Sie sind hier:

Indien senkt Preise für E-Visum

München, 11.09.2019 | 14:03 | lvo

Indien passt die Preise für das E-Visum an. Erst im vergangenen Jahr wurden sie stark angehoben, nun sinken die Kosten wieder. Wie das Branchenportal Touristik Aktuell am Mittwoch berichtet, ist die Einreise künftig schon ab zehn US-Dollar möglich.


Jaipur_Indien
Indien senkt die Preise für das E-Visum wieder.
Das elektronische Visum für Indien ist ab sofort wieder preiswerter zu erhalten. Für einen Aufenthalt von maximal 30 Tagen und die Möglichkeit zur doppelten Einreise zahlen Urlauber für das Touristenvisum 25 US-Dollar, wenn sie in den Monaten zwischen Juli und März ankommen. Im Zeitraum von April bis Juni kostet das Visum sogar nur zehn Dollar. Weiterhin besteht die Option, eine Einreiseerlaubnis für ein Jahr (40 Dollar) sowie für fünf Jahre (80 US-Dollar) zu erwerben.

Das einfache Visum wird somit um ganze 70 US-Dollar, umgerechnet rund 64 Euro, günstiger. Bislang mussten Touristen unabhängig vom Zeitpunkt ihrer Einreise 80 US-Dollar zahlen. Von der Preissenkung erhoffen sich die indischen Behörden einen Zuwachs an Urlaubern auf dem Subkontinent zwischen Himalaya und Indischem Ozean. Die Bearbeitungszeit für das E-Visum beträgt in der Regel vier Werktage. Auf klassischem Wege über ein Konsulat ist die Einreiseerlaubnis ebenfalls erhältlich, mit 130 Euro jedoch erheblich kostspieliger als die Online-Variante.

Weitere Nachrichten über Reisen

Mietwagen Passstraße Schneeketten
10.12.2019

Sturm Siro bringt Unwetter nach Nordeuropa

Wintersturm Siro zieht über Nordeuropa und bringt heftige Windgeschwindigkeiten mit. Örtlich sind Orkanböen von bis zu 160 Stundenkilometern zu erwarten.
Thailand-Erawan Nationalpark
10.12.2019

Thailand: Plastikverbot nach EU-Vorbild ab 2022

Thailand orientiert sich an der EU: Ab 2022 kommt ein Plastikverbot, das die Regulierungen der Europäischen Union adaptiert. Demnach wird Einwegplastik ab Januar verbannt.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
09.12.2019

Streiks in Frankreich dauern an

Die Streikaktionen in Frankreich wurden auf unbestimmte Zeit verlängert. Damit drohen auch in nächster Zeit massive Einschränkungen im Reiseverkehr.
Mauritius
06.12.2019

Mauritius und Madagaskar erwarten Stürme Ambali und Belna

Zyklon Ambali nimmt im westlichen Teil des Indischen Ozeans Kurs auf die Urlaubsinsel Mauritius. Er könnte am Wochenende oder Anfang der kommenden Woche auf das Eiland treffen.
Indonesien: Komodo
06.12.2019

Insel Komodo verlangt 1.000 Dollar Eintritt

Die Höhe des künftigen Eintrittsgeldes für die Insel Komodo steht fest. Ab 2021 werden für einen Besuch des Nationalparks 1.000 US-Dollar fällig.