Sie sind hier:

Peru: Streik behindert Zugverkehr nach Machu Picchu

München, 13.07.2017 | 10:04 | mja

Reisende, die derzeit in Peru unterwegs sind, müssen sich auf massive Behinderungen im Verkehr einstellen. Wie das Auswärtige Amt (AA) auf seiner Website mitteilte, kommt es derzeit in der Region Cusco im Zusammenhang mit Streiks zu Blockaden auf Straßen und Schienen. Unter anderem ist auch der Zugverkehr von Cusco nach Machu Picchu vom Ausstand betroffen.


Oberleitung und Zuggleise am Abend
Reisende in der peruanischen Region Cusco müssen mit Schienenblockaden rechnen.
Zudem müssen Reisende, die sich auf dem Weg zum Flughafen in Cusco befinden, mit erheblichen Einschränkungen rechnen. Da laut AA auch die Zufahrt zum Airport vom Streik betroffen ist. Dem Auswärtigen Amt zufolge können auch Verzögerungen im Flugverkehr nicht ausgeschlossen werden. Wie lang der Ausstand anhält, ist nicht bekannt.

Seit 1. Juli dieses Jahres können Machu-Picchu-Besucher nur noch in kleinen Gruppen die Ruinenstätte besuchen. Zudem wurde die bisher durchgehende Öffnungszeit in Schichten aufgeteilt, sodass es nur noch zweimal am Tag möglich ist, das Wahrzeichen des Landes zu erkunden. Auch die Gruppengröße wurde im Zuge der neuen Besuchszeiten reduziert. Statt 20 können nur noch 16 Touristen die Ruine besichtigen. Mit dieser Neuregelung will die Regierung den Besucheransturm regulieren und mit dem Geld der Tickets die Inka-Stätte erhalten.

 

Weitere Nachrichten über Reisen

Edinburgh
10.07.2020

Keine Quarantäne mehr bei Reisen nach England und Schottland

Nach England schafft auch Schottland die Quarantänepflicht ab dem 10. Juli ab. Reisende müssen sich nur noch in Wales und Nordirland in Isolation begeben.
Finnland
10.07.2020

Finnland erlaubt Einreise ab 13. Juli

Finnland empfängt ab dem 13. Juli wieder ausländische Besucher. Das nordische Land hebt die Reisebeschränkungen dann für zahlreiche europäische Staaten auf.
Palma de Mallorca
10.07.2020

Mallorca erlässt Maskenpflicht in der Öffentlichkeit

Die balearischen Inseln verschärfen ab dem 13. Juli die Maskenpflicht. Der Mund-Nase-Schutz muss dann fast überall im öffentlichen Raum getragen werden.
Ägypten: Sharm el Sheikh Nuweiba Taba
09.07.2020

Ägypten: Urlauber-Hotline für Corona-Infos

Urlaubern in Ägypten steht künftig eine Info-Hotline zur Verfügung. Darüber erhalten Touristen sowohl Angaben zu Corona-Regelungen als auch Informationen über Öffnungszeiten und mehr.
Strand mit Palme
08.07.2020

Südsee: Tahiti öffnet ab 15. Juli die Grenzen

Das Südseeparadies Tahiti begrüßt ab dem 15. Juli wieder internationale Urlauber. Dann entfällt auch die Quarantänepflicht.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.