Sie sind hier:

Peru: Streik behindert Zugverkehr nach Machu Picchu

München, 13.07.2017 | 10:04 | mja

Reisende, die derzeit in Peru unterwegs sind, müssen sich auf massive Behinderungen im Verkehr einstellen. Wie das Auswärtige Amt (AA) auf seiner Website mitteilte, kommt es derzeit in der Region Cusco im Zusammenhang mit Streiks zu Blockaden auf Straßen und Schienen. Unter anderem ist auch der Zugverkehr von Cusco nach Machu Picchu vom Ausstand betroffen.


Oberleitung und Zuggleise am Abend
Reisende in der peruanischen Region Cusco müssen mit Schienenblockaden rechnen.
Zudem müssen Reisende, die sich auf dem Weg zum Flughafen in Cusco befinden, mit erheblichen Einschränkungen rechnen. Da laut AA auch die Zufahrt zum Airport vom Streik betroffen ist. Dem Auswärtigen Amt zufolge können auch Verzögerungen im Flugverkehr nicht ausgeschlossen werden. Wie lang der Ausstand anhält, ist nicht bekannt.

Seit 1. Juli dieses Jahres können Machu-Picchu-Besucher nur noch in kleinen Gruppen die Ruinenstätte besuchen. Zudem wurde die bisher durchgehende Öffnungszeit in Schichten aufgeteilt, sodass es nur noch zweimal am Tag möglich ist, das Wahrzeichen des Landes zu erkunden. Auch die Gruppengröße wurde im Zuge der neuen Besuchszeiten reduziert. Statt 20 können nur noch 16 Touristen die Ruine besichtigen. Mit dieser Neuregelung will die Regierung den Besucheransturm regulieren und mit dem Geld der Tickets die Inka-Stätte erhalten.

 

Weitere Nachrichten über Reisen

Spanien: Mallorca Es Trenc
30.03.2020

Mallorca hat einen neuen Strand in Portocolom

Auf Mallorca entsteht ein neuer Strand. Der Abschnitt befindet sich direkt in Portocolom.
Strand auf Phuket in Thailand
30.03.2020

Thailand: Phuket schottet Straßen und Häfen ab

Phuket schottet sich wegen steigender Fälle der Erkrankung Covid-19 fast vollständig ab. Die thailändische Provinz darf weder betreten noch verlassen werden, einzige Ausnahme sind Flüge.
Die Altstadt von Zürich
27.03.2020

Schweiz schließt Grenze und verhängt Einreiseverbot

Die Schweiz hat ihre Grenzen für fast alle Ausländer geschlossen. Daneben hat auch Japan dichtgemacht. Mehrere Flughäfen schließen zudem für den Passagierbetrieb.
Palast in Bangkok
26.03.2020

Thailand schließt die Grenzen für Ausländer

Thailand schließt seine Grenzen für Staatsangehörige anderer Länder. Ab dem 26. März sind alle Einreisewege zu Land, zu Wasser und in der Luft für Ausländer dicht.
kanada alberta
25.03.2020

Kanada verlängert Einreisestopp bis Ende Juni

Kanada verlängert die verhängte Einreisesperre bis Ende Juni 2020. Damit dürfen in den kommenden drei Monaten keine Ausländer mehr in das nordamerikanische Land.