Sie sind hier:

Generalstreik in Griechenland am 28. November

München, 27.11.2018 | 10:33 | soe

Reisende in Griechenland müssen sich Mitte der Woche auf Unannehmlichkeiten einstellen. Für den morgigen Mittwoch haben mehrere griechische Gewerkschaften einen landesweiten Generalstreik ausgerufen. In den größeren Städten werden Demonstrationen erwartet, auch Auswirkungen auf den öffentlichen Nahverkehr sind zu befürchten.


Flaggen von Griechenland und der Europäischen Union
In Griechenland drohen Urlaubern am Mittwoch Unannehmlichkeiten durch einen Generalstreik.
Zu den Urhebern des 24-stündigen Streiks gehören der griechische Gewerkschaftsbund GSEE und der Dachverband der gewerkschaftlichen Verbände der Angestellten und Beamten des Öffentlichen Dienstes (ADEDY). Auch die Panhellenische Seemannsvereinigung (PNO) hat bereits am Mittwoch bekannt gegeben, dass sie ihre Mitglieder zu einer Beteiligung am Streik auffordern wird. Damit werden am Mittwoch von 00:01 Uhr bis 24 Uhr keine Fähren verkehren. Urlauber erhalten von ihrem Reiseveranstalter oder bei den Hafenbehörden weitere Informationen.

Hintergrund der Arbeitsniederlegungen ist der Protest der Arbeitnehmer gegen Sparmaßnahmen der griechischen Regierung. Sie fordern außerdem eine Anhebung des Mindestlohns auf das Niveau vor der Wirtschaftskrise sowie eine generelle Erhöhung der Löhne und Renten. Bereits mehrere Male mussten Touristen in Griechenland in diesem Jahr Einschränkungen durch Arbeitsausstände in Kauf nehmen. Erst am 8. November 2018 hatte in Griechenland ein landesweiter Taxi-Streik stattgefunden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Niederlande
29.09.2020

Niederlande verhängen strengere Corona-Maßnahmen

Die Niederlande verhängen ab dem 29. September strengere Anti-Corona-Maßnahmen. Für mindestens drei Wochen gelten im öffentlichen Leben striktere Verhaltensregeln.
Sizilien
28.09.2020

Italien: Sizilien setzt auf Corona-Test bei Einreise und Maskenpflicht im Freien

Sizilien will künftig einen Corona-Schnelltest von allen aus dem Ausland einreisenden Personen fordern. Zudem gilt ab dem 30. September eine schärfere Maskenpflicht.
Brasilien Rio de Janiero
28.09.2020

Karneval von Rio de Janeiro 2021 verschoben

Rio de Janeiro will seinen berühmten Karneval im nächsten Jahr verschieben. Wann genau der neue Termin angesetzt wird, steht noch nicht fest.
Frau mit Maske an einer Trambahn-Haltestelle in Berlin
28.09.2020

Rückkehr aus Risikogebiet: Quarantäne verschoben auf 15. Oktober

Deutschland hat die Quarantänepflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten verschoben. Sie gilt nun erst ab dem 15. Oktober.
Irland: Cliffs of Moher
28.09.2020

Grenzschließung: Irland, Finnland und Litauen verhängen Einreiseverbot für Deutsche

Irland, Finnland und Litauen verweigern deutschen Staatsbürgern ab dem 28. September die Einreise. Grund sind zu hohe Corona-Neuinfektionszahlen in der Bundesrepublik.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.