Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Giftquallen-Warnung in Südspanien

München, 19.04.2018 | 12:43 | lvo

An den Stränden der Costa del Sol an der Mittelmeerküste Spaniens häufen sich aktuell die Meldungen von Quallensichtungen. Dabei handelt es sich laut einem Bericht des Branchenportals Travel One um die giftige Portugiesische Galeere, die eigentlich im Atlantik beheimatet ist. Kürzlich ist die Quallenart häufiger auf den Balearen und Kanaren gesichtet worden.


Mallorca Port de Soller
Immer häufiger kommt es im Mittelmeer aktuell zu Sichtungen der Giftquallen-Art Portugiesische Galeere.
Besonders betroffen sind die Küstenstriche rund um San Pedro de Alcántara, westlich von Málaga. Ein Badeverbot besteht derzeit jedoch nicht. Urlaubern wird aber geraten, beim Schwimmen an den betroffenen Stränden besonders aufmerksam zu sein. Auch an Land sollte Hautkontakt mit der Portugiesischen Galeere vermieden werden. Das Nesselgift der Tiere ist für Menschen zwar nicht giftig, dennoch führt es zu starken Reizungen, Ausschlag und gelegentlich zu Atemnot. Sollte es doch zum Hautkontakt kommen, wird empfohlen, die Stelle mit Salzwasser abzuspülen und einen Arzt aufzusuchen.

Erst vor einer Woche gab es Sichtungen der Nesseltiere auf den Balearen. Surfer meldeten sie vor der Küste Ibizas und Formenteras. Da die Portugiesische Galeere meist im Atlantik auftritt, sind Meldungen im Mittelmeer selten. Da die Quallenart als sehr gefährlich gilt, wird ihr Auftreten genau dokumentiert. Auf den Kanarischen Inseln tritt sie häufiger auf. Erst im März gab es eine Giftquallen-Warnung auf Lanzarote und La Graciosa.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Blick über die Dächer von Marrakesch
14.04.2021

Marokko verlängert Ausgangssperre bis 14. Mai

Marokko hat die nächtliche Ausgangssperre im Land bis zum 14. Mai verlängert. Damit gilt sie während des gesamten Fastenmonats Ramadan.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
14.04.2021

Grenzkontrollen zu Tschechien aufgehoben

Die vor zwei Monaten eingeführten Grenzkontrollen zu Tschechien werden mit Ablauf des 14. Aprils nicht verlängert. Die Testpflicht für Grenzgänger bleibt allerdings weiterhin bestehen.
Flagge Türkei
14.04.2021

Türkei verschärft Corona-Maßnahmen mit Ausnahmen für Urlauber

Die Türkei hat strengere Regelungen zur geltenden Ausgangssperre erlassen. Ab dem 14. April beginnt die nächtliche Sperrstunde schon um 19 Uhr und damit zwei Stunden früher.
Wien
13.04.2021

Wien verlängert Lockdown bis 2. Mai

In Wien und Niederösterreich wird der Lockdown bis zum 2. Mai verlängert. Demzufolge bleiben nicht-lebensnotwendige Geschäfte weiterhin geschlossen.
Tahiti
13.04.2021

Tahiti und Bora Bora öffnen am 1. Mai für Touristen

Tahiti und weitere Inseln Französisch-Polynesiens wollen sich ab dem 1. Mai wieder für Touristen öffnen. Die Infektionszahlen auf den Südseeinseln sind verschwindend gering.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.