Sie sind hier:

Lombok erholt sich nach dem Erdbeben

München, 05.02.2019 | 13:55 | soe

Gute Nachrichten aus dem Urlaubsparadies Indonesien: Die Insel Lombok erholt sich gut von den Folgen des heftigen Erdbebens im August 2018. Wie das Branchenportal Abouttravel berichtet, seien inzwischen vor allem im stark betroffenen Norden rund 90 Prozent der touristischen Infrastruktur wiederaufgebaut. Auch die kleinen Gili-Inseln vor der Nordwestküste Lomboks zeigen eine gute Entwicklung.


Indonesien: Lombok Vulkan
Das Urlaubsparadies Lombok in Indonesien erholt sich gut von den Folgen des Erdbebens im August 2018.
Mittlerweile wurden die Strände der Küstengebiete gesäubert und von Trümmerwerk geräumt. In Mitleidenschaft gezogene Straßen erhielten eine neue Asphaltdecke und die beschädigten Hotelanlagen wurden renoviert und wiedereröffnet. Auch auf dem Mini-Eiland Gili Trawangan in der Balisee vor Lomboks Nordwestküste gehen die Aufbauarbeiten gut voran, lediglich Gili Meno benötigt voraussichtlich noch etwas mehr Zeit zur Wiedereröffnung aller Hotels. Von dieser positiven Entwicklung erhofft sich Lombok, an den Erfolg als beliebte Urlaubsregion anknüpfen zu können. Die Insel zählte vor dem Erdbeben im letzten Spätsommer zu den am stärksten wachsenden Reisezielen Indonesiens.
 
Im Juli und August 2018 war die indonesische Inselwelt von mehreren schweren Erdbeben erschüttert worden. Auf Lombok bebte die Erde in dieser Zeit rund 40 Mal, wodurch viele Menschen ihr Leben verloren und zahlreiche Häuser sowie Verkehrswege zerstört wurden. Durch die Lage auf dem Pazifischen Feuerring ist geologische Aktivität in Indonesien keine Seltenheit, eine derartige Häufung schwerer Erdstöße kommt allerdings nicht oft vor.

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand auf den Seychellen
23.09.2020

Corona-Entspannung: Kuba, Seychellen und Sri Lanka keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 23. September mehrere Staaten außerhalb des Schengen-Raumes nicht mehr als Risikogebiete ein. Die Corona-Lage auf Kuba, Sri Lanka und den Seychellen hat sich entspannt.
Portugals Hauptstadt Lissabon
23.09.2020

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat am 23. September neue Risikogebiete zu seiner Liste hinzugefügt. Für die Regionen Lissabon, Dublin und Utrecht sowie weitere Ziele gelten nun Reisewarnungen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
23.09.2020

Reisewarnung: Fast ganz Tschechien ist Risikogebiet

Nach landesweit starker Verbreitung des Coronavirus wurde Tschechien am Abend des 23. September vom Robert Koch-Institut fast gänzlich zum Risikogebiet erklärt. Es gilt eine Reisewarnung.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
23.09.2020

Sperrstunde in Österreich: Lokale schließen 22 Uhr

Ab Freitag, 25. September, gilt in Teilen Österreichs eine Sperrstunde. Lokale müssen dann spätestens um 22 Uhr schließen.
Grossbritannien: London Eye Themse LVO
22.09.2020

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

Großbritannien verschärft die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Donnerstag gibt es eine Sperrstunde in Lokalen, auch der Service wird eingeschränkt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.