Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 07:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Sie sind hier:

Generalstreik in Griechenland angekündigt

München, 03.05.2017 | 10:13 | hze

Reisende müssen sich in Griechenland erneut auf ein massives Verkehrschaos einstellen. Wie lokale Medien berichten, haben der allgemeine Arbeiterbund Griechenlands (GSEE) und der oberste Verband der Vereinigungen der öffentlichen Angestellten (ADEDY) am 17. Mai zum 24-stündigen Streik aufgerufen. Sie wollen damit gegen weitere Einschnitte im Rahmen der EU-Hilfen für Griechenland protestieren.


Flaggen von Griechenland und der Europäischen Union
Aus Protest gegen weitere harte Sparmaßnahmen im Rahmen des Schuldenabbaus Griechenlands, haben Gewerkschaften am 17. Mai zu einem Generalstreik aufgerufen.
Die beiden Dachverbände vereinigen zusammen mehr als 1.400 Einzelgewerkschaften und rund 760.000 Mitglieder. Entsprechend groß dürfte das Chaos in Griechenland ausfallen, wenn alle Mitglieder am 17. Mai einen Tag lang ihre Arbeit ruhen lassen. An den Flughäfen muss mit Ausfällen und Verspätungen gerechnet werden, an den letzten Generalstreiks hatten sich auch die griechischen Fluglotsen beteiligt. Zudem dürften die Fähren zu den griechischen Inseln stillstehen und der Nahverkehr zum Erliegen kommen. Auch viele öffentliche Einrichtungen wie Museen bleiben an diesem Tag voraussichtlich geschlossen.

Am 17. Mai will das griechische Parlament über ein neues Sparprogramm für rund 3.8 Milliarden Euro abstimmen, welches laut Gewerkschaften „unfaire und harte Maßnahmen“ für die Arbeitnehmer des Landes beinhaltet. So will Athen die Renten ab 2019 um bis zu 18 Prozent kürzen, den Steuerfreibetrag ab 2020 um ein Drittel senken und den Kündigungsschutz aufweichen. Sollte die Regierung die Abstimmung auf ein anderes Datum verlegen, wollen die Gewerkschaften auch ihren Streik verschieben. Allerdings muss Griechenland die Sparpläne bis zum nächsten Treffen der Eurogruppe am 22. Mai absegnen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Flagge von Zypern.
02.03.2021

Corona: Zypern ändert Einreisebestimmungen

Zypern hat seine Einreisebestimmungen angepasst. Seit dem 1. März wendet der Inselstaat eine mit Farben codierte Corona-Risiko-Einstufung an, Deutschland ist derzeit mit Stufe Rot versehen.
Seychellen Strand
02.03.2021

Seychellen lockern Corona-Maßnahmen und Ausgangssperre

Die Seychellen erlauben wieder die Öffnung der Restaurants und verkürzen die nächtliche Ausgangssperre um zwei Stunden. Auf den Inseln ist bereits ein Drittel der Erwachsenen geimpft.
Strand auf Lanzarote
02.03.2021

Kanaren: Lanzarote auf Warnstufe 3 und Verschärfung der Corona-Maßnahmen

Die Kanaren haben ihre Corona-Warnstufen erneut angepasst. Lanzarote und La Graciosa können sich über eine leichte Entspannung und Herabstufung von Stufe 4 auf 3 freuen.
Polizeikelle bei Polizeikontrolle
02.03.2021

Corona: Einreiseverbot aus Mutationsgebieten vor Verlängerung

Das Einreiseverbot aus Gebieten mit Corona-Virusmutationen könnte bis zum 17. März 2021 verlängert werden. Details lesen Sie hier.
Akropolis in Athen, der Hauptstadt Griechenlands
02.03.2021

Griechenland verlängert Corona-Lockdown bis 8. März

Griechenland hat den landesweiten Lockdown bis zum 8. März verlängert. In der Hauptstadt Athen gelten weiterhin besonders strenge Regeln.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.