Sie sind hier:

Indonesien: Erneutes Erdbeben auf Sulawesi

München, 09.10.2018 | 09:22 | hze

Die Erde in Indonesien kommt nicht zur Ruhe. Nur wenige Tage nach einer ganzen Serie von Erdbeben, von denen das stärkste einen verheerenden Tsunami ausgelöst hatte, bebte der Boden am Dienstag erneut. Der Erdstoß ereignete sich rund 100 Kilometer nördlich Provinzhauptstadt Palu. Die Angaben zur Stärke variieren zwischen 4,9 und 5,1 auf der Richterskala. Da sich das Epizentrum an Land befand, gab es keine Tsunamiwarnung.
 


Erdbeben-Indonesien-Lombok-9.Oktober
Auf der indonesischen Insel Sulawesi gab es erneut ein Erdbeben der Stärke 4,9 bis 5,1. © Google
Berichte über Opfer und Schäden des aktuellen Bebens gibt es bisher nicht. Das Auswärtige Amt (AA) rät nach den massiven Verwüstungen durch die Flutwelle vom 28. September jedoch von nicht erforderlichen Reisen nach Palu und in die Bezirke von Donggala, Mamuju Utara, Sigi und Parigi Moutong in Zentral-Sulawesi derzeit ab. Reisenden vor Ort wird empfohlen, die lokalen Medien zu verfolgen, beschädigte Gebäude, Brücken sowie Straßen zu meiden und den Anweisungen örtlicher Sicherheitskräften Folge zu leisten.


Doch nicht nur die schweren Erdbeben, die nach aktuellem Stand fast 2.000 Todesopfer gefordert haben, sorgen aktuell für Probleme auf der indonesischen Insel. Im Nordosten ist vergangene Woche der Vulkan Soputan ausgebrochen und eine Aschewolke beeinträchtigt den Flugverkehr. Auf Lombok bleibt der beliebte Mount Rinjani ein Jahr für Touristen gesperrt, nachdem ein Erdbeben Anfang September zahlreiche Wanderwege und Kletterpfade zerstört hatte.

Weitere Nachrichten über Reisen

Strand mit Palme
08.07.2020

Südsee: Tahiti öffnet ab 15. Juli die Grenzen

Das Südseeparadies Tahiti begrüßt ab dem 15. Juli wieder internationale Urlauber. Dann entfällt auch die Quarantänepflicht.
Barcelona und Umgebung
08.07.2020

Spanien: Katalonien führt Maskenpflicht im Freien ein

Die spanische Region Katalonien hat eine Verschärfung der Maskenpflicht beschlossen. Der Mund-Nase-Schutz muss dann nahezu überall getragen werden, auch unter freiem Himmel.
Irland: Cliffs of Moher
07.07.2020

Irland verschiebt Einreise-Lockerungen auf 20. Juli

Irland hat die Öffnung der Grenzen und die Lockerung der Einreisebestimmungen um knapp zwei Wochen verschoben. Nun soll eine Einreise voraussichtlich ab 20. Juli vereinfacht möglich sein.
Die Altstadt von Zürich
07.07.2020

Schweiz führt Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln ein

Die Schweizer Behörden haben erstmalig seit Ausbruch der Corona-Pandemie eine Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr eingeführt. Sie gilt neuerdings auch auf Flügen der Airline Swiss.
Malediven-Nord-Male-Atoll
07.07.2020

Einreise auf die Malediven ab 15. Juli wieder möglich

Eine Einreise auf die Malediven ist ab Mitte Juli wieder möglich. Der Inselstaat plant strenge Kontrollen, um die Öffnung für Touristen zu gewährleisten.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.