Sie sind hier:

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

München, 23.09.2020 | 21:50 | soe

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat mit Lissabon, Dublin und Utrecht am Abend des 23. September 2020 weitere Regionen zur Liste der Risikogebiete hinzugefügt. Darüber hinaus haben auch Bezirke in Österreich, Dänemark, Frankreich und weiteren Ländern den Schwellenwert von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen überschritten. Für alle hat das Auswärtige Amt Reisewarnungen erlassen.


Portugals Hauptstadt Lissabon
Für Lissabon gilt seit dem 23. September 2020 eine Reisewarnung.
Neben der Region Dublin in Irland, dem Großraum Lissabon in Portugal und der Provinz Utrecht in den Niederlanden wird nun auch das Bundesland Vorarlberg in Österreich als Risikogebiet eingestuft. In Dänemark trifft es die Region Hovedstaden inklusive der Hauptstadt Kopenhagen, in Frankreich die Bretagne sowie die Regionen Centre-Val de Loire und Normandie. Kroatien verzeichnet mit der Gespanschaft Lika-Senj ebenfalls ein neues Risikogebiet. In Rumänien wird nun vor Reisen in den Kreis Covasna gewarnt, in Slowenien vor nicht notwendigen, touristischen Aufenthalten in der Region Primorsko-notranjska (Küstenland-Innerkrain).
 
Ungarn hat mit der Region Györ-Moson-Sopron ein neues Risikogebiet. Zudem führt das RKI in seinen Aktualisierungen vom 23. September 2020 die gesamten Vereinigten Arabischen Emirate als Risikogebiet auf. Darüber hinaus wurde für fast das gesamte Staatsgebiet von Tschechien eine Reisewarnung seitens des Auswärtigen Amtes erlassen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Seychellen: Anse Source d'Argent
15.01.2021

Seychellen sind Risikogebiet ab 17. Januar

Das Robert Koch-Institut hat die Seychellen ab dem 17. Januar zum Corona-Risikogebiet erklärt. Auch Barbados sowie St. Vincent und die Grenadinen wurden in die Liste aufgenommen.
Traumstrand auf den Seychellen
15.01.2021

Seychellen verlängern Beschränkungen für Urlauber

Die Seychellen verlängern die geltenden Beschränkungen für Urlauber bis zum 28. Januar. Damit dürfen Touristen ihre Unterkunft für weitere zwei Wochen nicht wechseln.
Auto, Straße, Winter, Schnee
15.01.2021

Schnee am Wochenende bedroht Flüge und Straßenverkehr

Am Wochenende vom 16. bis 17. Januar wird in vielen Regionen Westeuropas starker Schneefall erwartet. Der Neuschnee wird voraussichtlich den Reiseverkehr einschränken.
Paris Panorama
15.01.2021

Frankreich verschärft landesweite Ausgangssperre

In Frankreich wurde die landesweite nächtliche Ausgangssperre um zwei Stunden vorverlegt. Statt um 20 Uhr beginnt diese bereits um 18 Uhr.
Indonesien: Jakarta
15.01.2021

Indonesien: Einreiseverbot für Ausländer bis 25. Januar verlängert

Indonesien gestattet auch weiterhin keine Touristen im Land. Das Einreiseverbot für Ausländer wurde bis zum 25. Januar verlängert.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.