Sie sind hier:

Griechenland: Waldbrand in Urlaubsregion außer Kontrolle

München, 14.08.2017 | 17:34 | hze

In der griechischen Urlaubsregion Kálamos herrscht Ausnahmezustand. Wie Tagesschau-Online am Montag berichtet, rollt eine bis zu 15 Kilometer lange Feuerwalze durch das Gebiet nordöstlich der Hauptstadt Athen. Auch Löschflugzeuge konnten den Brand bisher nicht unter Kontrolle bringen, Tausende Einwohner und Urlauber mussten evakuiert werden.


Waldbrand
Nördlich der griechischen Hauptstadt Athen versuchen die Rettungskräfte bisher vergeblich eine bis zu 15 Kilometer breite Feuerwand unter Kontrolle zu bringen.
Berichte über Opfer gibt es dem Bericht zufolge noch keine, eine Person werde jedoch vermisst. Zudem mussten Hunderte Anwohner am Strand von Kálamos übernachten oder wurden in anderen Orten in der Umgebung untergebracht. Zudem wurden laut Staatsfernsehen mehrere Kinder-Zeltlager per Auto oder Bus evakuiert. Doch auch andernorts in Griechenland kämpfen die Rettungskräfte mit Waldbränden, unter anderem auf den Inseln Zakynthos und Kefalonia im Ionischen Meer. Insgesamt sind der Feuerwehr 91 aktive Feuer bekannt. Urlauber müssen sich daher in weiten Teilen Griechenlands auf gesperrte Straßen und Einschränkungen in der Nutzung touristischer Infrastruktur einstellen. Das Auswärtige Amt empfiehlt, auf entsprechende Meldungen in den Medien und Hinweise der lokalen Behörden achten.

Aufgrund einer ausgeprägten Dürreperiode Kämpfen auch andere Mittelmeer-Anrainerländer mit Dürre und Waldbrandgefahr. So kämpft Italien in vielen Regionen mit akuter Wasserknappheit sowie unzähligen Feuern. Dagegen kämpfen Süditalien und Sizilien weiterhin mit schweren Waldbränden. Daher hat das Auswärtige Amt am Montag auch seine Reisehinweise aktualisiert und die Warnung vor möglichen Evakuierungen auf die Regionen Sardinien Costa Rei, Porto Pozzo, Arbus und Santa Giusta, Sizilien (unter anderem Messina, Catania und Enna) sowie Castel Fusano bei Rom ausgeweitet. 

Weitere Nachrichten über Reisen

Curacao © Susan Oehler
16.07.2020

Karibik: Curaçao erlaubt Einreise nach Corona-Schließung wieder

Ein Urlaub auf Curaçao ist wieder möglich. Seit dem 1. Juli dürfen Deutsche wieder auf der Karibikinsel einreisen.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
16.07.2020

Corona: Reisewarnung für Norwegen aufgehoben

Das Auswärtige Amt hat die Reisewarnung für Norwegen aufgehoben. Auch in Lettland gibt es Neuerungen: Bei der Einreise müssen Touristen sich registrieren.
Spanien - Balearen - Mallorca - Trinken - Alkohol
16.07.2020

Wegen Corona-Verstößen: Mallorca schließt den Ballermann

Mallorca schließt für zwei Monate die drei bekanntesten Partymeilen. Nach Exzessen deutscher und britischer Urlauber soll die Maßnahme eine Einhaltung der Corona-Regeln sicherstellen.
Luxemburg
15.07.2020

Corona: Reisewarnung für Luxemburg und Einreiseverbot für Montenegro

Seit dem 14. Juli hat das Auswärtige Amt die Hinweise für Luxemburg verschärft. Es besteht eine Reisewarnung. Für Montenegro wurde derweil die EU-Grenze wieder geschlossen.
Hallstatt, Österreich
15.07.2020

Österreich: Einreise auch aus Gütersloh wieder erlaubt

Österreich erlaubt auch Bewohnern aus Gütersloh wieder die Einreise. Damit dürfen Urlauber aus dem gesamten Bundesgebiet die österreichischen Grenzen wieder passieren.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.