Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 07:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Sie sind hier:

Peru: Streik behindert Zugverkehr nach Machu Picchu

München, 13.07.2017 | 10:04 | mja

Reisende, die derzeit in Peru unterwegs sind, müssen sich auf massive Behinderungen im Verkehr einstellen. Wie das Auswärtige Amt (AA) auf seiner Website mitteilte, kommt es derzeit in der Region Cusco im Zusammenhang mit Streiks zu Blockaden auf Straßen und Schienen. Unter anderem ist auch der Zugverkehr von Cusco nach Machu Picchu vom Ausstand betroffen.


Oberleitung und Zuggleise am Abend
Reisende in der peruanischen Region Cusco müssen mit Schienenblockaden rechnen.
Zudem müssen Reisende, die sich auf dem Weg zum Flughafen in Cusco befinden, mit erheblichen Einschränkungen rechnen. Da laut AA auch die Zufahrt zum Airport vom Streik betroffen ist. Dem Auswärtigen Amt zufolge können auch Verzögerungen im Flugverkehr nicht ausgeschlossen werden. Wie lang der Ausstand anhält, ist nicht bekannt.

Seit 1. Juli dieses Jahres können Machu-Picchu-Besucher nur noch in kleinen Gruppen die Ruinenstätte besuchen. Zudem wurde die bisher durchgehende Öffnungszeit in Schichten aufgeteilt, sodass es nur noch zweimal am Tag möglich ist, das Wahrzeichen des Landes zu erkunden. Auch die Gruppengröße wurde im Zuge der neuen Besuchszeiten reduziert. Statt 20 können nur noch 16 Touristen die Ruine besichtigen. Mit dieser Neuregelung will die Regierung den Besucheransturm regulieren und mit dem Geld der Tickets die Inka-Stätte erhalten.

 

Weitere Nachrichten über Reisen

Flagge von Zypern.
02.03.2021

Corona: Zypern ändert Einreisebestimmungen

Zypern hat seine Einreisebestimmungen angepasst. Seit dem 1. März wendet der Inselstaat eine mit Farben codierte Corona-Risiko-Einstufung an, Deutschland ist derzeit mit Stufe Rot versehen.
Seychellen Strand
02.03.2021

Seychellen lockern Corona-Maßnahmen und Ausgangssperre

Die Seychellen erlauben wieder die Öffnung der Restaurants und verkürzen die nächtliche Ausgangssperre um zwei Stunden. Auf den Inseln ist bereits ein Drittel der Erwachsenen geimpft.
Strand auf Lanzarote
02.03.2021

Kanaren: Lanzarote auf Warnstufe 3 und Verschärfung der Corona-Maßnahmen

Die Kanaren haben ihre Corona-Warnstufen erneut angepasst. Lanzarote und La Graciosa können sich über eine leichte Entspannung und Herabstufung von Stufe 4 auf 3 freuen.
Polizeikelle bei Polizeikontrolle
02.03.2021

Corona: Einreiseverbot aus Mutationsgebieten vor Verlängerung

Das Einreiseverbot aus Gebieten mit Corona-Virusmutationen könnte bis zum 17. März 2021 verlängert werden. Details lesen Sie hier.
Akropolis in Athen, der Hauptstadt Griechenlands
02.03.2021

Griechenland verlängert Corona-Lockdown bis 8. März

Griechenland hat den landesweiten Lockdown bis zum 8. März verlängert. In der Hauptstadt Athen gelten weiterhin besonders strenge Regeln.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.