Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 07:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Sie sind hier:

Update: Hurrikan Nate bedroht US-Südküste

München, 05.10.2017 | 17:10 | hze

Die Karibik kommt in diesem Jahr nicht zur Ruhe. Wie das National Hurricane Center (NHC) in Miami berichtet, nimmt Tropensturm Nate vor der Küste Nicaraguas Kurs auf die USA. Zuvor wird er über Honduras und die mexikanische Halbinsel Yukatan hinwegziehen, sich über dem Golf von Mexiko zum Hurrikan verstärken und gegen Sonntagabend offenbar direkt bei New Orleans auf Land treffen.


Hurrikan Nate Update
Tropensturm 16 wird bis Samstag zu Hurrikan Nate und soll Sonntagabend bei New Orleans auf die US-Südküste treffen. © NHC/NOAA
Am Donnerstag hat das NHC für die Küstenregionen von Nicaragua und Honduras eine Sturmwarnung herausgegeben und warnt vor heftigen Regenfällen. Da das Unwetter auf seinem Weg nach Norden über offenem Wasser bleibt, soll er stetig an Kraft zulegen und von Freitag zu Samstag zum Hurrikan erstarken. Auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán wurde daher rund um den beliebten Urlaubsort Cancún bereits eine Hurrikan-Vorwarnstufe ausgerufen.

Nach aktuellen Prognosen wird Hurrikan Nate am Sonntagabend, 8. Oktober 2017, irgendwo vermutlich direkt in New Orleans im US-Bundesstaat Louisiana auf Land treffen. Dabei werden sofort Erinnerungen an Hurrikan Kathrina von 2005 wach, dieser hatte jedoch die höchste Kategorie fünf, während Nate voraussichtlich als Kategorie-Eins-Hurrikan auf Land treffen soll. Dennoch ist mit Windgeschwindigkeiten von über 160 Kilometern pro Stunde, Flutwellen und Starkregen gerechnet werden. Im Flugverkehr kann es zu Verspätungen und Annullierungen kommen.

Nate wird damit bereits der neunte Hurrikan und der 14. Sturm in dieser Saison, die durch einen nur schwachen El-Niño-Effekt besonders aktiv ausfallen soll. Die verheerendsten waren bisher Hurrikan Harvey, der in Houston und Umgebung für katastrophale Überflutung gesorgt hat, sowie die Wirbelstürme Irma und Maria, die vor allem die Karibik schwer verwüstet haben. Auch die Inselgruppe der Florida Keys wurde hart getroffen und war drei Wochen lang für Besucher gesperrt. 

Weitere Nachrichten über Reisen

Havanna_Kuba
26.02.2021

Kuba ist Risikogebiet: Das gilt jetzt für Urlauber

Kuba gilt ab dem 28. Februar wieder als Corona-Risikogebiet. Was Urlauber und Reiserückkehrer jetzt beachten müssen, erfahren Sie hier.
Der Landtag in Baden-Württemberg: In diesem Bundesland nehmen Verbraucher die höchsten Kredite auf. Foto: gettyimages/Yven Dienst/EyeEm
26.02.2021

Corona: Baden-Württemberg verschärft Quarantäne für Einreisende

Das Bundesland Baden-Württemberg hat im Alleingang neue Quarantäneregeln für Einreisende aus Corona-Hochrisikogebieten beschlossen. Die Bestimmungen verschärfen sich deutlich.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
26.02.2021

Kanaren: Sturmwarnung für 26. Februar

Für die Kanarischen Inseln wurde am 26. Februar eine Sturmwarnung der Wetterwarnstufe Gelb verhängt. Es ist mit heftigen Böen und starkem Wind auf allen Inseln zu rechnen.
Türkei Flagge
26.02.2021

Türkei verlängert Corona-Testpflicht bis 31. März

Die Türkei verlangt noch bis mindestens zum 31. März einen negativen PCR-Test von allen Einreisenden ab sechs Jahren. Dieser muss schon beim Check-in vorgelegt werden.
Spanien: Mallorca Cala Millor
26.02.2021

Corona: Mallorca öffnet Restaurant-Terrassen ab 2. März

Mallorca öffnet die Restaurant-Terrassen ab dem 2. März. Lesen Sie hier Näheres zu den Lockerungen auf der Bealeareninsel.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.