Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 07:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Sie sind hier:

Peru: Seilbahn für Machu Picchu geplant

München, 25.06.2018 | 12:28 | hze

​​In der Gemeinde Machu Picchu soll laut dem Branchenmagazin Reise vor 9 eine Seilbahn entstehen, mit der Touristen in nur fünf Minuten aus der Stadt Aguas Calientes zu den gleichnamigen antiken Stätten auf dem Berggipfel fahren können. Während Bürgermeister David Gayoso darin vor allem große Chancen für die touristische und wirtschaftliche Entwicklung der Gemeinde sieht, haben das peruanische Kulturministerium sowie die UNESCO Bedenken angemeldet. Die Kritiker befürchten, der Bau könnte den Denkmalcharakter und das Landschaftsbild der berühmtesten Sehenswürdigkeit Südamerikas beeinträchtigen.


Inka-Stadt Machu Picchu in Peru
Nach Plänen der lokalen Regierung soll bald eine Seilbahn Aguas Calientes mit Machu Picchu verbinden.
Befürworter sehen die Seilbahn vor allem als effizientes Transportmittel, das die Umgebung der Inkastadt sogar entlasten könnte. Mit einer Fahrzeit von nur fünf Minuten könnte die Seilbahn die Busverbindung überflüssig machen. Diese braucht nämlich rund 30 Minuten und befährt ab Aguas Calientes einen Straßenabschnitt, der wegen Erdrutschen und Steinschlägen in der Vergangenheit regelmäßig gesperrt und repariert werden musste. Neben der Entlastung von Verkehr und Natur hätte die Seilbahn auch einen positiven Effekt für Besucher. Laut Gayoso könnte der Aufenthalt in den archäologischen Stätten verlängert werden. Seit 2017 gibt es in Machu Picchu nämlich neue Besuchszeiten, welche die Zahl der Touristen und deren Aufenthalt in den Inka-Stätten streng limitieren.

Mit einer Seilbahn würde der Verkehr auf der Route zur Tempelstadt stark entlastet, es gibt sogar Überlegungen, die Straße ab Aguas Calientes komplett für den Verkehr zu sperren. Laut Medienberichten bewertet nun das Ministerium für Außenhandel und Tourismus die Chancen und Risiken eines Seilbahnbaus. Bleibt abzuwarten, ob sich der Prozess ähnlich lang hinzieht, wie der geplante neue Flughafen bei Cusco. Dieser ist eigentlich bereits seit 2013 beschlossene Sache, im Januar 2017 haben die Bauarbeiten nun endlich begonnen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Flagge von Zypern.
02.03.2021

Corona: Zypern ändert Einreisebestimmungen

Zypern hat seine Einreisebestimmungen angepasst. Seit dem 1. März wendet der Inselstaat eine mit Farben codierte Corona-Risiko-Einstufung an, Deutschland ist derzeit mit Stufe Rot versehen.
Seychellen Strand
02.03.2021

Seychellen lockern Corona-Maßnahmen und Ausgangssperre

Die Seychellen erlauben wieder die Öffnung der Restaurants und verkürzen die nächtliche Ausgangssperre um zwei Stunden. Auf den Inseln ist bereits ein Drittel der Erwachsenen geimpft.
Strand auf Lanzarote
02.03.2021

Kanaren: Lanzarote auf Warnstufe 3 und Verschärfung der Corona-Maßnahmen

Die Kanaren haben ihre Corona-Warnstufen erneut angepasst. Lanzarote und La Graciosa können sich über eine leichte Entspannung und Herabstufung von Stufe 4 auf 3 freuen.
Polizeikelle bei Polizeikontrolle
02.03.2021

Corona: Einreiseverbot aus Mutationsgebieten vor Verlängerung

Das Einreiseverbot aus Gebieten mit Corona-Virusmutationen könnte bis zum 17. März 2021 verlängert werden. Details lesen Sie hier.
Akropolis in Athen, der Hauptstadt Griechenlands
02.03.2021

Griechenland verlängert Corona-Lockdown bis 8. März

Griechenland hat den landesweiten Lockdown bis zum 8. März verlängert. In der Hauptstadt Athen gelten weiterhin besonders strenge Regeln.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.