Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Auswärtiges Amt gibt weltweite Reisewarnung heraus

München, 17.03.2020 | 12:35 | lvo

Das Auswärtige Amt hat eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen. Dabei geht es vorrangig um die Sicherheit Reisender: Aufgrund der derzeitigen Lage ist das Risiko für Urlauber zu hoch, im Reiseland festzusitzen. Bislang wurde von Auslandsreisen lediglich abgeraten.


Auswärtiges Amt Schriftzug mit Bundesadler
Das Auswärtige Amt gibt eine weltweite Reisewarnung heraus.
Insbesondere aufgrund der sich stetig dezimierenden Flugverbindungen hat das Auswärtige Amt den Schritt zur Reisewarnung beschlossen. Die Gefahr, dass Reisende im Ausland festsitzen und nicht mehr zurück in die Heimat kommen, sei zu groß. Hinzu kommt, dass immer mehr Länder weltweit ihre Einreisebestimmungen anpassen. Dabei werden in einigen Fällen die Grenzen geschlossen und der Flugbetrieb stillgelegt, andere Länder haben die Visafreiheit ausgesetzt. Wenn eine Einreise möglich ist, ist mit Quarantänemaßnahmen zu rechnen. Auch vor Ort herrschen vielerorts Ausgangssperren oder andere Einschränkungen des öffentlichen Lebens, die das Reisen erheblich erschweren.

Auch innerhalb Deutschlands wird die Reiseinfrastruktur zunehmend angepasst. So plant das Bundesland Baden-Württemberg die Schließung seiner Flughäfen, die deutschen Grenzen zu den Nachbarstaaten Dänemark, Frankreich, Luxemburg, Österreich und zur Schweiz sind nur noch für den Pendler- und Warenverkehr geöffnet. Auch die deutschen Inseln in der Nord- und Ostsee haben für den Tourismus geschlossen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand in Malaysia
06.12.2021

Malaysia erlaubt Deutschen keine Einreise nach Langkawi

Malaysia erlaubt Reisenden aus Deutschland bis auf Weiteres keine Einreise nach Langkawi. Die Bundesrepublik wurde aufgrund aufgetretener Omikron-Fälle aus der Reiseblase ausgeschlossen.
Schweiz Flagge Matterhorn
06.12.2021

Schweiz führt Testpflicht für Geimpfte ein

Angesichts der Verbreitung der Omikron-Variante müssen seit dem 4. Dezember alle Personen, die in die Schweiz reisen wollen, einen negativen PCR-Test vorlegen. Das gilt auch für vollständig Geimpfte.
Arzt trägt Impfung in Impfpass ein.
06.12.2021

Mehrere Bundesländer kippen 2G-Plus für Geboosterte

Mehrere Bundesländer kippen die 2G-Plus-Regel. Damit unterliegen Menschen mit Booster-Impfung künftig keiner Testpflicht.
In Oslo eröffnete am 22. Oktober das neue Munch-Museum.
06.12.2021

Norwegen: Testpflicht unabhängig vom Impfstatus eingeführt

In Norwegen wurde die Testpflicht für Einreisende bei Ankunft verschärft. Ab sofort müssen auch Geimpfte und Genesene einen COVID-Test bei Grenzübertritt durchführen.
Reisepass auf einer Landkarte des Vereinigten Königreichs von Großbritannien
06.12.2021

Großbritannien führt Test vor Einreise für Geimpfte ein

Großbritannien fordert wieder von allen Einreisenden einen Corona-Test vor der Ankunft. Die neue Regelung soll nur vorübergehend sein und gilt ab dem 7. Dezember.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.