Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Israel: Lockerung der Testpflicht bei der Einreise

München, 09.05.2022 | 10:27 | twi

In Israel werden weitere Einreiseregeln gelockert. So soll demnächst die Testpflicht bei der Ankunft am Flughafen Ben Gurion in Tel Aviv entfallen, zudem kann bei der Einreise ab morgen neben einem PCR-Test auch ein Antigentest vorgelegt werden. Begründet wurden die Lockerungen mit einer deutlichen Entspannung bei den Neuinfektionen.


Israel Ttel Aviv Umgebung
Die Einreiseregeln für Israel werden weiter gelockert.
Wer über Israels wichtigsten Flughafen in Tel Aviv in das vorderasiatische Land einreisen möchte, muss sich ab dem 20. Mai nicht länger einem Test bei der Ankunft unterziehen. Bis dahin verlangen die israelischen Behörden, dass alle Reisenden direkt nach der Landung einen kostenpflichtigen PCR-Test auf COVID-19 vornehmen lassen und sich bis zum Erhalt des Ergebnisses in ihrer Unterkunft isolieren. Im Zuge der Abschaffung dieses Tests wurde zudem bekannt, dass für die Einreise nach Israel ab dem 10. Mai neben einem maximal 72 Stunden alten PCR-Test auch ein höchstens 24 Stunden alter Antigentest akzeptiert wird. Das Testergebnis muss in englischer Sprache vorgelegt werden und die Passnummer muss darin festgehalten sein. Die Testpflicht gilt unabhängig vom Impfstatus für alle Reisenden.
 
Einreiseformular weiterhin verpflichtend
 
Zudem muss das Einreiseformular des Gesundheitsministeriums nach wie vor bis zu 48 Stunden vor Reisebeginn online ausgefüllt werden. Anschließend erhalten Besucherinnen und Besucher Israels eine SMS oder E-Mail, in welcher die lokalen Behörden Reisende über wichtige Anweisungen zur Einreise informieren. Darüber hinaus wird noch immer eine Reisekrankenversicherung verlangt, die auch Behandlungen bei einer Infektion mit COVID-19 einschließt. Im Land selbst wird seit März beim Besuch von Restaurants, kulturellen Orten sowie Großveranstaltungen kein Corona-Pass mehr gefordert, darüber hinaus gilt auch die Maskenpflicht in den meisten Bereichen nicht mehr. Lediglich an Orten mit hohem Ansteckungsrisiko wie am Flughafen oder in Krankenhäusern müssen Besucherinnen und Besucher noch einen Mund-Nase-Schutz tragen.
 
Corona-Lage stabilisiert sich

Begründet wurden die aktuellen Lockerungen damit, dass sich die Infektionszahlen in Israel weiterhin auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau stabilisieren würden. So beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz in dem nahöstlichen Staat mit Stand vom 9. Mai 152,7, vor etwa einem Monat lag sie noch bei über 1.000. Von den knapp 9,3 Millionen Israelis sind derzeit zwei Drittel vollständig gegen das Coronavirus geimpft, 57 Prozent haben ihre Auffrischungsimpfung erhalten. 

Weitere Nachrichten über Reisen

Tansania, Kilimandscharo
27.01.2023

Tansania: Abschaffung der Testpflicht für Einreise aufs Festland

Tansania-Reisende müssen auf dem Festland keinen negativen PCR-Test mehr vorlegen. Diese Regelung gilt jedoch nicht für den Sansibar-Archipel, dort müssen Ungeimpfte noch immer einen Negativtest präsentieren.
St. Lucia
27.01.2023

St. Lucia schafft alle Corona-Einreiseregelungen ab

In St. Lucia fällt am 1. Februar die letzte coronabedingte Einreiseregelung weg. Damit müssen Urlauberinnen und Urlauber nicht länger das Einreiseformular zum Gesundheitszustand ausfüllen.
Ibiza-Spanien
27.01.2023

Spanien: Maskenpflicht in Flugzeug, Bus und Bahn fällt

In Spanien wird die Maskenpflicht im öffentlichen Personenverkehr, darunter auch in Flugzeugen, abgeschafft. Die Lockerung der noch bestehenden Corona-Maßnahme tritt am 8. Februar in Kraft.
Dominikanische Republik Puerto Plata Sousa
27.01.2023

Dominikanische Republik verkürzt Reisepass-Gültigkeit

Die Einreisebestimmungen in der Dominikanischen Republik werden vorübergehend vereinfacht. Statt sechs Monate muss ein Reisepass nur über die Dauer der Reise gültig sein.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.