Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Norwegen: Antigentest bei Einreise ist ausreichend

München, 15.07.2021 | 09:02 | soe

Norwegen fordert von Einreisenden aus Deutschland keinen vorab durchgeführten Corona-Test. Für den Grenzübertritt ist der Antigen-Schnelltest ausreichend, den ohnehin alle in Norwegen Ankommenden direkt bei der Einreise vornehmen lassen müssen. Er wird am Grenzübergang beziehungsweise Flughafen durchgeführt und die Reisenden müssen das Ergebnis vor Ort abwarten, bevor sie weiterreisen dürfen. Für Geimpfte und Genesene genügt ein entsprechender Nachweis.


Norwegen
Für die Einreise nach Norwegen genügt ein an der Grenze absolvierter Antigentest oder ein Impf- beziehungsweise Genesungszertifikat.
Zum 5. Juli hatte Norwegen seine Grenzen wieder für Reisende aus den europäischen Ländern geöffnet, die das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) als „Grün“ bewertet. Zu diesen zählt aktuell auch Deutschland. Bekannt war bislang, dass Einreisende aus den grünen Regionen ohne Quarantänepflicht in das skandinavische Land einreisen dürfen, verlangt werden lediglich eine vorab erfolgende Online-Registrierung und ein negatives Corona-Testergebnis. Wie das Auswärtige Amt in seinen Reisehinweisen nun klarstellt, muss der nötige Test nicht bereits vor Anreise durchgeführt werden. Norwegen unterzieht ohnehin jeden Einreisenden an der Grenze einem Antigen-Schnelltest – für Urlauber aus Deutschland und anderen Ländern der Stufe „Grün“ ist dessen Ergebnis ausreichend. Die Reisenden müssen jedoch am Grenzübergang beziehungsweise Flughafen warten, bis das Resultat vorliegt. Fällt es positiv aus, wird binnen 24 Stunden ein PCR-Test fällig.
 
Keine Testpflicht für Geimpfte und Genesene
 
Personen, die vollständig gegen das Coronavirus geimpft oder innerhalb der letzten sechs Monate von ihm genesen sind, müssen auch den Test bei der Ankunft nicht ablegen. Ihnen genügt als Nachweis das digitale COVID-Zertifikat der EU oder dessen norwegisches Pendant. Auch für Pendler und Berufskraftfahrer werden Ausnahmen gemacht. Wer bei der Ankunft in Norwegen ohne triftigen Grund weder einen Test durchführen lassen möchte, noch einen alternativen Nachweis erbringen kann, wird laut Website der norwegischen Gesundheitsbehörden mit einer Geldstrafe belegt oder kann das Land wieder verlassen. Einreisende auf dem Landweg, die auf der Fahrt Länder der Stufen Rot oder Orange durchqueren, werden nur unter bestimmten Bedingungen nach Norwegen eingelassen. Sie dürfen in den risikoreicheren Regionen nicht übernachtet, keinen Nahverkehr genutzt und keine Kontakte zur einheimischen Bevölkerung gehabt haben.
 
Corona-Lage in Norwegen
 
Bis auf die beiden Provinzen Agder und Rogaland ist Norwegen aus deutscher Sicht kein Corona-Risikogebiet. Für das gesamte Staatsgebiet gilt auch keine Reisewarnung. Die Corona-Infektionszahlen im Land befinden sich stabil auf einem niedrigen Niveau, zudem schreitet die Impfkampagne erfolgreich voran. Bereits rund zwei Drittel der Norweger haben eine erste Impfdosis erhalten, mehr als ein Drittel sind vollständig geimpft.
 
Hier Norwegen-Urlaub buchen

Weitere Nachrichten über Reisen

Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.
Australien Sydney Bondi Beach
25.01.2023

Australien: Einschränkungen wegen Nationalfeiertag am 26. Januar

Am 26. Januar wird der australische Nationalfeiertag begangen. Anlässlich des Australia Days müssen Reisende mit Einschränkungen durch Feierlichkeiten und Proteste indigener Gruppen rechnen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
24.01.2023

Tunesien: Generalstreik im Transportsektor am 25. und 26. Januar

In Tunesien wird der Transportsektor am 25. und 26. Januar bestreikt. Reisende müssen an beiden Tagen mit massiven Verkehrsbehinderungen rechnen, auch Flüge können von der Maßnahme betroffen sein.
Inka-Stadt Machu Picchu in Peru
23.01.2023

Peru: Machu Picchu erneut geschlossen

In Peru bleibt die aktuelle Situation weiter instabil. Seit Sonntag ist die Ruinenstadt Machu Picchu erneut für Touristinnen und Touristen geschlossen.
Spanien: Valencia Ciutat de les Arts i les Ciències
23.01.2023

Spanien: Valencia führt Touristensteuer ein

Nach den Balearen und Katalonien führt nun auch die spanische Region Valencia eine Touristensteuer ein. Reisende müssen diese voraussichtlich ab Ende 2023 bezahlen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.