Sie sind hier:

Mallorca verbietet Einwegartikel aus Plastik

München, 14.08.2018 | 11:00 | hze

Mit der Zahl der Touristen nimmt auch der Müll zu, der achtlos in Mallorcas Natur hinterlassen wird. Aus diesem Grund will die Regierung der Baleareninsel laut einem Bericht von Deutschlandfunk Kultur (DFK) online ein neues Gesetz verabschieden, das bereits ab 2019 den Verkauf von Wegwerfartikeln wie Plastikstrohhalmen, Einwegrasierern oder Einweg-Wasserflaschen aus Plastik verbietet. Im Gegenzug sollen Läden und Restaurants verpflichtet werden, Alternativen zu schaffen.


Mallorca: Caló des Moro Bucht
Damit Mallorca Strände so traumhaft bleiben, will die Regierung ab 2019 den Verkauf von Einwegartikeln aus Plastik verbieten.
So sieht der Gesetzesentwurf laut DFK vor, dass Bars und Restaurants dazu verpflichtet werden, Passanten jederzeit kostenlos Trinkwasser auszuschenken. Auch Pappbechern und Tellern sowie Einwegzahnbürsten und -rasierern soll es an den Kragen gehen. Stattdessen sollen wiederverwend- oder verwertbare Alternativen angeboten werden. Damit beschleunigt die mallorquinische Regierung ihre bisherigen Pläne gegen den Müll, die erst ab 2020 Verbote und hohe Strafen gegen Plastikmüll vorsahen.

Das Problem mit dem Müll ist vor allem in der Hochsaison überall auf Mallorca sichtbar. Exemplarisch berichtet DFK von einer aktuellen Reinigungsaktion freiwilliger Helfer in der beliebten Bucht von Santa Ponsa auf Mallorca. Obwohl diese erst zwei Tage zuvor von der Stadtreinigung gesäubert wurde, wird erneut ein gewaltiger Müllberg zusammengetragen. Doch noch schlimmer sieht es laut dem Umweltverband der Balearischen Inseln (GOB) in den Gewässern aus. So sollen Messungen ergeben haben, dass jeder Liter Meerwasser 2.000 kleine Plastikpartikel enthält.

Weitere Nachrichten über Reisen

Stopp-Schild
09.04.2020

EU empfiehlt Einreisesperre bis 15. Mai

Die Europäische Union empfiehlt ihren Mitgliedsstaaten, die aktuell geltende Einreisesperre für Nicht-Staatsbürger bis zum 15. Mai zu verlängern. Die Entscheidung liegt bei jedem Land selbst.
Strand auf Phuket in Thailand
09.04.2020

Thailand: Insel Koh Lanta wird gesperrt

In Thailand greifen die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus weiter um sich. Nun soll die Urlaubsinsel Koh Lanta abgeriegelt werden.
Italien: Venedig Rialto
08.04.2020

Saubere Gewässer: Positiver Einfluss der Corona-Pandemie auf die Umwelt

Bei all den besorgniserregenden Nachrichten haben die Folgen der Corona-Pandemie mancherorts auch etwas Positives: So führt der Shutdown dazu, dass Gewässer wieder sauberer werden.
Fidschi
07.04.2020

Südsee-Sturm: Zyklon Harold trifft Fidschi

Zyklon Fidschi fegte am Wochenende mit enormer Kraft über die Solomonen und Vanuatu. Nun nimmt der Sturm Kurs auf Fidschi.
Türkei: Bodrum
03.04.2020

Türkei verschiebt Start der Urlaubssaison auf Ende Mai

Das Tourismusministerium der Türkei hat angekündigt, den Beginn der Urlaubssaison 2020 auf Ende Mai zu verschieben. Damit reagieren die Behörden auf den verlängerten Einreisestopp für Ausländer.