Sie sind hier:

Australien: Bestimmungen für Working Holiday Visa gelockert

München, 07.11.2018 | 12:24 | soe

Im Rahmen des Working Holiday-Programms sollen Touristen ab Juli 2019 maximal drei statt bisher nur zwei Jahre in Australien bleiben dürfen. Wie Spiegel Online berichtet, gelte für das Sondervisum aber eine Bedingung: Reisende müssen mindestens ein halbes Jahr in landwirtschaftlichen Betrieben arbeiten. Außerdem werde die Altersgrenze für mehrere Herkunftsländer von 30 auf 35 Jahre erhöht.


Straße Australien Känguru
Ab Juli 2019 ist es für Backpacker leichter, in Australien eine vorübergehende Arbeitserlaubnis zu erhalten.
Mussten jobbende Touristen in Australien bisher spätestens nach sechs Monaten die Arbeitsstelle wechseln, können sie ab Mitte 2019 bis zu einem Jahr im gleichen Landwirtschaftsbetrieb bleiben. Außerdem wird die Beschränkung der Regionen gelockert. So durften einige Rucksackreisende bisher nur im Agrarwesen von Nordaustralien arbeiten. Gemäß der neuen Bestimmungen sind sie künftig in ihrer Standortwahl flexibler.

Premierminister Scott Morrison verkündete den Beschluss zur Lockerung der Visabestimmungen beim Besuch einer Erdbeerfarm im Bundesstaat Queensland. Hintergrund der Neuerung ist die Bestrebung, mehr Touristen anzuziehen, die sich ihren Aufenthalt mit Farmarbeit finanzieren. Viele australische Agrarbetriebe leiden unter einem Mangel an Erntehelfern und sind auf aushelfende Rucksackreisende angewiesen. Zudem verdient Australien an jedem verdienten Dollar der Gastarbeiter mit, denn seit November 2016 gibt es dort keine Steuerfreibeträge mehr bei Work and Travel.

Weitere Nachrichten über Reisen

messung-erdbeben-Seismograph
30.10.2020

Erdbeben trifft Türkei und Griechenland

Reisende in der östlichen Ägäis müssen derzeit besondere Vorsicht walten lassen. Die Region wurde auf griechischem und türkischem Gebiet von einem starken Erdbeben getroffen.
Spanien: Mallorca Cala Millor
30.10.2020

Mallorca: Sperrstunde und Ausgehverbot nun doch erst 0 Uhr

Nachdem die Gastronomie auf Mallorca die Sperrstunde kritisiert hatte, wird diese nun verschoben: Künftig gilt die Nachtruhe erst ab 0 Uhr.
Felsen der Aphrodite auf Zypern
30.10.2020

Reisewarnung Italien, Kroatien, Zypern: Neue Risikogebiete ab 1. November

Das Robert Koch-Institut hat die Liste der Risikogebiete aktualisiert. Ab dem 1. November gelten unter anderem für ganz Kroatien und Zypern sowie den Großteil Italiens Reisewarnungen.
Die Hilfskredite aus dem ESM sicherten Griechenlands Verbleib in der Eurozone.
30.10.2020

Reisewarnung Griechenland: Region West-Makedonien wird Risikogebiet

Die Zeit ohne Risikogebiete in Griechenland ist vorbei. Am 30. Oktober hat das Robert Koch-Institut die Region West-Makedonien zum Corona-Risikogebiet erklärt, die Einstufung tritt am 1. November in Kraft.
Frau arbeitet im Homeoffice mit Laptop und Smartphone
30.10.2020

Corona-Quarantäne im Job: Keine Entschädigung mehr bei Verdienstausfall

Die Bundesregierung hat strengere Regeln für Reise-Rückkehrer beschlossen. Künftig gibt es keine Finanzhilfe mehr, wenn jemand eine vermeidbare Reise in ein Risikogebiet unternommen hat

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.