Sie sind hier:

Island: Fünf Vulkane stehen vor Eruption

München, 04.12.2017 | 13:18 | lvo

In Island stehen offenbar fünf Vulkane vor einer Eruption. Besorgniserregend ist laut dem Newsblog Vulkane.net die Situation am Öræfajökull, auch betroffen sind außerdem Hekla, Katla, Bardardbunga sowie Grimsvötn. Zahlreiche Erdbeben in jüngster Zeit zeugen von der erhöhten vulkanischen Aktivität.


Vulkan spuckt Aschewolke aus
Vulkanologen zufolge befinden sich fünf Vulkane in Island vor einer Eruption.
Dem Bericht nach hat der Öræfajökull das Potenzial zu einer großen, explosiven Eruption. Hierbei könne es zum Ausstoß einer Aschewolke kommen, die den Flugverkehr in Europa massiv beeinträchtigen würde. Wie das Handelsblatt berichtet, wird auch die Katla-Caldera intensiv beobachtet. Sie liegt unter einer Hunderte Meter dicken Eisschicht. Im Falle eines Ausbruchs würde die Schmelze großflächige Überschwemmungen verursachen, die schwere Schäden in den Küstenregionen Islands anrichten würden. Zuletzt kam es in Island im Jahr 2010 zu einer Eruption des Eyjafjallajökull. Die resultierende Aschewolke sorgte für erhebliche Flugausfälle in Europa und festsitzende Passagiere auf der ganzen Welt.

Auch in anderen Teilen der Erde herrscht aktuell verstärkte seismische Tätigkeit. Bereits seit September sorgte der brodelnde Mount Agung auf Bali für Aufregung. Ende November produzierte er eine Aschewolke, die auf der indonesischen Insel für Flugausfälle sorgte.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Die Altstadt von Zürich
27.03.2020

Schweiz schließt Grenze und verhängt Einreiseverbot

Die Schweiz hat ihre Grenzen für fast alle Ausländer geschlossen. Daneben hat auch Japan dichtgemacht. Mehrere Flughäfen schließen zudem für den Passagierbetrieb.
Palast in Bangkok
26.03.2020

Thailand schließt die Grenzen für Ausländer

Thailand schließt seine Grenzen für Staatsangehörige anderer Länder. Ab dem 26. März sind alle Einreisewege zu Land, zu Wasser und in der Luft für Ausländer dicht.
kanada alberta
25.03.2020

Kanada verlängert Einreisestopp bis Ende Juni

Kanada verlängert die verhängte Einreisesperre bis Ende Juni 2020. Damit dürfen in den kommenden drei Monaten keine Ausländer mehr in das nordamerikanische Land.
Stopp-Schild
24.03.2020

Spanien, Kuba und Hongkong verhängen Einreisestopp

Spanien, Kuba und Hongkong haben ihre Grenzen für Ausländer geschlossen. Personen ohne Aufenthaltsberechtigung dürfen für 14 beziehungsweise 30 Tage nicht mehr einreisen.
Freizeitparks: Achterbahnfahrten sind inklusive - doch Übernachtungen in parkeigenen Hotels sind teuer.
20.03.2020

Freizeitparks in Deutschland verschieben Saisonstart

Veranstaltungen sind abgesagt, soziale Kontakte sollen reduziert werden: Wegen der Corona-Krise sind nun auch die deutschen Freizeitparks gezwungen, ihren Saisonstart zu verschieben.