Sie sind hier:

Peru: Evakuierung nach Waldbränden nahe Machu Picchu

München, 26.07.2017 | 11:05 | hze

Bei der Anfahrt nach Machu Picchu müssen Peru-Reisende aktuell mit Problemen rechnen. Laut lokalen Medien war am vergangenen Donnerstag (alle Zeitangaben sind in Ortszeit) rund zehn Kilometer von der Tempelstadt entfernt ein Waldbrand ausgebrochen. Da Trockenheit und Wind die Feuer weiter anfachten, mussten rund 200 Touristen von den Inkapfaden evakuiert werden.


Inka-Stadt Machu Picchu in Peru
Unweit der Tempelstadt Machu Picchu hat ein Waldbrand bis zu 70 Hektar Land zerstört. Ursache war wohl das illegale Verbrennen von Müll.
Medienberichten zufolge waren rund 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und des Ministeriums für Kultur in Cusco im Einsatz, um eine weitere Ausbreitung der Flammen zu verhindern. Laut unterschiedlichen Angaben wurden zwischen 50 und 70 Hektar Land zerstört. Eine Gefahr für die Tempelstadt habe jedoch zu keiner Zeit bestanden. Laut den Behörden waren bereits am Samstag rund 80 Prozent der Brände unter Kontrolle.

Berichten zufolge wurde das Feuer durch illegales Verbrennen von Müll in der Region verursacht, weltweit eine der häufigsten Ursachen für Wald- und Buchbrände. Eine ausgeprägte Dürreperiode sorgt aktuell auch im Mittelmeerraum für unzählige Feuer. So mussten Anfang Juli in Montenegro zwei Hotels wegen Waldbränden evakuiert werden. Mitte Juni starben in Portugal mehr als 60 Menschen, die in einem Waldgebiet von den Flammen in ihren Autos eingeschlossen worden waren. 

Weitere Nachrichten über Reisen

Edinburgh
10.07.2020

Keine Quarantäne mehr bei Reisen nach England und Schottland

Nach England schafft auch Schottland die Quarantänepflicht ab dem 10. Juli ab. Reisende müssen sich nur noch in Wales und Nordirland in Isolation begeben.
Finnland
10.07.2020

Finnland erlaubt Einreise ab 13. Juli

Finnland empfängt ab dem 13. Juli wieder ausländische Besucher. Das nordische Land hebt die Reisebeschränkungen dann für zahlreiche europäische Staaten auf.
Palma de Mallorca
10.07.2020

Mallorca erlässt Maskenpflicht in der Öffentlichkeit

Die balearischen Inseln verschärfen ab dem 13. Juli die Maskenpflicht. Der Mund-Nase-Schutz muss dann fast überall im öffentlichen Raum getragen werden.
Ägypten: Sharm el Sheikh Nuweiba Taba
09.07.2020

Ägypten: Urlauber-Hotline für Corona-Infos

Urlaubern in Ägypten steht künftig eine Info-Hotline zur Verfügung. Darüber erhalten Touristen sowohl Angaben zu Corona-Regelungen als auch Informationen über Öffnungszeiten und mehr.
Strand mit Palme
08.07.2020

Südsee: Tahiti öffnet ab 15. Juli die Grenzen

Das Südseeparadies Tahiti begrüßt ab dem 15. Juli wieder internationale Urlauber. Dann entfällt auch die Quarantänepflicht.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.