Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Australien: Einschränkungen wegen Nationalfeiertag am 26. Januar

München, 25.01.2023 | 11:09 | twi

In Australien müssen Reisende am 26. Januar mit Einschränkungen durch Feierlichkeiten anlässlich des Nationalfeiertags rechnen. Darüber hinaus sind Protestkundgebungen mehrerer indigener Gruppen geplant. In Großstädten wird es vor allem im Straßenverkehr zu Behinderungen kommen.


Australien Sydney Bondi Beach
Am Donnerstag wird Australiens Nationalfeiertag begangen.
Jedes Jahr am 26. Januar wird in Australien der sogenannte Australia Day, der Nationalfeiertag des Landes, gefeiert. Die Feierlichkeiten anlässlich dieses Tages umfassen unter anderem Paraden, Picknicks und Feuerwerke. Vor allem in den großen australischen Städten wie Sydney, Melbourne, Perth, Brisbane oder Canberra wird es im Umfeld der Feierlichkeiten zu verstärkten Sicherheitsmaßnahmen kommen. In deren Rahmen sind Straßensperrungen und Personenkontrolle möglich. Reisende sollten sich daher im Vorfeld über alternative Routen informieren und auf Verkehrsbehinderungen einstellen. Über gesperrte Straßen informieren unter anderem die lokalen Medien wie Radiosender und Fernsehanstalten. Auch öffentliche Verkehrsmittel können von Einschränkungen durch den Australia Day betroffen sein, hier sollten die Fahrpläne auf Änderungen überprüft werden.

Demonstrationen von indigenen Gruppen

Neben den Feierlichkeiten kommt es am Nationalfeiertag auch immer wieder zu Demonstrationen und anderen Protestkundgebungen indigener Gruppierungen. Die größten Proteste wird es in den Vormittags- und Mittagsstunden in Adelaide, Brisbane, Canberra, Darwin, Hobart, Melbourne, Perth und Sydney geben. Während der Aufmärsche von Protestierenden, die mehrere Tausend Menschen umfassen können, wird es zusätzliche Straßensperrungen geben. Auch wenn erwartet wird, dass die Demonstrationen grundsätzlich friedlich ablaufen werden, kann es stellenweise zu Zusammenstößen zwischen unterschiedlichen Gruppierungen oder Demonstrierenden und Sicherheitskräften kommen. Aus diesem Grund sollten Reisende jegliche Protestkundgebungen meiden.

Über den Australia Day

Der Australia Day erinnert an die Ankunft der sogenannten First Fleet im Gebiet des heutigen Sydney am 26. Januar 1788. Diese Flotte brachte die ersten Strafgefangenen nach New South Wales in Australien, das ursprünglich als britische Sträflingskolonie geplant war. Mit diesem Ereignis begann die Erschließung Australiens durch die Briten. Von der indigenen Bevölkerung Australiens wird der Feiertag jedoch auch als Tag der Trauer gesehen, sie bezeichnen den Tag auch als „Invasion Day“. Mit den Protestkundgebungen möchten die Indigenen darauf aufmerksam machen, dass der Nationalfeiertag im Endeffekt ihre Unterwerfung feiern würde.

Weitere Nachrichten über Reisen

Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
02.02.2023

Frankreich: Weitere Streiks im Februar angekündigt

Am 7. und 8. sowie am 11. Februar werden erneut größere Proteste in Frankreich erwartet. Nach wie vor protestieren viele Französinnen und Franzosen gegen die geplante Rentenreform der Regierung.
Einreise Visa Visum Pass
02.02.2023

Katar: Einreise nur noch mit katarischer Krankenversicherung möglich

Die Einreise nach Katar ist ab sofort nur noch mit einer katarischen Krankenversicherung möglich. Reisende können sich erst nach Versicherungsabschluss ein Besuchsvisum ausstellen lassen.
Großbritannien England London
01.02.2023

Großbritannien: Streik sorgt für erhebliche Beeinträchtigungen

In Großbritannien sorgt einer der größten Streiks seit Jahrzehnten für massive Einschränkungen. Neben Zugausfällen müssen Reisende mit erheblich längeren Wartezeiten bei der Grenzkontrolle rechnen.
Tansania, Kilimandscharo
27.01.2023

Tansania: Abschaffung der Testpflicht für Einreise aufs Festland

Tansania-Reisende müssen auf dem Festland keinen negativen PCR-Test mehr vorlegen. Diese Regelung gilt jedoch nicht für den Sansibar-Archipel, dort müssen Ungeimpfte noch immer einen Negativtest präsentieren.
St. Lucia
27.01.2023

St. Lucia schafft alle Corona-Einreiseregelungen ab

In St. Lucia fällt am 1. Februar die letzte coronabedingte Einreiseregelung weg. Damit müssen Urlauberinnen und Urlauber nicht länger das Einreiseformular zum Gesundheitszustand ausfüllen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.