Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Finnland hebt alle Corona-Maßnahmen auf

München, 02.03.2022 | 10:00 | twi

Als letztes nordisches Land hat Finnland alle pandemiebedingten Einschränkungen aufgehoben. Seit dem 1. März gelten damit anstatt verpflichtender Infektionsschutzmaßnahmen nur noch Empfehlungen der Regierung. Für die Einreise wendet das Land jedoch die von der Europäischen Union vorgeschlagene 3G-Regel an.


Finnland
In Finnland wurden alle Corona-Maßnahmen aufgehoben.
Mit der neuen Regelung entfallen alle Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie im Land. Restaurants und Bars dürfen Gäste somit wieder ohne Einschränkungen hinsichtlich Öffnungszeiten, Alkoholausschank und Kapazität bewirten. Ebenso entfällt die Maskenpflicht in geschlossenen Räumen sowie öffentlichen Verkehrsmitteln. Alle Regelungen werden durch Empfehlungen der Regierung ersetzt. So raten die finnischen Behörden auch weiterhin dazu, in Innenräumen oder dem öffentlichen Nah- und Fernverkehr einen Mund-Nase-Schutz zu tragen. Gleichzeitig empfiehlt die finnische Regierung, nach wie vor einen Abstand von einem bis zwei Metern untereinander einzuhalten und auf Händeschütteln zu verzichten. Restaurants und Bars müssen darüber hinaus mindestens bis Ende März sicherstellen, dass Gäste mit coronatypischen Symptomen nicht hereingelassen und Oberflächen regelmäßig gereinigt werden. Gäste müssen dazu die Möglichkeit haben, sich am Eingang die Hände zu desinfizieren.

Einreiseregelungen für Finnland

Die einzigen Corona-Regelungen, die in Finnland länger in Kraft bleiben, sind die Einreiseregeln, die von der Europäischen Union empfohlen wurden. Das bedeutet, dass für die Einreise nach Finnland die 3G-Regel greift. Urlauberinnen und Urlauber müssen demnach entweder gegen COVID-19 geimpft, von der Krankheit genesen oder negativ auf sie getestet worden sein. Am 2. März wurde die Sieben-Tage-Inzidenz in Finnland mit 576,4 angegeben, weshalb das Land für das Robert Koch-Institut noch bis zum 3. März als Hochrisikogebiet zählt. Von den etwa fünfeinhalb Millionen Finninnen und Finnen sind derzeit etwas mehr als drei Viertel vollständig gegen COIVD-19 geimpft. Etwa die Hälfte der Bevölkerung hat zudem eine Auffrischungsimpfung erhalten.

Nordische Länder ohne Corona-Beschränkungen

Finnlands Regierung schließt sich mit der Neuausrichtung ihres Corona-Kurses damit den anderen nordischen Staaten an. Bereits Anfang Februar hatte Dänemark fast alle pandemiebedingten Beschränkungen abgeschafft, Norwegen und Schweden waren kurz darauf nachgezogen. In der vergangenen Woche entfielen schließlich auch in Island alle Corona-Schutzmaßnahmen. Lediglich hinsichtlich der Einreisebestimmungen herrschen in Nordeuropa noch unterschiedliche Maßgaben.

Weitere Nachrichten über Reisen

Tansania, Kilimandscharo
27.01.2023

Tansania: Abschaffung der Testpflicht für Einreise aufs Festland

Tansania-Reisende müssen auf dem Festland keinen negativen PCR-Test mehr vorlegen. Diese Regelung gilt jedoch nicht für den Sansibar-Archipel, dort müssen Ungeimpfte noch immer einen Negativtest präsentieren.
St. Lucia
27.01.2023

St. Lucia schafft alle Corona-Einreiseregelungen ab

In St. Lucia fällt am 1. Februar die letzte coronabedingte Einreiseregelung weg. Damit müssen Urlauberinnen und Urlauber nicht länger das Einreiseformular zum Gesundheitszustand ausfüllen.
Ibiza-Spanien
27.01.2023

Spanien: Maskenpflicht in Flugzeug, Bus und Bahn fällt

In Spanien wird die Maskenpflicht im öffentlichen Personenverkehr, darunter auch in Flugzeugen, abgeschafft. Die Lockerung der noch bestehenden Corona-Maßnahme tritt am 8. Februar in Kraft.
Dominikanische Republik Puerto Plata Sousa
27.01.2023

Dominikanische Republik verkürzt Reisepass-Gültigkeit

Die Einreisebestimmungen in der Dominikanischen Republik werden vorübergehend vereinfacht. Statt sechs Monate muss ein Reisepass nur über die Dauer der Reise gültig sein.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.