Sie sind hier:

Aserbaidschan führt E-Visum ein

München, 03.02.2017 | 10:45 | hze

Reisende mit dem Ziel Aserbaidschan können sich künftig den Weg zur Botschaft in Berlin sparen. Wie das Auswärtige Amt in seinen Reisehinweisen für das Land in Vorderasien mitteilt, können Urlauber seit dem 10. Januar 2017 ein Visum für die einmalige Einreise auch über das neue Electronic Visa Portal beantragen. Der Website zufolge werden dort bewilligte E-Visa binnen drei Werktagen per E-Mail an den Antragsteller geschickt und berechtigen zum Aufenthalt von maximal 30 Tagen.
 


Ohne Reisepass kein Girokonto für jedermann
Wer einmalig für maximal 30 Tage nach Aserbaidschan reisen will, kann sein Visum seit 10. Januar auch online beantragen.
Für die Erteilung eines E-Visums muss der Pass des Auftraggebers nach Ende der 30-tägigen Aufenthaltserlaubnis noch mindestens drei Monate gültig sein. Zudem verlangen die aserbaidschanischen Behörden 20 US-Dollar für die Erteilung eines Visums sowie eine Bearbeitungsgebühr von drei Dollar. Für die Bezahlung werden Kreditkarten von Visa und Mastercard akzeptiert. Bei Verlust kann das Visum jederzeit aus der E-Mail oder über das Portal erneut ausgedruckt werden.

Wer hingegen länger als 30 Tage, oder mehrfach nach Aserbaidschan reisen will, muss weiterhin ein Visum bei der Botschaft in Berlin beantragen. Dieses berechtigt zur mehrmaligen Ein- und Ausreise in das Land in Vorderasien für maximal 90 Tage und kann laut Botschaft zwischen drei Tagen sowie zwei Jahren lang gültig sein. Wer hingegen nach Weißrussland reisen möchte, benötigt bald keine Einreiseerlaubnis mehr, denn das offiziell Belarus genannte Land hebt ab dem 12. Februar 2017 die Visumpflicht für deutsche Staatsangehörige auf. Ausgenommen sind nur Urlauber, die von Russland aus mit dem Flugzeug anreisen oder von Minsk weiter in die Russische Föderation fliegen wollen.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Die Altstadt von Zürich
27.03.2020

Schweiz schließt Grenze und verhängt Einreiseverbot

Die Schweiz hat ihre Grenzen für fast alle Ausländer geschlossen. Daneben hat auch Japan dichtgemacht. Mehrere Flughäfen schließen zudem für den Passagierbetrieb.
Palast in Bangkok
26.03.2020

Thailand schließt die Grenzen für Ausländer

Thailand schließt seine Grenzen für Staatsangehörige anderer Länder. Ab dem 26. März sind alle Einreisewege zu Land, zu Wasser und in der Luft für Ausländer dicht.
kanada alberta
25.03.2020

Kanada verlängert Einreisestopp bis Ende Juni

Kanada verlängert die verhängte Einreisesperre bis Ende Juni 2020. Damit dürfen in den kommenden drei Monaten keine Ausländer mehr in das nordamerikanische Land.
Stopp-Schild
24.03.2020

Spanien, Kuba und Hongkong verhängen Einreisestopp

Spanien, Kuba und Hongkong haben ihre Grenzen für Ausländer geschlossen. Personen ohne Aufenthaltsberechtigung dürfen für 14 beziehungsweise 30 Tage nicht mehr einreisen.
Freizeitparks: Achterbahnfahrten sind inklusive - doch Übernachtungen in parkeigenen Hotels sind teuer.
20.03.2020

Freizeitparks in Deutschland verschieben Saisonstart

Veranstaltungen sind abgesagt, soziale Kontakte sollen reduziert werden: Wegen der Corona-Krise sind nun auch die deutschen Freizeitparks gezwungen, ihren Saisonstart zu verschieben.