Sie sind hier:

Mallorca: Unwetterwarnung auf den Balearen ab Mittwoch

München, 23.01.2019 | 09:41 | lvo

Reisende auf den Balearen müssen sich ab Mittwoch auf ungemütliche Tage einrichten. Für die gesamte Inselgruppe hat der spanische Wetterdienst Aemet eine Unwetterwarnung herausgegeben. An den Küsten von Mallorca, Menorca und Ibiza gilt ab 14 Uhr die Warnstufe Orange.


Palma de Mallorca
Die Küstenregionen der Balearen müssen ab Mittwoch mit Unwettern rechnen.
Urlauber auf den Mittelmeerinseln müssen mit Starkregen und heftigem Seegang rechnen. Die Wellen können bis zu vier Meter Höhe erreichen. Hinzu kommen Windgeschwindigkeiten von bis zu 80 Kilometer in der Stunde. Auch die Schneefallgrenze sinkt auf 700 Meter hinab. In den kommenden Nächten muss daher mit Frost auf den Balearischen Inseln gerechnet werden. Im Inselinneren besteht die Unwetterwarnstufe Gelb.

Auch auf der anderen Seite des Atlantischen Ozeans hat der Winter längst Einzug gehalten. So kämpft aktuell insbesondere der Nordosten der USA gegen Schneemassen und Glatteis an. Am Flughafen von Chicago fielen am Dienstag knapp 800 Flüge aus. Auch am Mittwoch hält die Extremwetterlage weiter an. Schuld ist Wintersturm Indra, der die Vereinigten Staaten in Schach hält. Das Unwetter zog bereits seit Anfang der Woche vom Mittleren Westen aus heran. In weiten Teilen der USA kommt es zu Gewittern, Eisregen und damit verbundenen Einschränkungen des Reiseverkehrs. So fallen auch Züge aus und Straßen mussten gesperrt werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand auf den Seychellen
23.09.2020

Corona-Entspannung: Kuba, Seychellen und Sri Lanka keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 23. September mehrere Staaten außerhalb des Schengen-Raumes nicht mehr als Risikogebiete ein. Die Corona-Lage auf Kuba, Sri Lanka und den Seychellen hat sich entspannt.
Portugals Hauptstadt Lissabon
23.09.2020

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat am 23. September neue Risikogebiete zu seiner Liste hinzugefügt. Für die Regionen Lissabon, Dublin und Utrecht sowie weitere Ziele gelten nun Reisewarnungen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
23.09.2020

Reisewarnung: Fast ganz Tschechien ist Risikogebiet

Nach landesweit starker Verbreitung des Coronavirus wurde Tschechien am Abend des 23. September vom Robert Koch-Institut fast gänzlich zum Risikogebiet erklärt. Es gilt eine Reisewarnung.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
23.09.2020

Sperrstunde in Österreich: Lokale schließen 22 Uhr

Ab Freitag, 25. September, gilt in Teilen Österreichs eine Sperrstunde. Lokale müssen dann spätestens um 22 Uhr schließen.
Grossbritannien: London Eye Themse LVO
22.09.2020

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

Großbritannien verschärft die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Donnerstag gibt es eine Sperrstunde in Lokalen, auch der Service wird eingeschränkt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.