Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Einreisebeschränkung: Helgoland verlangt negativen Corona-Test von Touristen

München, 27.10.2020 | 09:25 | soe

Helgoland erlässt strengere Einreiseregeln für Touristen, um ein Einschleppen des Coronavirus auf die Insel zu verhindern. Ab dem 2. November müssen Reisende einen negativen Corona-Testbescheid vorlegen, wenn sie mit der Fähre zu der Nordseeinsel übersetzen wollen. Anlass für die neue Regelung ist das gekippte Beherbergungsverbot in Schleswig-Holstein.


Helgoland
Helgoland fordert ab dem 2. November von Urlaubern einen negativen Corona-Test beim Betreten der Fähre.
Der Corona-Test darf zum Zeitpunkt des Betretens der Fähre nicht älter als 48 Stunden sein. Wer aus einem ausländischen Risikogebiet kommt und nach Helgoland reisen möchte, muss darüber hinaus direkt nach der Ankunft auf der Insel für fünf Tage in die Isolation, um sich anschließend einem weiteren Test zu unterziehen. Ausnahmen gelten allerdings für Geschäftsreisende, Personen auf Familienbesuch und Eigentümer eines Wohnsitzes auf Helgoland.
 
Das Oberverwaltungsgericht in Schleswig-Holstein, zu dem Helgoland gehört, hatte das Beherbergungsverbot für Touristen aus inländischen Risikogebieten am 23. Oktober ausgesetzt. Aufgrund ihrer isolierten Lage trifft die Nordseeinsel aber generell individuelle Vorkehrungen zum Schutz vor der Corona-Pandemie, die strenger als auf dem Festland ausfallen. So hatte Helgoland zunächst eine totale Einreisesperre für Reisenden aus Risikogebieten verhängt. Das lediglich 4,2 Quadratkilometer große Eiland verfügt nur über begrenzte Kapazitäten zur medizinischen Versorgung von Schwerkranken, weshalb ein Infektionsausbruch unbedingt verhindert werden soll.

Weitere Nachrichten über Reisen

Frankreich: Elsass Lothringen
21.01.2022

Frankreich: Corona-Pass nur für Geimpfte

Frankreich plant die Umstellung des COVID-Zertifikats auf einen Impfpass, der nur vollständig geimpften Personen ausgehändigt wird. Ungeimpften drohen damit neue Einschränkungen.
Malediven-Nord-Male-Atoll
21.01.2022

Malediven und Tunesien werden Hochrisikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat 19 weitere Corona-Hochrisikogebiete ausgewiesen. Darunter sind auch die Malediven und Tunesien.
Straße Australien Känguru
21.01.2022

Australien: Queensland hebt Quarantäne für Geimpfte auf

Queensland erleichtert die Einreisebestimmungen für internationale Reisende. Ab dem 22. Januar ist für vollständig Geimpfte keine Quarantäne mehr vorgesehen.
Thailand Pattaya
21.01.2022

Thailand lockert Corona-Bestimmungen in der Gastronomie

Thailand hat einige Lockerungen in der Gastronomie eingeführt. So dürfen Restaurants in vielen Regionen länger öffnen und wieder Alkohol ausschenken.
El Hierro Küste
21.01.2022

Kanaren: El Hierro steigt auf Corona-Warnstufe 3

Auf den Kanaren wurden die Corona-Warnstufen angepasst. Auf El Hierro gilt ab dem 24. Januar die zweithöchste Stufe 3, mit der eine Sperrstunde für die Gastronomie ab 1 Uhr eingeführt wird.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.