Sie sind hier:

Hurrikan Hector bedroht Hawaii

München, 06.08.2018 | 14:15 | lvo

Gleich drei Unwetter toben aktuell im östlichen Pazifik. Während die Tropenstürme John und Ileana nahe an der mexikanischen Küste in nordwestliche Richtung ziehen, steuert Hurrikan Hector auf den US-Bundesstaat Hawaii zu. Wie CNN prognostiziert, trifft er voraussichtlich am Mittwoch mit Spitzengeschwindigkeiten von über 160 Kilometern pro Stunde auf den US-Bundesstaat.


Hurrikan Hector. National Hurricane Center
Hurrikan Hector zieht in dieser Woche an Hawaii vorbei. Grafik: National Hurricane Center
Dem Bericht zufolge befindet sich Hector als Hurrikan der Kategorie 3 aktuell über offenem Meer und nimmt an Fahrt auf. Bis zu 210 Kilometer pro Stunde können die Böen dabei erreichen. Am Mittwoch zieht der Sturm dann südlich an Hawaii vorbei. Die Auswirkungen werden je nach Zugbahn des Sturms demnach auch in dem Bundesstaat zu spüren sein, insbesondere auf der größten Insel Hawaii. Reisenden und Anwohnern wird empfohlen, sich über die lokalen Medien weiterhin zu informieren und gegebenenfalls Schutzmaßnahmen zu ergreifen.

Ob und wie sich die teils starken Windböen von Hurrikan Hector auf den derzeit eruptierenden Vulkan Kilauea auswirken werden, ist noch unklar. Denn auch der ist bereits seit mehreren Monaten wieder aktiv. Lavaströme sorgten bereits dafür, dass Wohngegenden evakuiert werden mussten. Auch der Volcanoes National Park auf Big Island, wie die größte Insel Hawaiis auch genannt wird, war zeitweise für Besucher geschlossen.

Auch vor der Küste Mexikos sind zwei Tropenstürme aktiv. Insbesondere Ileana ist dabei am Montag auch an Land zu spüren. Mit Spitzengeschwindigkeiten bis zu 130 Kilometer pro Stunde fegt das Unwetter in Richtung Baja California. Leicht versetzt und weiter westlich im Pazifik schlägt John einen ähnlichen Kurs an.

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand auf den Seychellen
23.09.2020

Corona-Entspannung: Kuba, Seychellen und Sri Lanka keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 23. September mehrere Staaten außerhalb des Schengen-Raumes nicht mehr als Risikogebiete ein. Die Corona-Lage auf Kuba, Sri Lanka und den Seychellen hat sich entspannt.
Portugals Hauptstadt Lissabon
23.09.2020

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat am 23. September neue Risikogebiete zu seiner Liste hinzugefügt. Für die Regionen Lissabon, Dublin und Utrecht sowie weitere Ziele gelten nun Reisewarnungen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
23.09.2020

Reisewarnung: Fast ganz Tschechien ist Risikogebiet

Nach landesweit starker Verbreitung des Coronavirus wurde Tschechien am Abend des 23. September vom Robert Koch-Institut fast gänzlich zum Risikogebiet erklärt. Es gilt eine Reisewarnung.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
23.09.2020

Sperrstunde in Österreich: Lokale schließen 22 Uhr

Ab Freitag, 25. September, gilt in Teilen Österreichs eine Sperrstunde. Lokale müssen dann spätestens um 22 Uhr schließen.
Grossbritannien: London Eye Themse LVO
22.09.2020

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

Großbritannien verschärft die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Donnerstag gibt es eine Sperrstunde in Lokalen, auch der Service wird eingeschränkt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.