Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Italien: Generalstreik am 17. Juni ausgerufen

München, 15.06.2022 | 10:31 | twi

Italien steht am 17. Juni erneut ein umfassender Streiktag bevor. Mehrere Gewerkschaften haben zu einem Generalstreik im öffentlichen Verkehr aufgerufen, der bis zu 24 Stunden andauern wird. Davon betroffen sind neben Zügen und Bussen auch Flugverbindungen sowie Mautstellen an Autobahnen.


Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
In Italien kommt es am 17. Juni zu einem Generalstreik im Transportsektor.
Der Generalstreik beginnt bereits am Abend des 16. Juni um 21 Uhr mit einem 24-stündigen Arbeitsausstand der Beschäftigten des Bahnunternehmens Trenitalia. Betroffen davon sind alle Regionalverbindungen, während der Betrieb des Fernverkehrs voraussichtlich aufrechterhalten werden kann. Dennoch ist es möglich, dass der Streik Auswirkungen auf die Fahrpläne von Fernverkehrszügen hat und es zu Verspätungen beziehungsweise Streckenänderungen kommt. Im Regionalverkehr werden die wichtigsten Verbindungen zwischen 6 und 9 Uhr sowie zwischen 18 und 21 Uhr garantiert. Diese sind auf der Website der Trenitalia einzusehen. Die Mitarbeitenden von Trenord in der Lombardei werden sich hingegen nicht am Streik beteiligen. Auch im öffentlichen Nahverkehr der italienischen Großstädte wird es am Freitag zu mehrstündigen Arbeitsausständen und Ausfällen von Metros, Straßenbahnen und Bussen kommen. Reisende sollten sich daher stets rechtzeitig über ihre geplanten Verbindungen informieren.
 
Luft- und Seeverkehr ebenfalls betroffen
 
Der Flugverkehr wird wahrscheinlich ebenfalls vom Streik beeinträchtigt werden. Am Mailänder Flughafen Malpensa wird das Reinigungspersonal von 12 bis 16 Uhr die Arbeit verweigern. An allen anderen italienischen Flughäfen wird der Betrieb zwar nicht zum Erliegen kommen, dennoch kann es durch den Streik im ÖPNV sowie im Eisenbahnsektor zu Verzögerungen für Flugreisende kommen. Diese sind vor allem bei der Anreise zum Airport zu beachten. Wer mit einer Fähre auf die italienischen Inseln reisen möchte, muss sich ebenfalls auf teils massive Behinderungen einstellen, da es auch im Seeverkehr am Freitag ab Mitternacht zu einem 24-stündigen Streik kommen wird.
 
Streik auch auf der Autobahn
 
Autofahrerinnen und Autofahrer werden die Streikmaßnahme ebenso zu spüren bekommen. Einerseits werden voraussichtlich viele Pendlerinnen und Pendler auf das Auto umsteigen, weshalb es vor allem in den Ballungsräumen der Großstädte zu teils überfüllten Straßen kommen wird. Andererseits werden auch die Mautstellen auf den italienischen Autobahnen bestreikt. Aus diesem Grund ist dort mit langen Staus und überdurchschnittlichen Wartezeiten zu rechnen. Die Gewerkschaften richten sich mit dem Generalstreik gegen spekulative Preiserhöhungen, Standortverlegungen, die Einschränkung des Streikrechts und Privatisierungen von öffentlichen Unternehmen. Zudem werden ein branchenübergreifender Mindestlohn, Kündigungsschutz sowie mehr Sicherheit am Arbeitsplatz gefordert.

Weitere Nachrichten über Reisen

Ein Rauchverbotsschild hängt an einer Wand.
04.10.2022

Balearen wollen Rauchverbot auf Terrassen beibehalten

Die Regierung der Balearen möchte das Rauchverbot auf Terrassen von Gastronomiebetrieben auch nach der Pandemie beibehalten. Ein entsprechender Gesetzesentwurf liegt bereits vor.
Marokko Tanger
04.10.2022

Marokko hebt Corona-Einreisebeschränkungen auf

Marokko hat die verbliebenen Corona-Einreiseauflagen abgeschafft. Bisher waren noch entweder ein Impf- oder ein negativer Testnachweis gefordert.
Flugzeug Kleidung Passagierin Koffer
30.09.2022

Deutschland verlängert Corona-Einreiseverordnung

Deutschland behält die gelockerten Corona-Einreiseregeln weiterhin bei. Noch bis mindestens Ende Januar 2023 ist kein Nachweis nötig, um in die Bundesrepublik einreisen zu dürfen.
Taiwan Teipeh Tempel See
30.09.2022

Taiwan lockert Corona-Regeln für die Einreise

Taiwans Regierung hat die Lockerung der coronabedingten Einreiseregeln zum 13. Oktober bekannt gegeben. Dabei wird unter anderem die Quarantänepflicht für Reisende durch ein Selbstmonitoring ersetzt.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
30.09.2022

Hurrikan Ian: Schwere Schäden in Florida

Hurrikan Ian hat in Florida schwere Schäden angerichtet. Die Überflutungen erreichten nach Aussage des Gouverneurs historisches Ausmaß.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.