Sie sind hier:

Kapstadt: Trinkwasserknappheit nach langanhaltender Dürre

München, 03.01.2018 | 14:21 | lvo

Die schlimmste Dürre seit 100 Jahren setzt Südafrika zu. Die Wasserversorgung in Kapstadt ist laut dem Branchenportal Biztravel daher drastisch reduziert worden. Dann droht „Stunde Null“: Die Stadtverwaltung muss das Wasser abstellen.


Südafrika: Kapstadt Western Cape
In Kapstadt wird nach der andauernden Dürre das Wasser knapp.
Aktuell dürfen Haushalte in Kapstadt nur noch 10.500 Liter Wasser statt der üblichen 20.000 Liter im Monat verbrauchen. Diese Ration muss fürs Trinken, Kochen, Putzen, Duschen und sogar für die Toilettenspülung reichen. Wer mehr verschwendet, dem drohen Bußgelder. Während in Deutschland pro Person mehr als 120 Liter Wasser am Tag verbraucht werden, müssen die Südafrikaner mit 87 Litern am Tag auskommen. Sollte es tatsächlich am 29. April zur „Stunde Null“ kommen, müssen die Bürger unter Aufsicht des Militärs ihr Wasser an zentralen Verteilungspunkten abholen. Pro Kopf würde es dann lediglich 25 Liter geben. Auch Unternehmen und Hotels wären dann betroffen und müssten den Betrieb einstellen.

Bereits im vergangenen Jahr gingen die Wasservorräte zur Neige, bevor die Regenzeit begann. Die Trockenzeit hat jedoch gerade erst begonnen, Regen wird erst ab Mai oder Juni erwartet.  Die Ursachen für die lang anhaltende Dürre liegen im Klimawandel. Das Westkap, die Provinz, in der Kapstadt liegt, wird seit Jahren zunehmend trockener. Zudem verursacht das Wetterphänomen El Niño extreme Dürre in der Region.

 

Weitere Nachrichten über Reisen

Die Altstadt von Zürich
27.03.2020

Schweiz schließt Grenze und verhängt Einreiseverbot

Die Schweiz hat ihre Grenzen für fast alle Ausländer geschlossen. Daneben hat auch Japan dichtgemacht. Mehrere Flughäfen schließen zudem für den Passagierbetrieb.
Palast in Bangkok
26.03.2020

Thailand schließt die Grenzen für Ausländer

Thailand schließt seine Grenzen für Staatsangehörige anderer Länder. Ab dem 26. März sind alle Einreisewege zu Land, zu Wasser und in der Luft für Ausländer dicht.
kanada alberta
25.03.2020

Kanada verlängert Einreisestopp bis Ende Juni

Kanada verlängert die verhängte Einreisesperre bis Ende Juni 2020. Damit dürfen in den kommenden drei Monaten keine Ausländer mehr in das nordamerikanische Land.
Stopp-Schild
24.03.2020

Spanien, Kuba und Hongkong verhängen Einreisestopp

Spanien, Kuba und Hongkong haben ihre Grenzen für Ausländer geschlossen. Personen ohne Aufenthaltsberechtigung dürfen für 14 beziehungsweise 30 Tage nicht mehr einreisen.
Freizeitparks: Achterbahnfahrten sind inklusive - doch Übernachtungen in parkeigenen Hotels sind teuer.
20.03.2020

Freizeitparks in Deutschland verschieben Saisonstart

Veranstaltungen sind abgesagt, soziale Kontakte sollen reduziert werden: Wegen der Corona-Krise sind nun auch die deutschen Freizeitparks gezwungen, ihren Saisonstart zu verschieben.