Sie sind hier:

Nord-Kalifornien drohen nun auch heftige Regenfälle

München, 20.02.2017 | 09:49 | mja

Während starke Regenstürme seit vergangenem Freitag Los Angeles verwüsteten, stellt sich nun der Norden Kaliforniens auf ähnlich starke Unwetter ein. Wie aus aktuellen Medienberichten hervorgeht, hatte der Süden des Bundesstaates in der Nacht zum Samstag unter anderem mit Stromausfällen und Schlammlawinen zu kämpfen. Insgesamt verloren fünf Menschen ihr Leben.


Ein Baum ist durch einen Sturm auf ein Gebäude gestürzt
Zahlreiche Bäume wurden entwurzelt.
Meteorologen sagten dem Sender CNN gegenüber, dass einige Regionen in Nord-Kalifornien bis Montagabend zwischen 100 und 250 Liter Niederschlag pro Quadratmeter erwarten müssen. Reisenden wird empfohlen, die Entwicklung des Wetters in den Medien zu verfolgen. Zudem müssen sie sich auf sintflutartige Regenfälle einstellen. 

Laut Medienberichten war der Regensturm vergangenes Wochenende einer der schwersten seit Jahren. Die teils heftigen Niederschläge führten zu etlichen Straßensperrungen; etwa 130.000 Haushalte waren ohne Strom. Aufgrund der Windböen von bis zu 130 Stundenkilometern wurden Hunderte Bäume entwurzelt und rissen Stromleitungen herunter. Wegen Erdrutschgefahr mussten in Duarte 200 Häuser evakuiert werden. 

Bereits Anfang Februar hatten heftige Stürme im US-Bundesstaat Kalifornien für Überschwemmungen und Erdrutsche gesorgt. Viele Flüsse traten aufgrund des Starkregens über ihre Ufer. Einige Kleinstädte waren nur noch mit dem Boot erreichbar und der Oroville-Staudamm nördlich von Sacramento drohte zu brechen.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Edinburgh
10.07.2020

Keine Quarantäne mehr bei Reisen nach England und Schottland

Nach England schafft auch Schottland die Quarantänepflicht ab dem 10. Juli ab. Reisende müssen sich nur noch in Wales und Nordirland in Isolation begeben.
Finnland
10.07.2020

Finnland erlaubt Einreise ab 13. Juli

Finnland empfängt ab dem 13. Juli wieder ausländische Besucher. Das nordische Land hebt die Reisebeschränkungen dann für zahlreiche europäische Staaten auf.
Palma de Mallorca
10.07.2020

Mallorca erlässt Maskenpflicht in der Öffentlichkeit

Die balearischen Inseln verschärfen ab dem 13. Juli die Maskenpflicht. Der Mund-Nase-Schutz muss dann fast überall im öffentlichen Raum getragen werden.
Ägypten: Sharm el Sheikh Nuweiba Taba
09.07.2020

Ägypten: Urlauber-Hotline für Corona-Infos

Urlaubern in Ägypten steht künftig eine Info-Hotline zur Verfügung. Darüber erhalten Touristen sowohl Angaben zu Corona-Regelungen als auch Informationen über Öffnungszeiten und mehr.
Strand mit Palme
08.07.2020

Südsee: Tahiti öffnet ab 15. Juli die Grenzen

Das Südseeparadies Tahiti begrüßt ab dem 15. Juli wieder internationale Urlauber. Dann entfällt auch die Quarantänepflicht.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.