Sie sind hier:

Paris: Seine-Hochwasser erreicht Höchststand

München, 30.01.2018 | 09:06 | lvo

Das Hochwasser in Paris hat am Montag seinen Höhepunkt erreicht. Wie der Hochwasser-Informationsdienst Vigicrues mitteilte, sollte der Stand 24 Stunden lang stabil bleiben und ab Dienstag langsam sinken. Bereits seit Wochen regnet es in der französischen Hauptstadt stark, der Fluss ist massiv über die Ufer getreten. 1.900 Haushalte waren zeitweise ohne Strom, etwa 1.500 Menschen mussten ihre Häuser verlassen.


Paris Panorama
Paris ist aktuell von starkem Hochwasser der Seine betroffen.
Mit 5,85 Metern blieb der Stand der Seine niedriger, als noch vergangene Woche erwartet. Dennoch hat die Flut laut der Deutschen Welle (DW) Schäden in 240 Städten und Gemeinden angerichtet. In Paris musste ein Krankenhaus teilweise evakuiert werden, auch im berühmten Louvre ist man alarmiert. Die Straßen und Wege am Flussufer sind bereits seit Tagen gesperrt. Auch sieben Pariser Bahnhöfe des Schnellzugs RER C bleiben vorsorglich noch bis mindestens Mittwoch gesperrt.

Der Wasserstand ist jedoch nicht der höchste in der Geschichte von Paris. Im Juni 2016 wurde eine Höchstmarke von 6,10 Meter gemessen. Kapstadt hingegen sieht sich aktuell mit einer gegenteiligen Lage konfrontiert: In der südafrikanischen Metropole wird das Wasser knapp. Ab 1. Februar ist der Tagesbedarf der Bewohner auf 50 Liter pro Person reduziert, am 21. April droht sogar die „Stunde null“ – die Wasserhähne werden dann abgestellt.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Thailand Pphuket Kamala Beach
02.04.2020

Thailand schränkt Flugverkehr weiter ein

Thailand ergreift weitere Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus. Seit dem 1. April sind Transitflüge und Durchreisen durch das Land nur noch in Ausnahmefällen möglich.
Niederlande
02.04.2020

Einreise in die Niederlande über Ostern nicht möglich

Ostern in den Niederlanden bleibt in diesem Jahr ein unerfüllter Traum. Das Land will die Einreise über die Feiertage einschränken. Auch Litauen stellt wegen des Coronavirus den Flugverkehr ein.
Kap Verde: Sal Strand
01.04.2020

Kap Verde und Kuba stoppen Flüge

Kap Verde und Kuba schotten sich ab, ankommende Flüge werden gestoppt. Hintergrund der Einreisebeschränkung ist die Ausbreitung des Coronavirus.
Italien: Verona
31.03.2020

Einreisebestimmungen in Italien werden strenger

Italien reguliert als Folge der Corona-Pandemie die Einreise strenger. Demnach müssen Reisende beim Grenzübertritt verschiedene Daten hinterlegen.
Spanien: Mallorca Es Trenc
30.03.2020

Mallorca hat einen neuen Strand in Portocolom

Auf Mallorca entsteht ein neuer Strand. Der Abschnitt befindet sich direkt in Portocolom.