Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Dominikanische Republik kein Risikogebiet mehr ab 25. April

München, 23.04.2021 | 13:06 | soe

Die Dominikanische Republik wird mit Wirkung zum 25. April nicht mehr als Corona-Risikogebiet eingestuft. Damit entfällt die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes, es ist ein Urlaub in dem Karibikstaat ohne Quarantäne bei der Ankunft oder Rückreise möglich. Tunesien steht hingegen neu auf der Liste der Corona-Hochinzidenzgebiete des Robert Koch-Instituts. Auch die Kapverden erhalten ab kommendem Sonntag diese Risikoeinstufung, ebenso wie Oman und das derzeit stark betroffene Indien.


Dominikanische Republik Punta Cana Strand
Die Dominikanische Republik ist ab dem 25. April kein Risikogebiet mehr, ein Urlaub ist damit ohne Quarantäne möglich.
Mit dem Wegfall des Risikogebiets-Status können deutsche Touristen quarantänefrei in der Dominikanischen Republik Urlaub machen. Der Karibikstaat selbst fordert bei der Einreise weder eine Quarantäne, noch einen verpflichtenden Corona-Test. Bei Ankommenden wird lediglich die Körpertemperatur gemessen und es werden stichprobenartige Atemtests durchgeführt. Wird dabei ein positives Ergebnis registriert, ist der Reisende zu einem PCR-Test verpflichtet. Wer gleich freiwillig einen maximal 72 Stunden alten, negativen PCR-Test mitbringt, kann diese Untersuchungen umgehen. Zudem muss vor der Einreise ein E-Ticket ausgefüllt werden. Ab dem 25. April wird für Reiserückkehrer dann auch keine Quarantäne in Deutschland mehr fällig. Lediglich der für alle Flüge aus dem Ausland verpflichtende Corona-Test muss auch von Einreisenden aus der Dominikanischen Republik vorgelegt werden.
 
Tunesien ist Hochinzidenzgebiet
 
Mit der Heraufstufung Tunesiens zum Hochinzidenzgebiet reagiert das RKI auf die weiterhin steigenden Corona-Infektionszahlen in dem nordafrikanischen Land. Nach einer Ende Januar einsetzenden Erholungsphase, während der sich die Ansteckungsrate auf landesweit unter 1.000 Fälle pro Tag reduzierte, zeigt die Infektionskurve seit Ende März wieder steil nach oben. Um die dritte Pandemie-Welle zu brechen, verschärfte Tunesien zuletzt die Einreisebestimmungen, für Pauschaltouristen gelten jedoch erleichterte Bedingungen.
 
Kapverden und Oman sind Hochinzidenzgebiete
 
Ab dem 25. April neu als Corona-Hochinzidenzgebiete eingestuft werden auch die Kapverdischen Inseln sowie Oman und Katar auf der Arabischen Halbinsel. Darüber hinaus wird das aktuell sehr stark von der Pandemie betroffene Indien auf die Liste der Hochinzidenzgebiete gesetzt. In dem südasiatischen Land steigen die Infektionszahlen seit Mitte März rasant an, mittlerweile gibt es pro Tag mehr als 300.000 Neuinfektionen. Als reguläre Corona-Risikogebiete ohne Sonderstatus gelten ab Sonntag die Bahamas sowie Albanien und die Republik Moldau. Die beiden letztgenannten Staaten waren zuvor als Hochinzidenzgebiete gelistet und werden demzufolge heruntergestuft. Neue Virusvarianten-Gebiete werden in dieser Woche durch das RKI nicht benannt.
 
St. Lucia kein Risikogebiet mehr
 
In der Karibik gelten die Inselstaaten St. Lucia sowie Antigua und Barbuda nicht mehr als Risikogebiete. In Europa wird die irische Region West von der RKI-Liste gestrichen, ebenso die norwegische Region Vestfold og Telemark. Finnland verzeichnet Entspannung in zwei Regionen: Kymenlaakso und Etelä-Karjala sind fortan keine Corona-Risikogebiete mehr.
 
Hier Urlaub in der Dominikanischen Republik vergleichen

Weitere Nachrichten über Reisen

Ein Rauchverbotsschild hängt an einer Wand.
04.10.2022

Balearen wollen Rauchverbot auf Terrassen beibehalten

Die Regierung der Balearen möchte das Rauchverbot auf Terrassen von Gastronomiebetrieben auch nach der Pandemie beibehalten. Ein entsprechender Gesetzesentwurf liegt bereits vor.
Marokko Tanger
04.10.2022

Marokko hebt Corona-Einreisebeschränkungen auf

Marokko hat die verbliebenen Corona-Einreiseauflagen abgeschafft. Bisher waren noch entweder ein Impf- oder ein negativer Testnachweis gefordert.
Flugzeug Kleidung Passagierin Koffer
30.09.2022

Deutschland verlängert Corona-Einreiseverordnung

Deutschland behält die gelockerten Corona-Einreiseregeln weiterhin bei. Noch bis mindestens Ende Januar 2023 ist kein Nachweis nötig, um in die Bundesrepublik einreisen zu dürfen.
Taiwan Teipeh Tempel See
30.09.2022

Taiwan lockert Corona-Regeln für die Einreise

Taiwans Regierung hat die Lockerung der coronabedingten Einreiseregeln zum 13. Oktober bekannt gegeben. Dabei wird unter anderem die Quarantänepflicht für Reisende durch ein Selbstmonitoring ersetzt.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
30.09.2022

Hurrikan Ian: Schwere Schäden in Florida

Hurrikan Ian hat in Florida schwere Schäden angerichtet. Die Überflutungen erreichten nach Aussage des Gouverneurs historisches Ausmaß.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.