Sie sind hier:

Indonesien: Erneutes Erdbeben auf Sulawesi

München, 09.10.2018 | 09:22 | hze

Die Erde in Indonesien kommt nicht zur Ruhe. Nur wenige Tage nach einer ganzen Serie von Erdbeben, von denen das stärkste einen verheerenden Tsunami ausgelöst hatte, bebte der Boden am Dienstag erneut. Der Erdstoß ereignete sich rund 100 Kilometer nördlich Provinzhauptstadt Palu. Die Angaben zur Stärke variieren zwischen 4,9 und 5,1 auf der Richterskala. Da sich das Epizentrum an Land befand, gab es keine Tsunamiwarnung.
 


Erdbeben-Indonesien-Lombok-9.Oktober
Auf der indonesischen Insel Sulawesi gab es erneut ein Erdbeben der Stärke 4,9 bis 5,1. © Google
Berichte über Opfer und Schäden des aktuellen Bebens gibt es bisher nicht. Das Auswärtige Amt (AA) rät nach den massiven Verwüstungen durch die Flutwelle vom 28. September jedoch von nicht erforderlichen Reisen nach Palu und in die Bezirke von Donggala, Mamuju Utara, Sigi und Parigi Moutong in Zentral-Sulawesi derzeit ab. Reisenden vor Ort wird empfohlen, die lokalen Medien zu verfolgen, beschädigte Gebäude, Brücken sowie Straßen zu meiden und den Anweisungen örtlicher Sicherheitskräften Folge zu leisten.


Doch nicht nur die schweren Erdbeben, die nach aktuellem Stand fast 2.000 Todesopfer gefordert haben, sorgen aktuell für Probleme auf der indonesischen Insel. Im Nordosten ist vergangene Woche der Vulkan Soputan ausgebrochen und eine Aschewolke beeinträchtigt den Flugverkehr. Auf Lombok bleibt der beliebte Mount Rinjani ein Jahr für Touristen gesperrt, nachdem ein Erdbeben Anfang September zahlreiche Wanderwege und Kletterpfade zerstört hatte.

Weitere Nachrichten über Reisen

Palme im Schnee
14.02.2019

Naturschauspiel: Schnee auf Hawaii

Auf der Hawaii-Insel Maui ist Schnee gefallen. Das in dem Tropenparadies seltene Phänomen ereignete sich zum ersten Mal sogar in niedrigeren Lagen.
Nordmazedonien: Ohrid
14.02.2019

Mazedonien hat einen neuen Namen: Das gilt es zu beachten

Ein Staat benennt sich um - und das mitten in Europa. Mazedonien hat ab sofort einen neuen Namen. Was Urlauber in der Republik Nordmazedonien beachten müssen, erfahren sie hier.
Berlin Reichstag
14.02.2019

Berlin: Streik im öffentlichen Nahverkehr

Am Freitag, 15. Februar, legen die Angestellten der Berliner Verkehrsbetriebe zwischen 3:30 Uhr und 12 Uhr ihre Arbeit nieder. Der Streik führt zu Einschränkungen im Reiseverkehr.
Anzeigetafel mit gestrichenem Flug
07.02.2019

Streik in Belgien und Italien

In der kommenden Woche müssen Reisende in Europa erneut starke Nerven haben. Sowohl in Belgien, als auch in Italien sorgen Streiks für Unterbrechungen des Reiseverkehrs.
Ein starker Hagelschauer prasselt auf eine Straße nieder.
07.02.2019

Schweres Unwetter trifft südliches Griechenland

Im Süden Griechenlands hat ein schwerer Sturm mit Starkregen und Hagel starke Verwüstungen angerichtet. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen.