Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 07:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Sie sind hier:

Prag: Bei Smog wird der öffentliche Nahverkehr kostenlos

München, 01.03.2019 | 10:10 | soe

Prag ergreift eine weitere Maßnahme gegen die zunehmenden Luftverschmutzungsprobleme der Stadt. An Tagen, an denen wegen besonders hoher Belastungswerte Smog-Alarm ausgerufen werden muss, können die öffentlichen Verkehrsmittel kostenfrei genutzt werden. Das Angebot gilt dann gleichermaßen für Anwohner und Besucher Prags.
 


Valentinstag in Prag: Eine Nacht im Vier-Sterne-Hotel kostet hier nur 34 Euro.
In Prag kann künftig an Tagen mit Smog-Alarm der öffentliche Nahverkehr kostenfrei genutzt werden.
Der Grund für die schlechten Luftwerte in Prag liegt hauptsächlich in den Abgasen des Autoverkehrs. An durchschnittlich fünf bis sieben Tagen pro Jahr ist die Verschmutzung so hoch, dass Smog-Alarm ausgelöst werden muss. Um Abhilfe zu schaffen, hat die Stadtverwaltung darüber hinaus eine Kampagne gestartet, mit der die Prager Bürger zu Fahrgemeinschaften ermutigt werden sollen. Für Fahrverbote zur Senkung der Abgasbelastung gibt es derzeit noch keine Gesetzesgrundlage, künftig sei aber mit einer Einführung entsprechender Vorgaben zu rechnen.
 
Den Prager Verkehrsbetrieben entstünden durch die Freifahrten geschätzt 200.000 Euro Verlust pro Tag, die durch öffentliche Gelder ausgeglichen werden sollen. Mit der tageweisen Gratisnutzung des Nahverkehrs folgt Prag zumindest teilweise dem Beispiel Luxemburgs. Das Großherzogtum hat ab dem Jahr 2020 das Bus- und Bahnfahren vollständig kostenlos gemacht. Damit soll vorrangig die Verkehrslage in dem kleinen Land entspannt werden.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Havanna_Kuba
26.02.2021

Kuba ist Risikogebiet: Das gilt jetzt für Urlauber

Kuba gilt ab dem 28. Februar wieder als Corona-Risikogebiet. Was Urlauber und Reiserückkehrer jetzt beachten müssen, erfahren Sie hier.
Der Landtag in Baden-Württemberg: In diesem Bundesland nehmen Verbraucher die höchsten Kredite auf. Foto: gettyimages/Yven Dienst/EyeEm
26.02.2021

Corona: Baden-Württemberg verschärft Quarantäne für Einreisende

Das Bundesland Baden-Württemberg hat im Alleingang neue Quarantäneregeln für Einreisende aus Corona-Hochrisikogebieten beschlossen. Die Bestimmungen verschärfen sich deutlich.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
26.02.2021

Kanaren: Sturmwarnung für 26. Februar

Für die Kanarischen Inseln wurde am 26. Februar eine Sturmwarnung der Wetterwarnstufe Gelb verhängt. Es ist mit heftigen Böen und starkem Wind auf allen Inseln zu rechnen.
Türkei Flagge
26.02.2021

Türkei verlängert Corona-Testpflicht bis 31. März

Die Türkei verlangt noch bis mindestens zum 31. März einen negativen PCR-Test von allen Einreisenden ab sechs Jahren. Dieser muss schon beim Check-in vorgelegt werden.
Spanien: Mallorca Cala Millor
26.02.2021

Corona: Mallorca öffnet Restaurant-Terrassen ab 2. März

Mallorca öffnet die Restaurant-Terrassen ab dem 2. März. Lesen Sie hier Näheres zu den Lockerungen auf der Bealeareninsel.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.