Sie sind hier:

Generalstreik in Griechenland angekündigt

München, 03.05.2017 | 10:13 | hze

Reisende müssen sich in Griechenland erneut auf ein massives Verkehrschaos einstellen. Wie lokale Medien berichten, haben der allgemeine Arbeiterbund Griechenlands (GSEE) und der oberste Verband der Vereinigungen der öffentlichen Angestellten (ADEDY) am 17. Mai zum 24-stündigen Streik aufgerufen. Sie wollen damit gegen weitere Einschnitte im Rahmen der EU-Hilfen für Griechenland protestieren.


Flaggen von Griechenland und der Europäischen Union
Aus Protest gegen weitere harte Sparmaßnahmen im Rahmen des Schuldenabbaus Griechenlands, haben Gewerkschaften am 17. Mai zu einem Generalstreik aufgerufen.
Die beiden Dachverbände vereinigen zusammen mehr als 1.400 Einzelgewerkschaften und rund 760.000 Mitglieder. Entsprechend groß dürfte das Chaos in Griechenland ausfallen, wenn alle Mitglieder am 17. Mai einen Tag lang ihre Arbeit ruhen lassen. An den Flughäfen muss mit Ausfällen und Verspätungen gerechnet werden, an den letzten Generalstreiks hatten sich auch die griechischen Fluglotsen beteiligt. Zudem dürften die Fähren zu den griechischen Inseln stillstehen und der Nahverkehr zum Erliegen kommen. Auch viele öffentliche Einrichtungen wie Museen bleiben an diesem Tag voraussichtlich geschlossen.

Am 17. Mai will das griechische Parlament über ein neues Sparprogramm für rund 3.8 Milliarden Euro abstimmen, welches laut Gewerkschaften „unfaire und harte Maßnahmen“ für die Arbeitnehmer des Landes beinhaltet. So will Athen die Renten ab 2019 um bis zu 18 Prozent kürzen, den Steuerfreibetrag ab 2020 um ein Drittel senken und den Kündigungsschutz aufweichen. Sollte die Regierung die Abstimmung auf ein anderes Datum verlegen, wollen die Gewerkschaften auch ihren Streik verschieben. Allerdings muss Griechenland die Sparpläne bis zum nächsten Treffen der Eurogruppe am 22. Mai absegnen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Spanien: Mallorca Cala Millor
15.01.2020

Mallorca erhält 2020 neue Busse im Süden und Osten

Der Linienverkehr auf Mallorca wird weiter ausgebaut. Noch im Jahr 2020 entstehen im Zuge der Erweiterung neue Buslinien im Süden und Osten der Insel.
Niederlande
14.01.2020

Niederlande: Holland ist nicht gleich Holland

Holland nennt sich jetzt Niederlande. Gemeint ist das Tourismus-Marketing des Landes, das sich international nun nicht mehr als Holland bezeichnet.
Paar im Urlaub
13.01.2020

Dorf Corenno Plinio in Italien verlangt künftig Eintritt

Der kleine Ort Corenni Plinio am Comer See verlangt von Touristen künftig ein Eintrittsgeld. Fünf Euro sollen Besucher ab März 2020 zahlen.
Aschewolke über einem Vulkan
13.01.2020

Philippinen: Flughafen Manila wegen Vulkanaktivität geschlossen

Die gefährlich erhöhte Aktivität des Vulkans Taal hat zur Einstellung des Flugbetriebs am Flughafen Manila geführt. Mehr als 100 Flüge wurden bereits gestrichen.
Schneemassen auf Dächern
10.01.2020

Wetterwarnungen für Großbritannien, Kanada und die USA

In den kommenden Tagen wird es in mehreren Reiseländern ungemütlich. In Großbritannien wird vor starken Winden und Niederschlägen gewarnt, in den USA und Kanada vor einem heftigen Wintereinbruch.