Sie sind hier:

Japan: Taifun Jongdari bedroht Tokio

München, 25.07.2018 | 12:56 | hze

Nach katastrophaler Gluthitze droht Japan nun ein schweres Unwetter. Laut dem Joint Typhoon Warning Center (JTWC) nimmt Tropensturm Jongdari Kurs auf Japan. In den kommenden Tagen soll sich das Tiefdruckgebiet zum Taifun verstärken und am Samstag direkt bei Tokio auf Land treffen. Dabei drohen Windböen von mehr als 200 Kilometern pro Stunde sowie Überflutungen und Schlammlawinen infolge von Starkregen.


Taifun Jongdari Japan
Tropensturm Jongdari nimmt Fahrt auf und soll am Samstag al Taifun der Kategorie 2 oder 3 direkt den Großraum Tokio treffen. © JTWC
Da der durch die extreme Trockenheit der letzten Wochen ausgedörrte Boden solche Wassermassen nicht halten kann, drohen dadurch Überschwemmungen und Schlammlawinen. Flugreisende sollten sich am Wochenende auf Verspätungen und Annullierungen einstellen, zudem kann es zu gesperrten Straßen und Problemen im öffentlichen Nahverkehr kommen. Bis zur Ankunft von Taifun Jongdari hat jedoch noch eine Jahrhunderthitzewelle das Land der aufgehenden Sonne fest im Griff.

Laut CNN herrschen seit Tagen Temperaturen von rund bis zu 41 Grad, landesweit wurden mehr als 10.000 Patienten mit temperaturbedingten Problemen in Krankenhäuser eingeliefert. Medien berichten zudem von 65 Hitzetoten, weshalb die Regierung nun den Katastrophenfall ausgerufen hat. Zudem erholen sich viele Gebiete im Westen und Zentrum Japans noch von den Unwettern von Anfang Juli, die mit Rekordniederschlägen in vielen Regionen für Verwüstungen gesorgt hatten. Mehrere Millionen Menschen mussten aufgrund der Fluten und Erdrutsche evakuiert werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Stopp-Schild
09.04.2020

EU empfiehlt Einreisesperre bis 15. Mai

Die Europäische Union empfiehlt ihren Mitgliedsstaaten, die aktuell geltende Einreisesperre für Nicht-Staatsbürger bis zum 15. Mai zu verlängern. Die Entscheidung liegt bei jedem Land selbst.
Strand auf Phuket in Thailand
09.04.2020

Thailand: Insel Koh Lanta wird gesperrt

In Thailand greifen die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus weiter um sich. Nun soll die Urlaubsinsel Koh Lanta abgeriegelt werden.
Italien: Venedig Rialto
08.04.2020

Saubere Gewässer: Positiver Einfluss der Corona-Pandemie auf die Umwelt

Bei all den besorgniserregenden Nachrichten haben die Folgen der Corona-Pandemie mancherorts auch etwas Positives: So führt der Shutdown dazu, dass Gewässer wieder sauberer werden.
Fidschi
07.04.2020

Südsee-Sturm: Zyklon Harold trifft Fidschi

Zyklon Fidschi fegte am Wochenende mit enormer Kraft über die Solomonen und Vanuatu. Nun nimmt der Sturm Kurs auf Fidschi.
Türkei: Bodrum
03.04.2020

Türkei verschiebt Start der Urlaubssaison auf Ende Mai

Das Tourismusministerium der Türkei hat angekündigt, den Beginn der Urlaubssaison 2020 auf Ende Mai zu verschieben. Damit reagieren die Behörden auf den verlängerten Einreisestopp für Ausländer.