Sie sind hier:

Japan: Taifun Jongdari bedroht Tokio

München, 25.07.2018 | 12:56 | hze

Nach katastrophaler Gluthitze droht Japan nun ein schweres Unwetter. Laut dem Joint Typhoon Warning Center (JTWC) nimmt Tropensturm Jongdari Kurs auf Japan. In den kommenden Tagen soll sich das Tiefdruckgebiet zum Taifun verstärken und am Samstag direkt bei Tokio auf Land treffen. Dabei drohen Windböen von mehr als 200 Kilometern pro Stunde sowie Überflutungen und Schlammlawinen infolge von Starkregen.


Taifun Jongdari Japan
Tropensturm Jongdari nimmt Fahrt auf und soll am Samstag al Taifun der Kategorie 2 oder 3 direkt den Großraum Tokio treffen. © JTWC
Da der durch die extreme Trockenheit der letzten Wochen ausgedörrte Boden solche Wassermassen nicht halten kann, drohen dadurch Überschwemmungen und Schlammlawinen. Flugreisende sollten sich am Wochenende auf Verspätungen und Annullierungen einstellen, zudem kann es zu gesperrten Straßen und Problemen im öffentlichen Nahverkehr kommen. Bis zur Ankunft von Taifun Jongdari hat jedoch noch eine Jahrhunderthitzewelle das Land der aufgehenden Sonne fest im Griff.

Laut CNN herrschen seit Tagen Temperaturen von rund bis zu 41 Grad, landesweit wurden mehr als 10.000 Patienten mit temperaturbedingten Problemen in Krankenhäuser eingeliefert. Medien berichten zudem von 65 Hitzetoten, weshalb die Regierung nun den Katastrophenfall ausgerufen hat. Zudem erholen sich viele Gebiete im Westen und Zentrum Japans noch von den Unwettern von Anfang Juli, die mit Rekordniederschlägen in vielen Regionen für Verwüstungen gesorgt hatten. Mehrere Millionen Menschen mussten aufgrund der Fluten und Erdrutsche evakuiert werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Seychellen: Anse Source d'Argent
15.01.2021

Seychellen sind Risikogebiet ab 17. Januar

Das Robert Koch-Institut hat die Seychellen ab dem 17. Januar zum Corona-Risikogebiet erklärt. Auch Barbados sowie St. Vincent und die Grenadinen wurden in die Liste aufgenommen.
Traumstrand auf den Seychellen
15.01.2021

Seychellen verlängern Beschränkungen für Urlauber

Die Seychellen verlängern die geltenden Beschränkungen für Urlauber bis zum 28. Januar. Damit dürfen Touristen ihre Unterkunft für weitere zwei Wochen nicht wechseln.
Auto, Straße, Winter, Schnee
15.01.2021

Schnee am Wochenende bedroht Flüge und Straßenverkehr

Am Wochenende vom 16. bis 17. Januar wird in vielen Regionen Westeuropas starker Schneefall erwartet. Der Neuschnee wird voraussichtlich den Reiseverkehr einschränken.
Paris Panorama
15.01.2021

Frankreich verschärft landesweite Ausgangssperre

In Frankreich wurde die landesweite nächtliche Ausgangssperre um zwei Stunden vorverlegt. Statt um 20 Uhr beginnt diese bereits um 18 Uhr.
Indonesien: Jakarta
15.01.2021

Indonesien: Einreiseverbot für Ausländer bis 25. Januar verlängert

Indonesien gestattet auch weiterhin keine Touristen im Land. Das Einreiseverbot für Ausländer wurde bis zum 25. Januar verlängert.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.