Sie sind hier:

Mallorca will Shuttle-Busse zu Stränden einrichten

München, 01.02.2017 | 17:21 | hze

Angesichts des für den Sommer 2017 erwarteten Besucherrekords auf Mallorca will die Baleareninsel ihre Naturstrände schützen und das Parkchaos auf der Insel eindämmen. Wie die Onlineausgabe der Mallorca Zeitung am Mittwoch berichtet, plant die Landesregierung daher, beliebte Naturstrände künftig per Shuttlebus mit den Touristenzentren zu verbinden. Finanziert werden soll das Ganze mit Geldern aus der Touristensteuer.


Strand-Bucht auf Mallorca
Statt mit Hunderten Autos sollen Badegäste künftig mit Shuttlebussen zu einigen der beliebtesten Naturstrände Mallorcas fahren.
Nachdem seit Juli 2016 bereits Busse zwischen Sa Ràpita und dem beliebten Strand Es Trenc pendeln, sollen 2017 weitere Linien folgen. Den Auftakt macht dem Bericht zufolge Cala Varques in der Gemeinde Manacor im Osten Mallorcas. Ab diesem Sommer sollen Busse die Badegäste aus den nahegelegenen Orten zum Strand bringen. Genau Routen und Fahrpläne werden in den kommenden Monaten mit den Gemeinden ausgearbeitet. Daneben sollen künftig auch die Strände von Formentor, Playa de Muro, Son Real sowie im Naturpark Mondragó per Bus erreich bar sein. Für das Projekt stellt die Regierung 1,4 Millionen Euro bereit, die durch die neue Touristensteuer eingenommen wurden.

Am Cala Varques will die Regierung mit dem Pendelbus vor allem ein Verkehrschaos wie in den vergangenen Jahren vermeiden. Viele Besucher hatten ihre Autos an der Landstraße oder in der engen Zufahrt zum Strand abgestellt. Auch verstärkte Kontrollen und Strafzettel zeigte kaum Wirkung. Mehr Erfolg verspricht hingegen der Shuttlebus, der im Fall Es Trenc bereits sehr gut angenommen wurde. Im vergangenen Jahr griffen mehr als 13.000 Badegäste auf das Angebot zurück.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Brüssel_Innenstadt
30.10.2020

Quarantäne: Belgien schränkt Einreise für Deutsche ein

Belgien erschwert die Einreise für deutsche Staatsbürger bestimmter Regionen. Betroffen sind 26 Städte und Bezirke, für die nun eine Quarantänepflicht gilt.
Madrid
30.10.2020

Spanien-Urlaub: Regierung plant sichere Reisekorridore

Die spanische Regierung will Reisekorridore für die Sicherheit der Urlauber einrichten. Sie sind für Regionen mit geringerer Infektionsgefahr, wie die Balearen und Kanaren, vorgesehen.
Schweiz: Appenzeller Land, Ebenalp © LVO
29.10.2020

Keine Risikogebiete: Schweiz lässt Deutsche wieder ohne Beschränkungen einreisen

Die Schweiz vereinfacht die Einreise für deutsche Urlauber. Die Beschränkungen für Personen aus Berlin und Hamburg wurden aufgehoben.
Mauritius
29.10.2020

Einreise: Mauritius vergibt Premium-Visum

Mauritius will mit der Vergabe eines neuen Langzeit-Visums den Tourismus wieder ankurbeln. Parallel startet eine neue Werbekampagne für die Insel.
Deutschland: Sachsen, Sächsische Schweiz, Bastei
29.10.2020

Chemnitz wird Kulturhauptstadt 2025

Chemnitz hat sich gegen Hannover, Hildesheim, Magdeburg und Nürnberg durchgesetzt und wird europäische Kulturhauptstadt 2025. Die Partnerstadt aus Slowenien ist noch nicht bekannt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.