Sie sind hier:

Visum: China fordert aktuellen und alten Reisepass

München, 25.08.2016 | 11:10 | hze

Reisende mit einem Ziel in China müssen sich auf verschärfte Bedingungen bei der Visavergabe einstellen. Am Mittwoch hatte das Auswärtige Amt (AA) seine Reise- und Sicherheitshinweise für China um einen Absatz ergänzt, dass es aktuell in einzelnen Fällen zu einer strengeren Praxis bei der Erteilung von Visa kommen kann. Betroffen seien Antragsteller, deren Reisepass nach dem 1. Januar 2014 ausgestellt wurde.


Reisepass
Bei Reisepässen, die nach dem 1. Januar 2014 ausgestellt wurden, verlangt China beim Visaantrag aktuell auch den davor gültigen Ausweis.
Laut Deutschem Auslandsdienst verlangen die Behörden in diesen Fällen die Vorlage des aktuellen und des abgelaufenen Ausweisdokuments. Mit dieser Praxis will China überprüfen, welche Staaten der Antragsteller in der Vergangenheit besucht hat. Wurde der abgelaufene Pass eingezogen, müssen Reisende laut AA eine unterschriebene Erklärung vorlegen, wann und wo das Dokument abgegeben wurde. Außerdem verlangt China eine Liste aller Staaten, in denen der sich der Reisende in den letzten drei Jahren aufgehalten hat, bevor der aktuelle Reisepass ausgestellt wurde. Auch die Dauer des jeweiligen Aufenthalts wird von den Behörden abgefragt.

Es gibt zwar keine offizielle Erklärung, doch laut AA gäbe es Hinweise, dass es sich bei dieser Praxis nur eine vorübergehende Regelung handle, die aus Sicherheitserwägungen im Umfeld des G20-Gipfels eingeführt wurde. Dieser findet am 4. und 5. September 2016 im chinesischen Hangzhou in der Jangtse-Delta-Region statt, zu der auch Shanghai gehört. Dort dürfen sich deutsche Staatsangehörige seit dem 30. Januar eigentlich bis zu sechs Tage ohne Visum aufhalten. Ob diese Regelung ebenfalls von verschärften Sicherheitsregelungen im Umfeld des G-20-Gipfels eingeschränkt wird, ist bisher nicht bekannt.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Edinburgh
10.07.2020

Keine Quarantäne mehr bei Reisen nach England und Schottland

Nach England schafft auch Schottland die Quarantänepflicht ab dem 10. Juli ab. Reisende müssen sich nur noch in Wales und Nordirland in Isolation begeben.
Finnland
10.07.2020

Finnland erlaubt Einreise ab 13. Juli

Finnland empfängt ab dem 13. Juli wieder ausländische Besucher. Das nordische Land hebt die Reisebeschränkungen dann für zahlreiche europäische Staaten auf.
Palma de Mallorca
10.07.2020

Mallorca erlässt Maskenpflicht in der Öffentlichkeit

Die balearischen Inseln verschärfen ab dem 13. Juli die Maskenpflicht. Der Mund-Nase-Schutz muss dann fast überall im öffentlichen Raum getragen werden.
Ägypten: Sharm el Sheikh Nuweiba Taba
09.07.2020

Ägypten: Urlauber-Hotline für Corona-Infos

Urlaubern in Ägypten steht künftig eine Info-Hotline zur Verfügung. Darüber erhalten Touristen sowohl Angaben zu Corona-Regelungen als auch Informationen über Öffnungszeiten und mehr.
Strand mit Palme
08.07.2020

Südsee: Tahiti öffnet ab 15. Juli die Grenzen

Das Südseeparadies Tahiti begrüßt ab dem 15. Juli wieder internationale Urlauber. Dann entfällt auch die Quarantänepflicht.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.