Sie sind hier:

Mallorca will Shuttle-Busse zu Stränden einrichten

München, 01.02.2017 | 17:21 | hze

Angesichts des für den Sommer 2017 erwarteten Besucherrekords auf Mallorca will die Baleareninsel ihre Naturstrände schützen und das Parkchaos auf der Insel eindämmen. Wie die Onlineausgabe der Mallorca Zeitung am Mittwoch berichtet, plant die Landesregierung daher, beliebte Naturstrände künftig per Shuttlebus mit den Touristenzentren zu verbinden. Finanziert werden soll das Ganze mit Geldern aus der Touristensteuer.


Strand-Bucht auf Mallorca
Statt mit Hunderten Autos sollen Badegäste künftig mit Shuttlebussen zu einigen der beliebtesten Naturstrände Mallorcas fahren.
Nachdem seit Juli 2016 bereits Busse zwischen Sa Ràpita und dem beliebten Strand Es Trenc pendeln, sollen 2017 weitere Linien folgen. Den Auftakt macht dem Bericht zufolge Cala Varques in der Gemeinde Manacor im Osten Mallorcas. Ab diesem Sommer sollen Busse die Badegäste aus den nahegelegenen Orten zum Strand bringen. Genau Routen und Fahrpläne werden in den kommenden Monaten mit den Gemeinden ausgearbeitet. Daneben sollen künftig auch die Strände von Formentor, Playa de Muro, Son Real sowie im Naturpark Mondragó per Bus erreich bar sein. Für das Projekt stellt die Regierung 1,4 Millionen Euro bereit, die durch die neue Touristensteuer eingenommen wurden.

Am Cala Varques will die Regierung mit dem Pendelbus vor allem ein Verkehrschaos wie in den vergangenen Jahren vermeiden. Viele Besucher hatten ihre Autos an der Landstraße oder in der engen Zufahrt zum Strand abgestellt. Auch verstärkte Kontrollen und Strafzettel zeigte kaum Wirkung. Mehr Erfolg verspricht hingegen der Shuttlebus, der im Fall Es Trenc bereits sehr gut angenommen wurde. Im vergangenen Jahr griffen mehr als 13.000 Badegäste auf das Angebot zurück.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Seychellen: Anse Source d'Argent
15.01.2021

Seychellen sind Risikogebiet ab 17. Januar

Das Robert Koch-Institut hat die Seychellen ab dem 17. Januar zum Corona-Risikogebiet erklärt. Auch Barbados sowie St. Vincent und die Grenadinen wurden in die Liste aufgenommen.
Traumstrand auf den Seychellen
15.01.2021

Seychellen verlängern Beschränkungen für Urlauber

Die Seychellen verlängern die geltenden Beschränkungen für Urlauber bis zum 28. Januar. Damit dürfen Touristen ihre Unterkunft für weitere zwei Wochen nicht wechseln.
Auto, Straße, Winter, Schnee
15.01.2021

Schnee am Wochenende bedroht Flüge und Straßenverkehr

Am Wochenende vom 16. bis 17. Januar wird in vielen Regionen Westeuropas starker Schneefall erwartet. Der Neuschnee wird voraussichtlich den Reiseverkehr einschränken.
Paris Panorama
15.01.2021

Frankreich verschärft landesweite Ausgangssperre

In Frankreich wurde die landesweite nächtliche Ausgangssperre um zwei Stunden vorverlegt. Statt um 20 Uhr beginnt diese bereits um 18 Uhr.
Indonesien: Jakarta
15.01.2021

Indonesien: Einreiseverbot für Ausländer bis 25. Januar verlängert

Indonesien gestattet auch weiterhin keine Touristen im Land. Das Einreiseverbot für Ausländer wurde bis zum 25. Januar verlängert.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.