Sie sind hier:

Italien erlaubt Einreise wieder ab 3. Juni

München, 18.05.2020 | 09:08 | soe

Italien prescht als eines der ersten europäischen Länder mit Grenzöffnungsplänen vor, nachdem sich die Infektionslage in dem stark von der Corona-Pandemie betroffenen Land stabilisiert hat. Nach übereinstimmenden Medienberichten erließ die Regierung des italienischen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte am 16. Mai ein entsprechendes Dekret. Damit ist die Einreise nach Italien auch für deutsche Urlauber ab dem 3. Juni wieder ohne Einschränkungen möglich.


Italien: Verona
Italien erlaubt Touristen aus dem Schengen-Raum ab dem 3. Juni wieder die Einreise ohne Quarantäne.
Die neue Regelung gilt für Reisende aus dem Schengen-Raum sowie Großbritannien. Sie beinhaltet unter anderem ein Wegfallen der bislang vorgeschriebenen zweiwöchigen Quarantäne nach einem Grenzübertritt. Damit sind nun auch Besuche zu touristischen Zwecken in Italien wieder erlaubt, zuvor war lediglich das Einreisen aus gesundheitlichen oder geschäftlichen Gründen gestattet. Abhängig ist die tatsächliche Durchsetzung der Lockerung jedoch von der weiteren Entwicklung der Infektionszahlen. Auch im italienischen Inland gibt es mehr Reisefreiheit, so dürfen sich die Einwohner seit dem 18. Mai wieder frei innerhalb ihrer Region bewegen. Ab dem 3. Juni sind regionsübergreifende Reisen wieder erlaubt.
 
Auch weitere europäische Staaten lockern ihre Einreisebeschränkungen. So will Slowenien die Einreise für EU-Bürger ab dem 31. Mai wieder erlauben, ohne dass eine siebentägige Heimquarantäne eingehalten wird. Reisende auf dem Landweg müssen sich allerdings auf weiterhin strenge Kontrollen in Österreich, Ungarn und bis zum 3. Juni auch in Italien einstellen. Auch Luxemburg öffnet die Grenzen: Seit dem 16. Mai dürfen Deutsche das Nachbarland wieder besuchen. Es gilt seitens des Auswärtigen Amtes jedoch noch bis mindestens zum 14. Juni eine weltweite Reisewarnung.

Weitere Nachrichten über Reisen

Seychellen: Anse Source d'Argent
15.01.2021

Seychellen sind Risikogebiet ab 17. Januar

Das Robert Koch-Institut hat die Seychellen ab dem 17. Januar zum Corona-Risikogebiet erklärt. Auch Barbados sowie St. Vincent und die Grenadinen wurden in die Liste aufgenommen.
Traumstrand auf den Seychellen
15.01.2021

Seychellen verlängern Beschränkungen für Urlauber

Die Seychellen verlängern die geltenden Beschränkungen für Urlauber bis zum 28. Januar. Damit dürfen Touristen ihre Unterkunft für weitere zwei Wochen nicht wechseln.
Auto, Straße, Winter, Schnee
15.01.2021

Schnee am Wochenende bedroht Flüge und Straßenverkehr

Am Wochenende vom 16. bis 17. Januar wird in vielen Regionen Westeuropas starker Schneefall erwartet. Der Neuschnee wird voraussichtlich den Reiseverkehr einschränken.
Paris Panorama
15.01.2021

Frankreich verschärft landesweite Ausgangssperre

In Frankreich wurde die landesweite nächtliche Ausgangssperre um zwei Stunden vorverlegt. Statt um 20 Uhr beginnt diese bereits um 18 Uhr.
Indonesien: Jakarta
15.01.2021

Indonesien: Einreiseverbot für Ausländer bis 25. Januar verlängert

Indonesien gestattet auch weiterhin keine Touristen im Land. Das Einreiseverbot für Ausländer wurde bis zum 25. Januar verlängert.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.