Sie sind hier:

Bali schließt Flughafen und schaltet Internet ab

München, 15.03.2018 | 09:56 | lvo

Was wie das Szenario aus einem Katastrophenfilm klingt, hat religiöse Hintergründe: Auf Bali wird am Samstag das balinesische Neujahr Nyepi zelebriert. Es handelt sich dabei um einen hinduistischen Tag der Stille, bei dem die Bewohner nicht ihre Häuser verlassen, schweigen, fasten und auf Elektrizität verzichten. Auch Touristen sollten das Ausgehverbot einhalten.


Indonesien Bali
Wegen des balinesischen Neujahrs gibt es am 17. März weder Flugverbindungen noch Internet auf der Insel.
Wie das deutsch-thailändische Nachrichtenmagazin Farang am Mittwoch berichtete, handelt es sich bei Nyepi um einen hohen Feiertag auf der asiatischen Urlaubsinsel. Aus diesem Grund haben die Mobilfunkbetreiber auf dem Eiland sich dazu entschlossen, das mobile Internet an diesem Tag abzuschalten. WLAN wird jedoch in einigen Hotels weiterhin funktionieren. Auch der öffentliche Dienst, Krankenhäuser sowie Sicherheitsbehörden sind mit Internet ausgestattet.

Auch der Flugverkehr am internationalen Airport Ngurah Rai in Denpasar wird 24 Stunden lang ausgesetzt. Von Samstag, 6 Uhr morgens bis Sonntag, 6 Uhr morgens finden keine Starts und Landungen statt. Betroffen sind laut dem Nachrichtenportal Asia One insgesamt 482 Flüge, davon 238 internationale Verbindungen.

In den vergangenen Monaten kam es zudem immer wieder zu außerplanmäßigen Verspätungen an dem Flughafen auf Bali. Der nur 70 Kilometer entfernte Vulkan Mount Agung ist seit September 2017 wieder aktiv. Zuletzt spuckte der Berg Anfang Januar große Mengen Asche und Gas bis in eine Höhe von mehreren Kilometern. Die Aschewolken sorgen seither immer wieder für Unterbrechungen des Flugverkehrs auf der Urlaubsinsel.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

messung-erdbeben-Seismograph
30.10.2020

Erdbeben trifft Türkei und Griechenland

Reisende in der östlichen Ägäis müssen derzeit besondere Vorsicht walten lassen. Die Region wurde auf griechischem und türkischem Gebiet von einem starken Erdbeben getroffen.
Spanien: Mallorca Cala Millor
30.10.2020

Mallorca: Sperrstunde und Ausgehverbot nun doch erst 0 Uhr

Nachdem die Gastronomie auf Mallorca die Sperrstunde kritisiert hatte, wird diese nun verschoben: Künftig gilt die Nachtruhe erst ab 0 Uhr.
Felsen der Aphrodite auf Zypern
30.10.2020

Reisewarnung Italien, Kroatien, Zypern: Neue Risikogebiete ab 1. November

Das Robert Koch-Institut hat die Liste der Risikogebiete aktualisiert. Ab dem 1. November gelten unter anderem für ganz Kroatien und Zypern sowie den Großteil Italiens Reisewarnungen.
Die Hilfskredite aus dem ESM sicherten Griechenlands Verbleib in der Eurozone.
30.10.2020

Reisewarnung Griechenland: Region West-Makedonien wird Risikogebiet

Die Zeit ohne Risikogebiete in Griechenland ist vorbei. Am 30. Oktober hat das Robert Koch-Institut die Region West-Makedonien zum Corona-Risikogebiet erklärt, die Einstufung tritt am 1. November in Kraft.
Frau arbeitet im Homeoffice mit Laptop und Smartphone
30.10.2020

Corona-Quarantäne im Job: Keine Entschädigung mehr bei Verdienstausfall

Die Bundesregierung hat strengere Regeln für Reise-Rückkehrer beschlossen. Künftig gibt es keine Finanzhilfe mehr, wenn jemand eine vermeidbare Reise in ein Risikogebiet unternommen hat

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.