Sie sind hier:

Hochwasser in Thailand: Erneuter Starkregen erwartet

München, 17.01.2017 | 09:38 | mja

Reisende in Thailand müssen sich in den kommenden Tagen erneut auf starke Regenfälle einstellen. Wie das Auswärtige Amt am Montag auf seiner Website mitteilte, werden weitere heftige Niederschläge erwartet, die sowohl den Flug-, Schienen- und Straßenverkehr innerhalb Thailands beeinträchtigen können. Seit Wochen kämpft vor allem der Süden des Landes mit außergewöhnlich starken Monsunregenfällen, die für großflächige Überschwemmungen gesorgt haben.


Bucht in Thailand
Zahlreiche Strände in Thailand mussten gesperrt werden.
Urlaubern wird deshalb dringend empfohlen, sich in lokalen Medien über die aktuelle Lage sowie Reise- und Sicherheitshinweise zu informieren. Zudem sollen Besucher wachsam sein und den Anordnungen der örtlichen Sicherheitskräfte und Behörden Folge leisten. Durch den heftigen Niederschlag sind die südlichen Provinzen und die beliebten Urlaubsregionen wie Koh Samui, Koh Phangan sowie Koh Tao betroffen und weitestgehend vom Rest des Landes abgeschnitten. Medienberichten zufolge hat der Starkregen zwei Brücken zum Einsturz gebracht, die Bangkok mit den Touristenzentren im Süden des Landes verbinden. Bisher mussten mehr als zehn Menschen ihr Leben lassen.

Laut aktuellem Flugplan des Airports in Phuket sind nur wenige Verbindungen verspätet und annulliert. Am Flughafen Koh Samui müssen sich Passagiere dagegen auf zahlreiche Verzögerungen einstellen. Reisenden wird dringend geraten, vorab die jeweilige Airline zu kontaktieren und sich über den aktuellen Flugstatus zu informieren.  
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Niederlande
29.09.2020

Niederlande verhängen strengere Corona-Maßnahmen

Die Niederlande verhängen ab dem 29. September strengere Anti-Corona-Maßnahmen. Für mindestens drei Wochen gelten im öffentlichen Leben striktere Verhaltensregeln.
Sizilien
28.09.2020

Italien: Sizilien setzt auf Corona-Test bei Einreise und Maskenpflicht im Freien

Sizilien will künftig einen Corona-Schnelltest von allen aus dem Ausland einreisenden Personen fordern. Zudem gilt ab dem 30. September eine schärfere Maskenpflicht.
Brasilien Rio de Janiero
28.09.2020

Karneval von Rio de Janeiro 2021 verschoben

Rio de Janeiro will seinen berühmten Karneval im nächsten Jahr verschieben. Wann genau der neue Termin angesetzt wird, steht noch nicht fest.
Frau mit Maske an einer Trambahn-Haltestelle in Berlin
28.09.2020

Rückkehr aus Risikogebiet: Quarantäne verschoben auf 15. Oktober

Deutschland hat die Quarantänepflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten verschoben. Sie gilt nun erst ab dem 15. Oktober.
Irland: Cliffs of Moher
28.09.2020

Grenzschließung: Irland, Finnland und Litauen verhängen Einreiseverbot für Deutsche

Irland, Finnland und Litauen verweigern deutschen Staatsbürgern ab dem 28. September die Einreise. Grund sind zu hohe Corona-Neuinfektionszahlen in der Bundesrepublik.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.