Sie sind hier:

Inselstaat Palau verbietet Sonnencreme

München, 02.11.2018 | 09:42 | lvo

Wer Urlaub in der pazifischen Region Mikronesien macht, muss sich bald um einen alternativen UV-Schutz bemühen. Der Inselstaat Palau verbietet Sonnencremes. Wie das Branchenportal Tourexpi am Freitag berichtet, wird das Gesetz im Jahr 2020 wirksam und dient dem Schutz der Korallenriffe.


Palau
Der pazifische Inselstaat Palau verbietet Sonnencremes.
Die Einfuhr sowie der Verkauf verbotener Sonnencremes sollen mit Strafen in Höhe von umgerechnet 880 Euro belegt werden. Betroffen sind die Wirkstoffe Oxybenzon, Octocrylen sowie Parabene. Diese Chemikalien sind in den meisten handelsüblichen Sonnenschutzmitteln enthalten. Wie die Regierung des Inselstaats mitteilt, gelangen an jedem Tag literweise Sonnencreme über Badegäste, Schnorchler und Taucher in die Gewässer rund um Palau. Die Regierung begründet die Entscheidung damit, dass die in bestimmten Sonnenschutzmitteln enthaltenen Chemikalien die empfindlichen Korallen bereits in geringen Mengen nachhaltig schädigen.

Das Urlaubsparadies mit seinen mehr als 500 Inseln ist damit das erste Land weltweit, das Sonnencremes zum Wohl der Unterwasserwelt verbietet. Auch der US-Bundesstaat Hawaii hat ein ähnliches Gesetz erlassen. Hier müssen Urlauber ebenfalls umdenken, da die in Sonnenschutzmitteln enthalten Stoffe Oxybenzon und Octinoxat zur Korallenbleiche führen. Das Verbot tritt jedoch erst 2021 in Kraft.

Weitere Nachrichten über Reisen

Stopp-Schild
09.04.2020

EU empfiehlt Einreisesperre bis 15. Mai

Die Europäische Union empfiehlt ihren Mitgliedsstaaten, die aktuell geltende Einreisesperre für Nicht-Staatsbürger bis zum 15. Mai zu verlängern. Die Entscheidung liegt bei jedem Land selbst.
Strand auf Phuket in Thailand
09.04.2020

Thailand: Insel Koh Lanta wird gesperrt

In Thailand greifen die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus weiter um sich. Nun soll die Urlaubsinsel Koh Lanta abgeriegelt werden.
Italien: Venedig Rialto
08.04.2020

Saubere Gewässer: Positiver Einfluss der Corona-Pandemie auf die Umwelt

Bei all den besorgniserregenden Nachrichten haben die Folgen der Corona-Pandemie mancherorts auch etwas Positives: So führt der Shutdown dazu, dass Gewässer wieder sauberer werden.
Fidschi
07.04.2020

Südsee-Sturm: Zyklon Harold trifft Fidschi

Zyklon Fidschi fegte am Wochenende mit enormer Kraft über die Solomonen und Vanuatu. Nun nimmt der Sturm Kurs auf Fidschi.
Türkei: Bodrum
03.04.2020

Türkei verschiebt Start der Urlaubssaison auf Ende Mai

Das Tourismusministerium der Türkei hat angekündigt, den Beginn der Urlaubssaison 2020 auf Ende Mai zu verschieben. Damit reagieren die Behörden auf den verlängerten Einreisestopp für Ausländer.