Sie sind hier:

Australien: Ausflugsinseln im Great Barrier Reef gesperrt

München, 30.05.2018 | 10:55 | lvo

Für mindestens drei Wochen, voraussichtlich bis zum 12. Juni, dürfen Australien-Urlauber zehn der Ausflugsinseln im Great Barrier Reef nicht betreten. Das berichtet das Branchenportal Travelnews am Dienstag. Betroffen sind die Frankland Islands High, Normanby, Mabel, Round und Russell, die berühmt sind für die guten Möglichkeiten zur Vogel- und Walbeobachtung, sowie die nördlichen Barnard Inseln, die vorrangig mit dem Kayak besucht werden. Grund für die Sperrung ist eine Rattenplage, die bekämpft werden soll.


Australien: Great Barrier Reef Insel
Einige Inseln im australischen Great Barrier Reef sind wegen einer Rattenplage gesperrt.
Lediglich das Anlegen und Betreten der Inseln ist seit 28. Mai nicht mehr gestattet. Das Ausflugsboot zu Normanby Island (Frankland Inseln) verkehrt eigenen Angaben zufolge weiterhin. Auch Touren mit dem Seekayak sind in der betroffenen Region möglich, solange von einem Landgang abgesehen wird.

Offenbar gelangten die Ratten durch sogenanntes Rafting auf die Frankland Islands. Dabei können die Nagetiere über im Wasser treibende Baumstämme während verschiedener Hochwasser auf die Inseln gekommen sein. Möglich ist auch die Einführung mit Touristenbooten. Da die etwa 45 Kilometer südöstlich von Cairns gelegenen Inseln als Nistplätze für Seevögel und Meeresschildkröten dienen, müssen die Ratten vom Queensland Park und Wildlife Service aus der Luft bekämpft werden. Die Schädlinge beschädigen Eier und fressen frisch geschlüpften Nachwuchs. Bereits im Jahr 2000 mussten einige der Inseln in dem australischen Korallenriff wegen einer Rattenplage geschlossen werden.

Auch in Thailand werden die Besucherzahlen auf beliebten Ausflugsinseln eingegrenzt. Auf den Similan Islands herrscht jedoch keine Rattenplage, doch auch hier gilt die Schließung dem Schutz der Umwelt. Vor allem die Meeresbewohner sollen durch weniger Besucher geschützt werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Dominikanische Republik Punta Cana Strand
01.12.2020

Dominikanische Republik: Corona-Ausgangssperre verlängert

Hoffnungen für ein Ende der Reisewarnung in der Dominikanischen Republik wurden zuletzt größer. Nun hat der Karibikstaat die bestehende Ausgangssperre verlängert.
kanada alberta
01.12.2020

Kanada behält Einreisesperre für Touristen bis 21. Januar 2021

Kanada verlängert die Einreisesperre für Urlauber bis mindestens zum 21. Januar 2021. Damit bleiben die Grenzen einen weiteren Monat geschlossen.
Ägypten: Sharm el Sheikh Nuweiba Taba
01.12.2020

Ägypten-Einreise: Lange Wartezeiten bei PCR-Test möglich

Einreisende nach Ägypten sollten sich auf längere Wartezeiten beim PCR-Test an einem ägyptischen Flughafen einstellen. Wie Sie diese umgehen können, erfahren Sie hier.
Türkei: Bodrum
01.12.2020

Türkei: Ausgangssperre an Wochenenden

Die türkische Regierung hat striktere Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus verkündet. Ein Teil davon ist eine Ausgangssperre an Wochenenden.
Thailand_Mekong
01.12.2020

Thailand Urlaub: Kein Massentourismus vor März 2021

Thailand will sich erst im Frühjahr 2021 wieder für den regulären Tourismus öffnen. Bis dahin dürfen nur Langzeitbesucher mit Spezialvisum ins Land.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.