Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Erdbeben erschüttern Lombok und Bali

München, 24.08.2018 | 10:45 | hze

Erneut wurde die Inselwelt Indonesiens von schweren Erdbeben erschüttert. Auf Lombok bebte bereits am Dienstag und Mittwoch die Erde zweimal stark. Laut dem Deutschen Geoforschungszentrum (GFZ) in Potsdam hatten die Erdstöße eine Stärke von 4,7 und 4,9 auf der Richterskala. Am Donnerstag erschütterte zudem ein rund fünf Sekunden langes Beben der Stärke 4,9 die Nachbarinsel Bali.


messung-erdbeben-Seismograph
Erneut bebt die Erde in Indonesien. Lombok wurde binnen vier Wochen damit von 40 Erdstößen heimgesucht. Am Donnerstag wurde auch Bali erstmals getroffen.
Das Epizentrum lag laut GFZ zwar rund 80 Kilometer südlich von Bali, rund 89 Kilometern unter dem Meeresboden. Medien- und Twitterberichten zufolge waren die Erschütterungen jedoch auch deutlich in der Hauptstadt Denpasar und den südlichen Urlaubsregionen auf Bali zu spüren. Schäden oder Verletzte wurden keine gemeldet.

Ganz anders auf der Nachbarinsel Lombok. Nach mittlerweile 40 Erdbeben binnen der letzten vier Wochen, ist die Zahl der Toten laut Branchenmagazin FVW auf 555 gestiegen. 77.000 Häuser seien dadurch zerstört worden, fast 400.000 Einwohner mussten in Notunterkünften untergebracht werden.

Die Inselwelt Indonesiens gilt als eine der aktivsten Erdbebenregionen der Welt, da sie sich auf dem sogenannten Pazifischen Feuerring befindet. Eine derartige Häufung von Beben ist jedoch auch hier ungewöhnlich. Generell scheint die Erde 2018 besonders stark in Bewegung zu sein. Bereits im Januar bebte auf Hawaii die Erde heftig, später brachen hier mehrere Vulkane aus, weshalb sogar ein Nationalpark gesperrt werden musste. Zuletzt erschütterte am Dienstag, 21. August 2018, ein besonders starkes Erdbeben (7,3) die Atlantikküste Venezuelas.

Weitere Nachrichten über Reisen

Kanada: Ontario
27.09.2022

Kanada hebt Einreise-Beschränkungen ab Oktober auf

Kanada streicht ab dem 1. Oktober alle Corona-Beschränkungen für Einreisende. Damit dürfen auch Personen ohne Corona-Impfung das Land wieder besuchen.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
26.09.2022

Potenzieller Hurrikan Ian nimmt Kurs auf Kuba und Florida

Der Tropensturm Ian nimmt Kurs auf Kuba und Florida und wird im Laufe des Montags wohl zum Hurrikan heraufgestuft. Meteorologen warnen vor extrem starkem Wind, Starkregen und Sturmfluten.
Thailand: Koh Phi Phi
26.09.2022

Thailand erlaubt Einreise ohne Impfung oder Test

Thailand will die Einreise ab dem 1. Oktober noch weiter vereinfachen. Dann müssen Touristen und Touristinnen weder einen Impfnachweis noch einen negativen Test vorlegen.
Japan: Miyajima, Itsukushima Floating Shrine, Torii Tor
23.09.2022

Japan erlaubt wieder Individualtourismus

Japan öffnet ab dem 11. Oktober wieder für Individualreisende. Urlauberinnen und Urlauber müssen jedoch dreimal gegen COVID-19 geimpft sein und über einen negativen Corona-Test verfügen.
Streik Fluglotsen
23.09.2022

Frankreich: Streik der Fluglotsen abgesagt

In Frankreich wurde ein weiterer Fluglotsenstreik erfolgreich abgewehrt. Ursprünglich wollten vom 28. bis zum 30. September die Lotsen und Lotsinnen erneut in den Ausstand treten.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.