Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 07:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Sie sind hier:

Indonesien: Erneutes Erdbeben auf Sulawesi

München, 09.10.2018 | 09:22 | hze

Die Erde in Indonesien kommt nicht zur Ruhe. Nur wenige Tage nach einer ganzen Serie von Erdbeben, von denen das stärkste einen verheerenden Tsunami ausgelöst hatte, bebte der Boden am Dienstag erneut. Der Erdstoß ereignete sich rund 100 Kilometer nördlich Provinzhauptstadt Palu. Die Angaben zur Stärke variieren zwischen 4,9 und 5,1 auf der Richterskala. Da sich das Epizentrum an Land befand, gab es keine Tsunamiwarnung.
 


Erdbeben-Indonesien-Lombok-9.Oktober
Auf der indonesischen Insel Sulawesi gab es erneut ein Erdbeben der Stärke 4,9 bis 5,1. © Google
Berichte über Opfer und Schäden des aktuellen Bebens gibt es bisher nicht. Das Auswärtige Amt (AA) rät nach den massiven Verwüstungen durch die Flutwelle vom 28. September jedoch von nicht erforderlichen Reisen nach Palu und in die Bezirke von Donggala, Mamuju Utara, Sigi und Parigi Moutong in Zentral-Sulawesi derzeit ab. Reisenden vor Ort wird empfohlen, die lokalen Medien zu verfolgen, beschädigte Gebäude, Brücken sowie Straßen zu meiden und den Anweisungen örtlicher Sicherheitskräften Folge zu leisten.


Doch nicht nur die schweren Erdbeben, die nach aktuellem Stand fast 2.000 Todesopfer gefordert haben, sorgen aktuell für Probleme auf der indonesischen Insel. Im Nordosten ist vergangene Woche der Vulkan Soputan ausgebrochen und eine Aschewolke beeinträchtigt den Flugverkehr. Auf Lombok bleibt der beliebte Mount Rinjani ein Jahr für Touristen gesperrt, nachdem ein Erdbeben Anfang September zahlreiche Wanderwege und Kletterpfade zerstört hatte.

Weitere Nachrichten über Reisen

Havanna_Kuba
26.02.2021

Kuba ist Risikogebiet: Das gilt jetzt für Urlauber

Kuba gilt ab dem 28. Februar wieder als Corona-Risikogebiet. Was Urlauber und Reiserückkehrer jetzt beachten müssen, erfahren Sie hier.
Der Landtag in Baden-Württemberg: In diesem Bundesland nehmen Verbraucher die höchsten Kredite auf. Foto: gettyimages/Yven Dienst/EyeEm
26.02.2021

Corona: Baden-Württemberg verschärft Quarantäne für Einreisende

Das Bundesland Baden-Württemberg hat im Alleingang neue Quarantäneregeln für Einreisende aus Corona-Hochrisikogebieten beschlossen. Die Bestimmungen verschärfen sich deutlich.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
26.02.2021

Kanaren: Sturmwarnung für 26. Februar

Für die Kanarischen Inseln wurde am 26. Februar eine Sturmwarnung der Wetterwarnstufe Gelb verhängt. Es ist mit heftigen Böen und starkem Wind auf allen Inseln zu rechnen.
Türkei Flagge
26.02.2021

Türkei verlängert Corona-Testpflicht bis 31. März

Die Türkei verlangt noch bis mindestens zum 31. März einen negativen PCR-Test von allen Einreisenden ab sechs Jahren. Dieser muss schon beim Check-in vorgelegt werden.
Spanien: Mallorca Cala Millor
26.02.2021

Corona: Mallorca öffnet Restaurant-Terrassen ab 2. März

Mallorca öffnet die Restaurant-Terrassen ab dem 2. März. Lesen Sie hier Näheres zu den Lockerungen auf der Bealeareninsel.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.