Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 07:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Sie sind hier:

Griechenland: Waldbrand in Urlaubsregion außer Kontrolle

München, 14.08.2017 | 17:34 | hze

In der griechischen Urlaubsregion Kálamos herrscht Ausnahmezustand. Wie Tagesschau-Online am Montag berichtet, rollt eine bis zu 15 Kilometer lange Feuerwalze durch das Gebiet nordöstlich der Hauptstadt Athen. Auch Löschflugzeuge konnten den Brand bisher nicht unter Kontrolle bringen, Tausende Einwohner und Urlauber mussten evakuiert werden.


Waldbrand
Nördlich der griechischen Hauptstadt Athen versuchen die Rettungskräfte bisher vergeblich eine bis zu 15 Kilometer breite Feuerwand unter Kontrolle zu bringen.
Berichte über Opfer gibt es dem Bericht zufolge noch keine, eine Person werde jedoch vermisst. Zudem mussten Hunderte Anwohner am Strand von Kálamos übernachten oder wurden in anderen Orten in der Umgebung untergebracht. Zudem wurden laut Staatsfernsehen mehrere Kinder-Zeltlager per Auto oder Bus evakuiert. Doch auch andernorts in Griechenland kämpfen die Rettungskräfte mit Waldbränden, unter anderem auf den Inseln Zakynthos und Kefalonia im Ionischen Meer. Insgesamt sind der Feuerwehr 91 aktive Feuer bekannt. Urlauber müssen sich daher in weiten Teilen Griechenlands auf gesperrte Straßen und Einschränkungen in der Nutzung touristischer Infrastruktur einstellen. Das Auswärtige Amt empfiehlt, auf entsprechende Meldungen in den Medien und Hinweise der lokalen Behörden achten.

Aufgrund einer ausgeprägten Dürreperiode Kämpfen auch andere Mittelmeer-Anrainerländer mit Dürre und Waldbrandgefahr. So kämpft Italien in vielen Regionen mit akuter Wasserknappheit sowie unzähligen Feuern. Dagegen kämpfen Süditalien und Sizilien weiterhin mit schweren Waldbränden. Daher hat das Auswärtige Amt am Montag auch seine Reisehinweise aktualisiert und die Warnung vor möglichen Evakuierungen auf die Regionen Sardinien Costa Rei, Porto Pozzo, Arbus und Santa Giusta, Sizilien (unter anderem Messina, Catania und Enna) sowie Castel Fusano bei Rom ausgeweitet. 

Weitere Nachrichten über Reisen

Havanna_Kuba
26.02.2021

Kuba ist Risikogebiet: Das gilt jetzt für Urlauber

Kuba gilt ab dem 28. Februar wieder als Corona-Risikogebiet. Was Urlauber und Reiserückkehrer jetzt beachten müssen, erfahren Sie hier.
Der Landtag in Baden-Württemberg: In diesem Bundesland nehmen Verbraucher die höchsten Kredite auf. Foto: gettyimages/Yven Dienst/EyeEm
26.02.2021

Corona: Baden-Württemberg verschärft Quarantäne für Einreisende

Das Bundesland Baden-Württemberg hat im Alleingang neue Quarantäneregeln für Einreisende aus Corona-Hochrisikogebieten beschlossen. Die Bestimmungen verschärfen sich deutlich.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
26.02.2021

Kanaren: Sturmwarnung für 26. Februar

Für die Kanarischen Inseln wurde am 26. Februar eine Sturmwarnung der Wetterwarnstufe Gelb verhängt. Es ist mit heftigen Böen und starkem Wind auf allen Inseln zu rechnen.
Türkei Flagge
26.02.2021

Türkei verlängert Corona-Testpflicht bis 31. März

Die Türkei verlangt noch bis mindestens zum 31. März einen negativen PCR-Test von allen Einreisenden ab sechs Jahren. Dieser muss schon beim Check-in vorgelegt werden.
Spanien: Mallorca Cala Millor
26.02.2021

Corona: Mallorca öffnet Restaurant-Terrassen ab 2. März

Mallorca öffnet die Restaurant-Terrassen ab dem 2. März. Lesen Sie hier Näheres zu den Lockerungen auf der Bealeareninsel.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.