Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Grenzschließung: Irland, Finnland und Litauen verhängen Einreiseverbot für Deutsche

München, 28.09.2020 | 09:06 | soe

Für deutsche Staatsbürger ist vorerst kein Urlaub mehr in Irland, Finnland oder Litauen mehr möglich. Alle drei Staaten haben zum 28. September die Einreise für Deutsche verboten beziehungsweise stark erschwert. Hintergrund sind die gestiegenen Neuinfektionszahlen des Coronavirus in der Bundesrepublik.


Irland: Cliffs of Moher
Irland schließt ab dem 28. September seine Grenzen wieder für deutsche Urlauber.
Nachdem Irland die Einreise erst am 21. September wieder für deutsche Touristen erlaubt hatte, werden die Grenzen nun nur eine Woche danach wieder geschlossen. Der Inselstaat legt als Schwellenwert 25 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen 14 Tagen zugrunde, um ein Land als verhältnismäßig stabil bezüglich der Corona-Infektionslage einzustufen. Deutschland hatte dieses Maß zuletzt überschritten. Die irische Hauptstadt Dublin gilt unterdes auch aus Sicht des deutschen Auswärtigen Amtes seit dem 23. September als Corona-Risikogebiet mit Reisewarnung.
 
Finnland beruft sich auf den gleichen Schwellenwert wie Irland, weshalb Deutsche ab dem 28. September ebenfalls nicht mehr in das nordische Land einreisen dürfen. Auch Litauen reagiert auf die gestiegenen Infektionszahlen in der Bundesrepublik. Der baltische Staat verhängt keine generelle Einreisesperre für deutsche Urlauber, erschwert die Einreise jedoch massiv. So müssen deutsche Staatsbürger beim Grenzübertritt einen höchstens 72 Stunden alten, negativen COVID-19-Test vorlegen und sich zusätzlich in Quarantäne begeben. Diese ist für 14 Tage anberaumt und darf frühestens nach acht Tagen durch einen zweiten negativen Testbescheid beendet werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Flagge Türkei
17.01.2022

Türkei will Bezeichnung Türkiye international etablieren

Die Türkei will künftig auch in Fremdsprachen in der türkischen Landesbezeichnung genannt werden. "Türkiye" soll die Marke, Identität und das Ansehen des Staates fördern.
Frankreich: Elsass Lothringen
17.01.2022

Frankreich: Corona-Pass nur für Geimpfte

Frankreich plant die Umstellung des COVID-Zertifikats auf einen Impfpass, der nur vollständig geimpften Personen ausgehändigt wird. Ungeimpften drohen damit neue Einschränkungen.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
17.01.2022

Norwegen: Lockerung einiger Corona-Maßnahmen

Die norwegische Regierung hat die Infektionsschutzmaßnahmen im Land zum 15. Januar gelockert. Restaurants und Bars dürfen jetzt wieder länger öffnen und Alkohol ausschenken.
Amsterdam Kanalbrücke
17.01.2022

Niederlande beenden Lockdown - Restaurants bleiben zu

Die Niederlande haben ihren strengen Lockdown am 15. Januar beendet. Geschäfte, Friseure und Sportstätten dürfen wieder öffnen, Restaurants jedoch nicht.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
14.01.2022

Dominikanische Republik wird Risikogebiet - darauf müssen Urlauber achten

Die Dominikanische Republik wird mit Wirkung zum 16. Januar zum Hochrisikogebiet erklärt. Damit greift für zurückkehrende Urlauber und Urlauberinnen eine Quarantänepflicht.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.