Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Griechenland schafft Einreiseformular PLF zum 15. März ab

München, 04.03.2022 | 08:35 | soe

Griechenland lockert zur Mitte dieses Monats die Einreisebestimmungen für Urlauberinnen und Urlauber. Ab dem 15. März muss das Einreiseformular „Passenger Locator Form“ (PLF) nicht mehr ausgefüllt werden. Wie Griechenlands Tourismusminister Vassilis Kikilias am 3. März bekanntgab, gilt die Lockerung für alle Einreisenden unabhängig von ihrem Abreiseland. Damit wird für die Einreise nach Griechenland nur noch ein 3G-Nachweis benötigt.


Griechenland Flagge Fähre
Griechenland fordert ab dem 15. März kein Ausfüllen eines Einreiseformulars mehr.
In einer Erklärung gab der griechische Tourismusminister bekannt, dass die Behörden mit der Lockerung einer Empfehlung des Expertenausschusses des Gesundheitsministeriums folgen. Wie die Greek Travel Pages berichten, erhofft sich das beliebte Urlaubsland dadurch eine Erleichterung des Einreiseprozesses. Künftig solle sich an den Grenzen nur noch auf die Kontrolle des geforderten 3G-Nachweises konzentriert werden. Das Passenger Locator Form war während der Corona-Pandemie als zwingende Einreisevoraussetzung eingeführt worden, um unter anderem die Kontaktnachverfolgung bei Infektionsketten zu ermöglichen. Reisende mussten in dem Formular persönliche Daten sowie Informationen über den Abreiseort, frühere Aufenthalte in anderen Ländern und die Adresse in Griechenland angeben, woraufhin ihnen ein QR-Code zugesandt wurde. Dieser ist noch bis inklusive 14. März bei der Einreise vorzuzeigen.
 
Einreise nach Griechenland ab 15. März
 
Vom 15. März an sind für den Griechenland-Urlaub damit weniger bürokratische Vorbereitungen nötig. Wer aus Deutschland in den südeuropäischen Staat einreisen möchte und mindestens fünf Jahre alt ist, muss dann nur noch einen Nachweis nach dem 3G-Prinzip erbringen. Dafür werden Corona-Impfbescheinigungen entweder als digitales COVID-Zertifikat der EU oder in Form des gelben Internationalen Impfbuches akzeptiert, außerdem Genesungsbescheinigungen, die nicht älter als 180 Tage sind. Wer keines von beiden nachweisen kann, muss einen maximal 72 Stunden alten PCR-Test oder einen höchstens 24 Stunden alten Antigen-Schnelltest vorlegen.
 
Maskenpflicht in Griechenland abgeschafft
 
Bereits zum 5. März tritt in Griechenland zudem eine weitere Lockerung in Kraft, dann entfällt in dem Urlaubsland die Maskenpflicht im Freien. Begründet wird der Schritt mit den fallenden Infektionszahlen, welche auch zur Lockerung der Einreisebestimmungen führen. Griechenland verzeichnet mit Stand zum 4. März eine Sieben-Tage-Inzidenz von 972,1 mit sinkender Tendenz.

Hier günstigen Griechenland-Urlaub finden

Weitere Nachrichten über Reisen

Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.
Australien Sydney Bondi Beach
25.01.2023

Australien: Einschränkungen wegen Nationalfeiertag am 26. Januar

Am 26. Januar wird der australische Nationalfeiertag begangen. Anlässlich des Australia Days müssen Reisende mit Einschränkungen durch Feierlichkeiten und Proteste indigener Gruppen rechnen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
24.01.2023

Tunesien: Generalstreik im Transportsektor am 25. und 26. Januar

In Tunesien wird der Transportsektor am 25. und 26. Januar bestreikt. Reisende müssen an beiden Tagen mit massiven Verkehrsbehinderungen rechnen, auch Flüge können von der Maßnahme betroffen sein.
Inka-Stadt Machu Picchu in Peru
23.01.2023

Peru: Machu Picchu erneut geschlossen

In Peru bleibt die aktuelle Situation weiter instabil. Seit Sonntag ist die Ruinenstadt Machu Picchu erneut für Touristinnen und Touristen geschlossen.
Spanien: Valencia Ciutat de les Arts i les Ciències
23.01.2023

Spanien: Valencia führt Touristensteuer ein

Nach den Balearen und Katalonien führt nun auch die spanische Region Valencia eine Touristensteuer ein. Reisende müssen diese voraussichtlich ab Ende 2023 bezahlen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.