Sie sind hier:

Mallorca und Vereinigte Arabische Emirate: Hitzewelle birgt Gefahren

München, 13.07.2018 | 09:01 | lvo

Reisende auf Mallorca sowie in den Vereinigten Arabischen Emiraten müssen in den kommenden Tagen besonders auf ihre Gesundheit achten. Beiden Urlaubsregionen stehen Hitzewellen bevor. Während das Thermometer auf den Balearen auf um die 40 Grad Celsius klettert, wird es im arabischen Raum noch extremer: Laut dem Branchenportal Travel One werden Temperaturen bis zu 50 Grad erreicht.


Mallorca: Caló des Moro Bucht
Urlauber auf Mallorca sollten sich gegen die nahende Hitzewelle schützen.
Reisenden wird bei der Hitze empfohlen, Aufenthalte im Freien möglichst einzuschränken. Zudem sollte ausreichend Flüssigkeit zu sich genommen sowie auf alkoholische Getränke verzichtet werden. Auch helle, luftige Kleidung hilft dem Körper, sich bei hohen Temperaturen zu regulieren. Für Mallorca rechnet der spanische Wetterdienst am Freitag und Samstag mit Höchsttemperaturen um die 40 Grad Celsius. Auch wenn die Hitze nicht so extrem ist, gelten die gleichen Empfehlungen wie in den Emiraten.

Auch in Portugal sorgen hohe Temperaturen und extreme Trockenheit für Gefahren. An der Algarve herrscht aktuell eine sehr hohe Waldbrandgefahr. Wie das portugiesische meteorologische Institut IPMA mitteilte, sollten sich Urlauber in der Region besonders an die Regelungen für offenes Feuer halten. Auch ein weggeworfener Zigarettenstummel kann hier bereits Brände auslösen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand auf den Seychellen
23.09.2020

Corona-Entspannung: Kuba, Seychellen und Sri Lanka keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 23. September mehrere Staaten außerhalb des Schengen-Raumes nicht mehr als Risikogebiete ein. Die Corona-Lage auf Kuba, Sri Lanka und den Seychellen hat sich entspannt.
Portugals Hauptstadt Lissabon
23.09.2020

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat am 23. September neue Risikogebiete zu seiner Liste hinzugefügt. Für die Regionen Lissabon, Dublin und Utrecht sowie weitere Ziele gelten nun Reisewarnungen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
23.09.2020

Reisewarnung: Fast ganz Tschechien ist Risikogebiet

Nach landesweit starker Verbreitung des Coronavirus wurde Tschechien am Abend des 23. September vom Robert Koch-Institut fast gänzlich zum Risikogebiet erklärt. Es gilt eine Reisewarnung.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
23.09.2020

Sperrstunde in Österreich: Lokale schließen 22 Uhr

Ab Freitag, 25. September, gilt in Teilen Österreichs eine Sperrstunde. Lokale müssen dann spätestens um 22 Uhr schließen.
Grossbritannien: London Eye Themse LVO
22.09.2020

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

Großbritannien verschärft die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Donnerstag gibt es eine Sperrstunde in Lokalen, auch der Service wird eingeschränkt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.