Sie sind hier:

Neue Reisewarnungen: Schottland ist Risikogebiet

München, 05.10.2020 | 08:35 | soe

In Großbritannien und den Niederlanden wurden am 2. Oktober neue Corona-Risikogebiete ausgewiesen. Das Robert Koch-Institut erklärte unter anderem Schottland, Wales und Gibraltar zu Corona-Hotspots, für die in der Folge Reisewarnungen erlassen wurden. Eine Entspannung in der Infektionslage verzeichnet hingegen Österreich.


Edinburgh
Schottland zählt seit dem 2. Oktober 2020 zu den Corona-Risikogebieten.
In den Niederlanden wurde die Reisewarnung auf nahezu das gesamte Land ausgeweitet, lediglich die Provinzen Limburg ganz im Südosten und Zeeland an der Südwestküste sind noch ausgenommen. In Großbritannien gelten nun auch die Regionen North West mit den Metropolen Manchester und Liverpool, Yorkshire, The Humber sowie North East inklusive der Stadt Newcastle als Corona-Risikogebiete. Auch vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Nordirland wird jetzt gewarnt.
 
Etwas aufatmen kann dagegen Österreich. In der Alpenrepublik wurden die Reisewarnungen für die Gemeinde Jungholz in Tirol und das Kleinwalsertal im Bundesland Vorarlberg aufgehoben. Bereits seit dem 1. Oktober gelten viele außereuropäische Staaten nicht mehr als Corona-Risikogebiete. So hat sich die Infektionslage beispielsweise in Sri Lanka, Thailand, Tunesien und Vietnam weitgehend stabilisiert. Auch die beliebten Urlaubsziele Mauritius und Seychellen stehen nicht mehr auf der Risikoliste des Robert Koch-Instituts. Nicht alle der Länder erlauben jedoch Touristen bereits wieder die Einreise.

Weitere Nachrichten über Reisen

Seychellen: Anse Source d'Argent
15.01.2021

Seychellen sind Risikogebiet ab 17. Januar

Das Robert Koch-Institut hat die Seychellen ab dem 17. Januar zum Corona-Risikogebiet erklärt. Auch Barbados sowie St. Vincent und die Grenadinen wurden in die Liste aufgenommen.
Traumstrand auf den Seychellen
15.01.2021

Seychellen verlängern Beschränkungen für Urlauber

Die Seychellen verlängern die geltenden Beschränkungen für Urlauber bis zum 28. Januar. Damit dürfen Touristen ihre Unterkunft für weitere zwei Wochen nicht wechseln.
Auto, Straße, Winter, Schnee
15.01.2021

Schnee am Wochenende bedroht Flüge und Straßenverkehr

Am Wochenende vom 16. bis 17. Januar wird in vielen Regionen Westeuropas starker Schneefall erwartet. Der Neuschnee wird voraussichtlich den Reiseverkehr einschränken.
Paris Panorama
15.01.2021

Frankreich verschärft landesweite Ausgangssperre

In Frankreich wurde die landesweite nächtliche Ausgangssperre um zwei Stunden vorverlegt. Statt um 20 Uhr beginnt diese bereits um 18 Uhr.
Indonesien: Jakarta
15.01.2021

Indonesien: Einreiseverbot für Ausländer bis 25. Januar verlängert

Indonesien gestattet auch weiterhin keine Touristen im Land. Das Einreiseverbot für Ausländer wurde bis zum 25. Januar verlängert.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.