Sie sind hier:

Griechenland-Urlaub wird günstiger

München, 22.07.2019 | 10:39 | lvo

Reisende in Griechenland können sich in Zukunft auf einen günstigeren Urlaub freuen. Der neue Tourismusminister Harry Theocharis plant eine erhebliche Senkung der Mehrwertsteuer auf touristische Angebote, wie das Branchenportal Touristik Aktuell berichtet. Konkret handelt es sich um eine Senkung von 24 auf 13 Prozent.


Griechenland: Kreta Chania
Griechenland plant eine Senkung der Mehrwertsteuer.
Der Abbau der Mehrwertsteuer hat für den frischgebackenen Minister oberste Priorität. Die Senkung um neun Prozent soll insbesondere touristische Angebote und Dienstleistungen betreffen. Fernziel sei dem Bericht zufolge sogar eine Begrenzung der Mehrwertsteuer auf elf Prozent. Zusätzlich fordert Theocharis eine Überprüfung der derzeit auf alle touristischen Übernachtungen erhobenen Aufenthaltssteuer. Der Minister verspricht für seine Amtszeit eine Förderung des alternativen Tourismus sowie bessere Angebote für Seniorenreisen. Es sollen Produkte geschaffen werden, die Rentner aus EU-Staaten nach dem Vorbild Maltas, Portugals und Zyperns nach Griechenland ziehen.

Erst im vergangenen Jahr war die Mehrwertsteuer in Griechenland angehoben worden. Die Erhöhung von 19 auf 24 Prozent wurde jedoch für fünf Inseln ausgesetzt. Auf Lesbos, Kos, Samos, Chios sowie Leros in der Ägäis gelten weiterhin die üblichen Preise. Zum Jahresbeginn 2018 hatte Griechenland die Touristensteuer eingeführt. Diese beträgt je nach Hotelkategorie ein bis vier Euro pro Nacht und Zimmer.

Weitere Nachrichten über Reisen

Mietwagen Passstraße Schneeketten
10.12.2019

Sturm Siro bringt Unwetter nach Nordeuropa

Wintersturm Siro zieht über Nordeuropa und bringt heftige Windgeschwindigkeiten mit. Örtlich sind Orkanböen von bis zu 160 Stundenkilometern zu erwarten.
Thailand-Erawan Nationalpark
10.12.2019

Thailand: Plastikverbot nach EU-Vorbild ab 2022

Thailand orientiert sich an der EU: Ab 2022 kommt ein Plastikverbot, das die Regulierungen der Europäischen Union adaptiert. Demnach wird Einwegplastik ab Januar verbannt.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
09.12.2019

Streiks in Frankreich dauern an

Die Streikaktionen in Frankreich wurden auf unbestimmte Zeit verlängert. Damit drohen auch in nächster Zeit massive Einschränkungen im Reiseverkehr.
Mauritius
06.12.2019

Mauritius und Madagaskar erwarten Stürme Ambali und Belna

Zyklon Ambali nimmt im westlichen Teil des Indischen Ozeans Kurs auf die Urlaubsinsel Mauritius. Er könnte am Wochenende oder Anfang der kommenden Woche auf das Eiland treffen.
Indonesien: Komodo
06.12.2019

Insel Komodo verlangt 1.000 Dollar Eintritt

Die Höhe des künftigen Eintrittsgeldes für die Insel Komodo steht fest. Ab 2021 werden für einen Besuch des Nationalparks 1.000 US-Dollar fällig.