Sie sind hier:

Australien: Sunshine Coast droht Invasion hochgiftiger Quallen

München, 02.01.2017 | 10:23 | hze

Der Klimawandel zeigt auf dem fünften Kontinent Australien weitere Auswirkungen und bedroht nun einige beliebte Badestrände im Osten des Landes. Wie das Branchenmagazin FVW am vergangenen Freitag berichtete, breitet sich durch steigende Meerestemperaturen eine hochgiftige Sorte der Würfelqualle immer weiter aus. Laut Forschern der James Cook University in Cairns müssen dadurch auch die beliebten Strände der Sunshine Coast in Queensland künftig mit regelmäßigen Plagen der gefährlichen Nesseltiere rechnen.


Whitehaven Beach auf den Hamilton Islands in Queensland Australien
Durch steigende Wassertemperaturen breitet sich die gefährliche Irukandji-Würfelqualle entlang der Traumstrände der australischen Ostküste aus.
Die gerademal einen Kubikzentimeter kleine Irukandji-Würfelqualle ist im Wasser nahezu unsichtbar, ihre bis zu einen Meter langen Tentakeln lösen bei Hautkontakt jedoch starke Schmerzen und Übelkeit aus. Bei älteren oder kranken Menschen könne das Gift der Qualle dem Bericht zufolge sogar einen Herzinfarkt verursachen. Zuletzt waren Ende Dezember 2016 vier Menschen bei Fraser-Island von Irukandji-Würfelquallen gestochen worden und mussten im Krankenhaus behandelt werden. Es habe in der jüngeren Vergangenheit jedoch auch zwei Todesfälle in der Region gegeben.

Die giftigen Tiere fühlen sich vor allem in warmem Wasser wohl und kamen deshalb bisher nur entlang der Nordküste Australiens vor. Jamie Seymour, der die Irukandji-Würfelqualle an der James Cook University in Cairns studiert, ist sicher, dass sich die Nesseltiere durch den Klimawandel langsam, aber sicher in Richtung Süden ausbreiten werden. Diese seien bereits bis zur rund 1.000 Kilometer weiter südlich gelegenen Fraser-Island vorgedrungen, da sich der Pazifik dort bereits um zwei Grad erwärmt habe. Setzt sich dieser Trend fort, werden laut Seymour in wenigen Jahren auch die beliebten Badestrände an der Sunshine Coast im Süden des Bundesstaates Queensland von Schwärmen der Irukandji-Würfelqualle heimgesucht werden. Im September 2016 waren in Thailand bereits mehrere Strände wegen hochgiftiger Quallen gesperrt worden.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Griechenland: Kreta Chania
22.07.2019

Griechenland-Urlaub wird günstiger

Griechenland-Urlauber können sich freuen: Reisen werden künftig günstiger, da die Mehrwertsteuer auf touristische Angebote gesenkt wird.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
22.07.2019

Streik in Italien behindert Reiseverkehr in dieser Woche

In dieser Woche kommt es in Italien zu mehreren Streiks im Verkehrssektor. Am Mittwoch wird der Zug-, Schiffs- und Taxiverkehr bestreikt, am Freitag der Luftverkehr.
Pyramiden von Ägypten
19.07.2019

Ägypten macht zwei weitere Pyramiden zugänglich

Ägypten öffnet zwei weitere Pyramiden für Besucher. Die Knickpyramide und ein nahegelegenes Bauwerk sind nach über 50 Jahren wieder für die Öffentlichkeit zugänglich.
Mallorca: Caló des Moro Bucht
18.07.2019

Mallorca: Neue Nichtraucherstrände und weiteres Tempolimit

Mallorca erlässt neue Regeln für Besucher und Einheimische. An drei Stränden darf nicht mehr geraucht werden und in der Stadt Santanyí gilt ein neues Tempolimit.
Die Waldbrände in Kanada haben den Ölpreis steigen lassen.
15.07.2019

Waldbrände wüten auf Sardinien

Auf Sardinien wütet seit dem Samstag, 13. Juli, ein verheerender Waldbrand. Hotels, Privathäuser und ein Strand mussten evakuiert werden.