Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Niederlande: Verschärfung der Corona-Maßnahmen

München, 29.11.2021 | 09:59 | twi

Seit dem 28. November gelten in den Niederlanden verschärfte Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus. Zwischen 17 und 5 Uhr ruht das öffentliche Leben weitestgehend, nur lebensnotwendige Einrichtungen dürfen bis 20 Uhr öffnen. Die Niederlande gehören weltweit zu den am stärksten von Corona betroffenen Staaten. Derzeit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz über 900.


Niederlande
Die Corona-Schutzmaßnahmen in den Niederlanden wurden weiter verschärft.
Die Schließungen betreffen neben gastronomischen Betrieben wie Restaurants und Bars auch alle nicht lebensnotwendigen Geschäfte sowie Dienstleistungen. Auch kulturelle Einrichtungen sowie alle Sportstätten dürfen nach 17 Uhr nicht mehr genutzt werden. Ausnahmen gelten beispielsweise für Supermärkte oder essenzielle Dienstleistungen, dazu werden unter anderem Möglichkeiten zum Rechtsbehelf gezählt. Innerhalb der Öffnungszeiten dürfen Innen- und Außengastronomie sowie kulturelle Veranstaltungen für alle Besucherinnen und Besucher ab 13 Jahren nur mit einem 3G-Nachweis besucht werden, zudem muss Gästen ein fester Sitzplatz zugewiesen werden. Fußballspiele und andere Sportveranstaltungen finden gänzlich ohne Publikum statt. In allen öffentlichen Innenräumen muss ein Mund-Nase-Schutz getragen werden.

Verschärfungen gelten mindestens bis Mitte Dezember

Während Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer dazu angehalten sind, wann immer möglich von zuhause aus zu arbeiten, bleiben Kindergärten und Schulen sowie Hochschulen und Universitäten geöffnet. Die niederländische Regierung rät dazu, im eigenen Haushalt pro Tag nicht mehr als vier Gäste zu empfangen und vorab alle Beteiligten testen zu lassen. Organisierte Trainingsangebote im Freien dürfen, sofern sie nicht in offiziellen Sportstätten stattfinden, auch nach 17 Uhr für maximal vier Teilnehmerinnen und Teilnehmer angeboten werden. Am 14. Dezember will die Regierung zusammenkommen, um die Situation neu einzuschätzen. Mindestens bis zum 19. Dezember bleiben die jetzt verhängten Maßnahmen jedoch in Kraft. 

Corona in den Niederlanden

Die Niederlande sind schwer von Corona betroffen. Nachdem im September praktisch alle Maßnahmen aufgehoben worden waren, stiegen die Zahlen wieder an, sodass im Oktober neue Einschränkungen beschlossen werden mussten. Dennoch schnellten die Infektionszahlen seitdem kontinuierlich in die Höhe, die Sieben-Tage-Inzidenz liegt mit Stand zum 29. November bei 918,2 und gehört damit zu den höchsten der Welt. Krankenhäuser nähern sich immer mehr der Belastungsgrenze an. Aus diesem Grund wurde der Mitte November beschlossene Teillockdown jetzt weiter verschärft.

Weitere Nachrichten über Reisen

Im Schienenpersonen-Nahverkehr kommt es ab übernächster Woche zu ausgedehnten Streiks.
01.12.2022

Frankreich: Streik im Bahnverkehr ab 2. Dezember

Ab morgen behindert ein Streik den Bahnverkehr zwischen Deutschland und Frankreich. Durch den noch bis Montag andauernden Ausstand fallen rund 50 Prozent der internationalen Züge aus.
Dominikanische Republik Catalina Island
30.11.2022

Dominikanische Republik: Reisende sollten drei Stunden eher am Flughafen sein

Reisende in der Dominikanischen Republik sollten bereits drei Stunden vor Abflug am Airport erscheinen. Vor allem im Dezember wird mit einem hohen Touristenaufkommen gerechnet.
Seychellen Strand
29.11.2022

Seychellen erlauben Einreise ohne Corona-Nachweis

Die Seychellen erleichtern zum 1. Dezember die Einreise. Künftig müssen Ankommende keine Impfung und keinen negativen Coronatest mehr nachweisen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
28.11.2022

Italien: Generalstreik für 2. Dezember angekündigt

In Italien wurde für den 2. Dezember ein Generalstreik angekündigt. Weite Teile des öffentlichen Lebens könnten durch diesen zum Erliegen kommen, vor allem im Verkehr ist mit Einschränkungen zu rechnen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
25.11.2022

Bahnstreik in Österreich angekündigt

Für den 28. November wurden die Angestellten im österreichischen Bahnverkehr zu einem Streik aufgerufen. In diesem Rahmen kann es zu massiven Einschränkungen im Schienenverkehr kommen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.