Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Kuba erlaubt Einreise ohne Nachweis zum 6. April

München, 06.04.2022 | 10:46 | twi

Kuba hat seine Einreiseregeln zum 6. April gelockert, das teilte das Fremdenverkehrsamt des karibischen Inselstaates in Berlin mit. Damit müssen Urlauberinnen und Urlauber bei der Einreise weder einen Impfnachweis noch einen Negativtest vorlegen. Die Maskenpflicht im öffentlichen Raum sowie die Pflicht zum Ausfüllen des Einreiseformulars gelten jedoch weiterhin.


Havanna_Kuba
Seit dem 6. April ist die Einreise nach Kube ohne Impf- oder Testnachweis möglich.
Bis zum 5. April mussten Reisende bei der Ankunft neben einem Nachweis über eine vollständige Impfung gegen COVID-19 auch einen aktuellen PCR- oder Antigentest vorlegen. Ungeimpften Touristinnen und Touristen wurde die Einreise nach Kuba verweigert. Diese Regelung wurde ersatzlos gestrichen, sodass nun auch Reisende, die keine Coronaimpfung erhalten haben, wieder ohne Einschränkungen einreisen dürfen. Begründet wurde der Schritt mit der hohen Impfquote im Land. Dennoch können Urlauberinnen und Urlauber, deren Flug in einem Land mit hohen Infektionszahlen gestartet ist, von den lokalen Behörden direkt nach ihrer Ankunft für stichprobenartige Coronatests ausgewählt werden. Wird eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen, ordnen die Behörden für die positiv getestete Person sowie enge Kontaktpersonen eine achttägige Quarantäne in einer dafür vorgesehenen Einrichtung an.

Masken und Einreiseformular weiterhin notwendig

An allen Flughäfen gilt weiterhin die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung, auch ein Mindestabstand von einem Meter zu anderen Personen ist einzuhalten. Spender mit Desinfektionsmittel stehen vielerorts bereit und sollten benutzt werden. Auch im öffentlichen Raum sowie in allen Fahrzeugen gilt noch immer eine Maskenpflicht. Bei Nichtbeachtung drohen Geldstrafen oder sogar Strafanzeigen. Ebenso muss das kubanische Einreiseformular weiterhin ausgefüllt werden. Neben persönlichen Informationen wie Herkunftsland oder Name sind darin auch Informationen zum Gesundheitszustand festzuhalten. Aus diesem Grund darf das Formular frühestens 48 Stunden vor Reisebeginn ausgefüllt werden. Die Airlines kontrollieren das Vorliegen des Einreiseformulars vor dem Boardingprozess. Es wird empfohlen, dass das Formular auf dem Smartphone vorgezeigt wird. Ferner müssen Touristinnen und Touristen über eine Krankenversicherung verfügen, die Corona-Behandlungen abdeckt. 

Corona-Lage in Kuba

Kuba verzeichnet derzeit recht niedrige Infektionszahlen. Am frühen Morgen des 6. April meldete der Inselstaat eine Sieben-Tage-Inzidenz von 44,5 mit leicht sinkender Tendenz. Die Impfquote des Landes gehört zu den höchsten der Welt. Am 1. April verfügten 87,6 Prozent der etwa 11,3 Millionen Kubanerinnen und Kubaner über einen vollständigen Impfschutz, 55,8 Prozent der Bevölkerung haben bereits ihre Auffrischungsdosis erhalten. Die Impfkampagne des Staates stützt sich vor allem auf die selbst entwickelten Vakzine Abdala, Soberana-2 und Soberana Plus. Auch wenn die meisten Geschäfte und gastronomischen Einrichtungen im Land mittlerweile wieder geöffnet sind, gelten in einigen Städten wie Matanzas noch Ausgangssperren oder, wie zum Beispiel in der Hauptstadt Havanna, verkürzte Öffnungszeiten für Geschäfte.

Weitere Nachrichten über Reisen

Deutschland: Sachsen, Sächsische Schweiz, Bastei
07.02.2023

Sächsische Schweiz: Aussichtsplattform auf dem Basteifelsen eröffnet

Auf dem Basteifelsen hat eine neue Aussichtsplattform eröffnet. Die teilweise freischwebende Konstruktion in der Sächsischen Schweiz lässt Reisende auf der beliebten Bastei staunen.
Österreich: Tirol
06.02.2023

Österreich: Lawinengefahr in mehreren Bundesländern

Nach ergiebigen Schneefällen warnen die Behörden in den österreichischen Alpen vor einer erhöhten Lawinengefahr. Wintersportlerinnen und Wintersportler sollten die ausgewiesenen Pisten nicht verlassen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
06.02.2023

Frankreich: Weitere Streiks im Februar angekündigt

Am 7. und 8. sowie am 11. Februar werden erneut größere Proteste in Frankreich erwartet. Nach wie vor protestieren viele Französinnen und Franzosen gegen die geplante Rentenreform der Regierung.
Einreise Visa Visum Pass
02.02.2023

Katar: Einreise nur noch mit katarischer Krankenversicherung möglich

Die Einreise nach Katar ist ab sofort nur noch mit einer katarischen Krankenversicherung möglich. Reisende können sich erst nach Versicherungsabschluss ein Besuchsvisum ausstellen lassen.
Großbritannien England London
01.02.2023

Großbritannien: Streik sorgt für erhebliche Beeinträchtigungen

In Großbritannien sorgt einer der größten Streiks seit Jahrzehnten für massive Einschränkungen. Neben Zugausfällen müssen Reisende mit erheblich längeren Wartezeiten bei der Grenzkontrolle rechnen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.