Sie sind hier:

Australien: Bestimmungen für Working Holiday Visa gelockert

München, 07.11.2018 | 12:24 | soe

Im Rahmen des Working Holiday-Programms sollen Touristen ab Juli 2019 maximal drei statt bisher nur zwei Jahre in Australien bleiben dürfen. Wie Spiegel Online berichtet, gelte für das Sondervisum aber eine Bedingung: Reisende müssen mindestens ein halbes Jahr in landwirtschaftlichen Betrieben arbeiten. Außerdem werde die Altersgrenze für mehrere Herkunftsländer von 30 auf 35 Jahre erhöht.


Straße Australien Känguru
Ab Juli 2019 ist es für Backpacker leichter, in Australien eine vorübergehende Arbeitserlaubnis zu erhalten.
Mussten jobbende Touristen in Australien bisher spätestens nach sechs Monaten die Arbeitsstelle wechseln, können sie ab Mitte 2019 bis zu einem Jahr im gleichen Landwirtschaftsbetrieb bleiben. Außerdem wird die Beschränkung der Regionen gelockert. So durften einige Rucksackreisende bisher nur im Agrarwesen von Nordaustralien arbeiten. Gemäß der neuen Bestimmungen sind sie künftig in ihrer Standortwahl flexibler.

Premierminister Scott Morrison verkündete den Beschluss zur Lockerung der Visabestimmungen beim Besuch einer Erdbeerfarm im Bundesstaat Queensland. Hintergrund der Neuerung ist die Bestrebung, mehr Touristen anzuziehen, die sich ihren Aufenthalt mit Farmarbeit finanzieren. Viele australische Agrarbetriebe leiden unter einem Mangel an Erntehelfern und sind auf aushelfende Rucksackreisende angewiesen. Zudem verdient Australien an jedem verdienten Dollar der Gastarbeiter mit, denn seit November 2016 gibt es dort keine Steuerfreibeträge mehr bei Work and Travel.

Weitere Nachrichten über Reisen

Die Altstadt von Zürich
27.03.2020

Schweiz schließt Grenze und verhängt Einreiseverbot

Die Schweiz hat ihre Grenzen für fast alle Ausländer geschlossen. Daneben hat auch Japan dichtgemacht. Mehrere Flughäfen schließen zudem für den Passagierbetrieb.
Palast in Bangkok
26.03.2020

Thailand schließt die Grenzen für Ausländer

Thailand schließt seine Grenzen für Staatsangehörige anderer Länder. Ab dem 26. März sind alle Einreisewege zu Land, zu Wasser und in der Luft für Ausländer dicht.
kanada alberta
25.03.2020

Kanada verlängert Einreisestopp bis Ende Juni

Kanada verlängert die verhängte Einreisesperre bis Ende Juni 2020. Damit dürfen in den kommenden drei Monaten keine Ausländer mehr in das nordamerikanische Land.
Stopp-Schild
24.03.2020

Spanien, Kuba und Hongkong verhängen Einreisestopp

Spanien, Kuba und Hongkong haben ihre Grenzen für Ausländer geschlossen. Personen ohne Aufenthaltsberechtigung dürfen für 14 beziehungsweise 30 Tage nicht mehr einreisen.
Freizeitparks: Achterbahnfahrten sind inklusive - doch Übernachtungen in parkeigenen Hotels sind teuer.
20.03.2020

Freizeitparks in Deutschland verschieben Saisonstart

Veranstaltungen sind abgesagt, soziale Kontakte sollen reduziert werden: Wegen der Corona-Krise sind nun auch die deutschen Freizeitparks gezwungen, ihren Saisonstart zu verschieben.