Sie sind hier:

Unwetterwarnung: Island erwartet Blizzard und Sturm

München, 23.02.2018 | 15:54 | lvo

Während sich Deutschland und Mitteleuropa auf sibirische Kälte vorbereiten, erlebt auch Island am Wochenende einen Wetterumschwung. Ab Freitagabend hat der Wetterdienst Icelandic Met Office eine Wetterwarnung herausgegeben. In allen Teilen des Landes werden Sturmböen von bis zu 90 Stundenkilometern sowie heftige Schnee- und Regenfälle erwartet.


Sturmwarnung Februar Icelandic Met Office
Der isländische Wetterdienst hat eine Sturmwarnung herausgegeben. Grafik: Vedur/Icelandic Met Office
Vor allem in der südöstlichen Küstenregion kommt es zu Starkregen und Windböen aus südöstlicher Richtung. Zusätzlich besteht ein erhöhtes Risiko von Schlammlawinen. Alle anderen Gebiete inklusive der Hauptstadtregion um Reykjavik und des zentralen Berglands rechnen voraussichtlich bis Samstagmittag mit Böen, Schnee und Regen sowie Blizzards. Für die ganze Insel wurde die Wetterwarnstufe Gelb ausgerufen. Im Nordwesten gilt sogar die Stufe Orange. Vor allem Reisende mit dem Mietwagen sollten aufgrund herumfliegender Gegenstände, Glätte sowie schlechter Sichtverhältnisse besonders vorsichtig sein.

Auch unterhalb der Erdkruste brodelt es in dem nordeuropäischen Staat. Bereits seit Dezember kommt es immer wieder zu seismischer Aktivität. Offenbar stehen fünf isländische Vulkane vor einer möglichen Eruption. Betroffen sind demnach die Vulkane Öræfajökull, Hekla, Katla, Bardardbunga sowie der Grimsvötn.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Türkei: Bodrum
03.04.2020

Türkei verschiebt Start der Urlaubssaison auf Ende Mai

Das Tourismusministerium der Türkei hat angekündigt, den Beginn der Urlaubssaison 2020 auf Ende Mai zu verschieben. Damit reagieren die Behörden auf den verlängerten Einreisestopp für Ausländer.
Thailand Pphuket Kamala Beach
02.04.2020

Thailand schränkt Flugverkehr weiter ein

Thailand ergreift weitere Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus. Seit dem 1. April sind Transitflüge und Durchreisen durch das Land nur noch in Ausnahmefällen möglich.
Niederlande
02.04.2020

Einreise in die Niederlande über Ostern nicht möglich

Ostern in den Niederlanden bleibt in diesem Jahr ein unerfüllter Traum. Das Land will die Einreise über die Feiertage einschränken. Auch Litauen stellt wegen des Coronavirus den Flugverkehr ein.
Kap Verde: Sal Strand
01.04.2020

Kap Verde und Kuba stoppen Flüge

Kap Verde und Kuba schotten sich ab, ankommende Flüge werden gestoppt. Hintergrund der Einreisebeschränkung ist die Ausbreitung des Coronavirus.
Italien: Verona
31.03.2020

Einreisebestimmungen in Italien werden strenger

Italien reguliert als Folge der Corona-Pandemie die Einreise strenger. Demnach müssen Reisende beim Grenzübertritt verschiedene Daten hinterlegen.