Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Griechenland impft größere Inseln Kreta, Rhodos und Kos durch

München, 12.05.2021 | 09:48 | soe

Griechenland treibt sein Impfprogramm auf den Inseln weiter voran. Nachdem bereits rund 70 kleinere Inseln bei der Impfstoffverteilung bevorzugt berücksichtigt worden waren, sollen nun auch die größeren Inseln wie Kreta, Rhodos und Kos durchgeimpft werden. Das als „Operation Blue Freedom“ betitelte Programm sieht die Immunisierung der meisten Inselbewohner Griechenlands über 18 Jahren bis Ende Juni vor.


Kreta: Balos Strand
Griechenland will bis Ende Juni die meisten der 19 großen Inseln vollständig impfen.
Kurz vor der offiziellen Wiederöffnung Griechenlands für den internationalen Tourismus geht die Operation Blue Freedom in eine neue Phase über. Auf etwa 70 kleineren Inseln des Landes mit einer Einwohnerzahl bis 10.000 wurde bereits allen Bewohnern über 18 Jahren ein Impfangebot unterbreitet, nun rückt der Fokus auf die größeren Eilande. Wie der griechische Premierminister Kyriakos Mitsotakis in einer offiziellen Mitteilung vom 11. Mai bekanntgibt, ist das Ziel die Durchimpfung der meisten erwachsenen ständigen Inselbewohner bis Ende Juni 2021. Damit will die Regierung vor allem den Tourismus unterstützen und die Außenwirkung Griechenlands als sicheres Reiseziel für den Sommerurlaub stärken.
 
32 griechische Inseln bereits coronafrei
 
Zum jetzigen Stand sind nach Angaben der griechischen Regierung bereits auf 32 Inseln die Impfungen abgeschlossen, bis Ende Mai sollen 36 weitere Eilande diesen Status erreichen und damit als „coronafrei“ gelten. Anschließend werden die Kapazitäten der Impfteams auf die 19 größten Inseln Griechenlands konzentriert, auf denen insgesamt mehr als 700.000 Menschen leben. Bis Ende Juni soll auch diese Phase mit Ausnahme der bevölkerungsreichsten Insel Kreta abgeschlossen sein. Zum Einsatz kommt dabei der Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson, welcher bereits nach der Gabe einer einzigen Dosis Schutz bietet. Die Impfung ist keine Pflicht, die meisten Griechen nehmen das Angebot jedoch an, da viele Arbeitsplätze am Tourismus hängen.
 
Öffnung für Tourismus am 14. Mai
 
Ab dem 14. Mai entfällt bei der Einreise aus EU-Staaten nach Griechenland die Quarantänepflicht, von der seit dem 19. April bereits die Ankommenden an bestimmten Flughäfen befreit sind. Ab dem 15. Mai darf dann auch wieder zwischen den einzelnen Regionen des Landes frei gereist werden. Seit dem 3. Mai ist Restaurants und Cafés die Bewirtschaftung ihrer Außenbereiche wieder gestattet. Hotels und bewirtschaftete Strände in Griechenland öffnen unter Hygieneauflagen ebenfalls wieder, an Stränden herrscht dabei keine Maskenpflicht.
 
Hier Griechenland-Urlaub vergleichen

Weitere Nachrichten über Reisen

Australien: Houtman Abrolhos Islands Nationalpark
04.07.2022

Australien: Einreise ohne Impfung ab 6. Juli möglich

Ab dem 6. Juli dürfen ungeimpfte Reisende ohne Ausnahmegenehmigung nach Australien einreisen, auch ein Test ist nicht notwendig. Die Maskenpflicht auf Flügen nach Australien bleibt jedoch in Kraft.
Portugal: Algarve
04.07.2022

Portugal streicht Test- und Impfnachweis für Einreise

Portugal erlaubt seit dem 1. Juli die Einreise von Fluggästen ohne Corona-Test oder Impfnachweis. Auf dem Landweg wurde die 3G-Regel bereits früher abgeschafft.
Gran Canaria Roque Nublo Kanaren
01.07.2022

Gran Canaria: Beliebte Sehenswürdigkeit schränkt Zugang ein

Gran Canaria will den Zugang zum beliebten Roque Nublo einschränken. Der 80 Meter hohe Felsen soll dadurch besser geschützt werden.
Muschel Strand Souvenir
30.06.2022

Bußgeld im Urlaub: Diese Souvenirs sind verboten

Sardinien hat die Geldstrafen für das Mitnehmen von Muscheln, Sand und Steinen erhöht. Wir informieren, welche Souvenirs erlaubt und verboten sind.
Frankreich-Côte d'Azur
30.06.2022

Südfrankreich begrenzt Besucherzahl für Strände

Südfrankreich hat den Zugang zu den Buchten der Calanques bei Marseille eingeschränkt. Künftig dürfen nur noch 400 Menschen pro Tag die dortigen Strände besuchen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.