Sie sind hier:

Kanaren: Insel vor Fuerteventura verlangt Eintritt

München, 10.01.2019 | 09:14 | lvo

Einige Urlauber auf den Kanarischen Inseln müssen künftig tiefer in die Tasche greifen. Betroffen sind Ausflügler, welche die nördlich vor Fuerteventura liegende Isla de Lobos besuchen wollen. Wie das Magazin des Reiseführers Marco Polo online berichtet, wird von Urlaubern seit Beginn des Jahres Eintritt verlangt.


Strand auf Fuerteventura
Die Isla de Lobos vor Fuerteventura verlangt ab 2019 Eintritt von Tagesbesuchern.
Grund für die Maßnahme ist die stetig wachsende Zahl von Touristen auf dem nur rund fünf Quadratkilometer großen Eiland. Der Ruf der Isla de Lobos als Geheimtipp hat sich so weit verbreitet, dass an Wochenenden bis zu 2.000 Tagesbesucher aus Fuerteventura anreisen. Die Eintrittsgelder sollen die Touristenströme regulieren und dem Erhalt der Naturvielfalt auf dem Eiland dienen. Dem Bericht zufolge gab es bereits zuvor eine Limitierung von maximal 200 Besuchern am Tag. Viele Boote hätte dennoch ohne Genehmigung Urlauber auf das Pflanzen- und Tierparadies gebracht.

Erst im vergangenen Jahr sind die Kanaren um eine Insel reicher geworden. La Graciosa wurde offiziell zur achten Kanarischen Insel ernannt. Die nördlich vor Lanzarote vorgelagerte La Graciosa ist mit ihren 29 Quadratkilometern die kleinste des Archipels.

Weitere Nachrichten über Reisen

Spanien: Mallorca Cala Millor
15.01.2020

Mallorca erhält 2020 neue Busse im Süden und Osten

Der Linienverkehr auf Mallorca wird weiter ausgebaut. Noch im Jahr 2020 entstehen im Zuge der Erweiterung neue Buslinien im Süden und Osten der Insel.
Niederlande
14.01.2020

Niederlande: Holland ist nicht gleich Holland

Holland nennt sich jetzt Niederlande. Gemeint ist das Tourismus-Marketing des Landes, das sich international nun nicht mehr als Holland bezeichnet.
Paar im Urlaub
13.01.2020

Dorf Corenno Plinio in Italien verlangt künftig Eintritt

Der kleine Ort Corenni Plinio am Comer See verlangt von Touristen künftig ein Eintrittsgeld. Fünf Euro sollen Besucher ab März 2020 zahlen.
Aschewolke über einem Vulkan
13.01.2020

Philippinen: Flughafen Manila wegen Vulkanaktivität geschlossen

Die gefährlich erhöhte Aktivität des Vulkans Taal hat zur Einstellung des Flugbetriebs am Flughafen Manila geführt. Mehr als 100 Flüge wurden bereits gestrichen.
Schneemassen auf Dächern
10.01.2020

Wetterwarnungen für Großbritannien, Kanada und die USA

In den kommenden Tagen wird es in mehreren Reiseländern ungemütlich. In Großbritannien wird vor starken Winden und Niederschlägen gewarnt, in den USA und Kanada vor einem heftigen Wintereinbruch.