Sie sind hier:

Nord-Kalifornien drohen nun auch heftige Regenfälle

München, 20.02.2017 | 09:49 | mja

Während starke Regenstürme seit vergangenem Freitag Los Angeles verwüsteten, stellt sich nun der Norden Kaliforniens auf ähnlich starke Unwetter ein. Wie aus aktuellen Medienberichten hervorgeht, hatte der Süden des Bundesstaates in der Nacht zum Samstag unter anderem mit Stromausfällen und Schlammlawinen zu kämpfen. Insgesamt verloren fünf Menschen ihr Leben.


Ein Baum ist durch einen Sturm auf ein Gebäude gestürzt
Zahlreiche Bäume wurden entwurzelt.
Meteorologen sagten dem Sender CNN gegenüber, dass einige Regionen in Nord-Kalifornien bis Montagabend zwischen 100 und 250 Liter Niederschlag pro Quadratmeter erwarten müssen. Reisenden wird empfohlen, die Entwicklung des Wetters in den Medien zu verfolgen. Zudem müssen sie sich auf sintflutartige Regenfälle einstellen. 

Laut Medienberichten war der Regensturm vergangenes Wochenende einer der schwersten seit Jahren. Die teils heftigen Niederschläge führten zu etlichen Straßensperrungen; etwa 130.000 Haushalte waren ohne Strom. Aufgrund der Windböen von bis zu 130 Stundenkilometern wurden Hunderte Bäume entwurzelt und rissen Stromleitungen herunter. Wegen Erdrutschgefahr mussten in Duarte 200 Häuser evakuiert werden. 

Bereits Anfang Februar hatten heftige Stürme im US-Bundesstaat Kalifornien für Überschwemmungen und Erdrutsche gesorgt. Viele Flüsse traten aufgrund des Starkregens über ihre Ufer. Einige Kleinstädte waren nur noch mit dem Boot erreichbar und der Oroville-Staudamm nördlich von Sacramento drohte zu brechen.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Bucht in Thailand
19.01.2021

Thailand: Quarantäne im Golfhotel möglich

Thailand hat sechs Golf-Resorts als offizielle Quarantänehotels zertifiziert. Während der Isolationszeit dürfen Urlauber die Golfplätze der Anlagen nutzen.
Corona Antigen Schnelltest
19.01.2021

Tui vermittelt Antigen-Tests für Reiserückkehrer

Tui erleichtert Kunden den Zugang zu Antigen-Tests, wenn diese bei der Rückkehr nach Deutschland einen benötigen. Dafür kooperiert der Reiseveranstalter mit dem Test-Anbieter DasLab.
Seychellen: Anse Source d'Argent
19.01.2021

Seychellen: Freies Reisen in Vorbereitung

Die Seychellen bereiten Richtlinien zum freien Reisen vor. Welche Voraussetzungen Urlauber künftig erfüllen sollten, erfahren Sie hier.
Inka-Stadt Machu Picchu in Peru
19.01.2021

Peru: Einreisesperre für Reisende aus Deutschland verlängert

Die Einreisesperre für Reisende aus Europa wurde in Peru bis zum 31. Januar verlängert. Demnach wird auch der Flugverkehr vorerst eingestellt.
Havanna_Kuba
19.01.2021

Kuba: Corona-Quarantäne abhängig von der Unterkunft

Ob und wie lange Reisende im Kuba-Urlaub in Quarantäne müssen, ist abhängig von der gebuchten Unterkunft. Wer in lizensierten Hotels wohnt, muss sich nicht lange isolieren.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.