Sie sind hier:

Australien: Ausflugsinseln im Great Barrier Reef gesperrt

München, 30.05.2018 | 10:55 | lvo

Für mindestens drei Wochen, voraussichtlich bis zum 12. Juni, dürfen Australien-Urlauber zehn der Ausflugsinseln im Great Barrier Reef nicht betreten. Das berichtet das Branchenportal Travelnews am Dienstag. Betroffen sind die Frankland Islands High, Normanby, Mabel, Round und Russell, die berühmt sind für die guten Möglichkeiten zur Vogel- und Walbeobachtung, sowie die nördlichen Barnard Inseln, die vorrangig mit dem Kayak besucht werden. Grund für die Sperrung ist eine Rattenplage, die bekämpft werden soll.


Australien: Great Barrier Reef Insel
Einige Inseln im australischen Great Barrier Reef sind wegen einer Rattenplage gesperrt.
Lediglich das Anlegen und Betreten der Inseln ist seit 28. Mai nicht mehr gestattet. Das Ausflugsboot zu Normanby Island (Frankland Inseln) verkehrt eigenen Angaben zufolge weiterhin. Auch Touren mit dem Seekayak sind in der betroffenen Region möglich, solange von einem Landgang abgesehen wird.

Offenbar gelangten die Ratten durch sogenanntes Rafting auf die Frankland Islands. Dabei können die Nagetiere über im Wasser treibende Baumstämme während verschiedener Hochwasser auf die Inseln gekommen sein. Möglich ist auch die Einführung mit Touristenbooten. Da die etwa 45 Kilometer südöstlich von Cairns gelegenen Inseln als Nistplätze für Seevögel und Meeresschildkröten dienen, müssen die Ratten vom Queensland Park und Wildlife Service aus der Luft bekämpft werden. Die Schädlinge beschädigen Eier und fressen frisch geschlüpften Nachwuchs. Bereits im Jahr 2000 mussten einige der Inseln in dem australischen Korallenriff wegen einer Rattenplage geschlossen werden.

Auch in Thailand werden die Besucherzahlen auf beliebten Ausflugsinseln eingegrenzt. Auf den Similan Islands herrscht jedoch keine Rattenplage, doch auch hier gilt die Schließung dem Schutz der Umwelt. Vor allem die Meeresbewohner sollen durch weniger Besucher geschützt werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Die Altstadt von Zürich
27.03.2020

Schweiz schließt Grenze und verhängt Einreiseverbot

Die Schweiz hat ihre Grenzen für fast alle Ausländer geschlossen. Daneben hat auch Japan dichtgemacht. Mehrere Flughäfen schließen zudem für den Passagierbetrieb.
Palast in Bangkok
26.03.2020

Thailand schließt die Grenzen für Ausländer

Thailand schließt seine Grenzen für Staatsangehörige anderer Länder. Ab dem 26. März sind alle Einreisewege zu Land, zu Wasser und in der Luft für Ausländer dicht.
kanada alberta
25.03.2020

Kanada verlängert Einreisestopp bis Ende Juni

Kanada verlängert die verhängte Einreisesperre bis Ende Juni 2020. Damit dürfen in den kommenden drei Monaten keine Ausländer mehr in das nordamerikanische Land.
Stopp-Schild
24.03.2020

Spanien, Kuba und Hongkong verhängen Einreisestopp

Spanien, Kuba und Hongkong haben ihre Grenzen für Ausländer geschlossen. Personen ohne Aufenthaltsberechtigung dürfen für 14 beziehungsweise 30 Tage nicht mehr einreisen.
Freizeitparks: Achterbahnfahrten sind inklusive - doch Übernachtungen in parkeigenen Hotels sind teuer.
20.03.2020

Freizeitparks in Deutschland verschieben Saisonstart

Veranstaltungen sind abgesagt, soziale Kontakte sollen reduziert werden: Wegen der Corona-Krise sind nun auch die deutschen Freizeitparks gezwungen, ihren Saisonstart zu verschieben.